Große Familien fordern von der Regierung einen besonderen Vaterschaftsurlaub

Ein Kind zu haben ist eine Zeit, die man genießen kann. Neben diesem neuen Menschen seine ersten Lebenstage zu verbringen, ist eine der Erfahrungen am schönsten das kannst du erleben Natürlich leben nicht alle Familien diese Momente auf dieselbe Weise, da jede Art von Zuhause ihre Bedürfnisse hat.

Wie zum Beispiel große Familien, die gesehen haben, dass die Änderung der Genehmigungspolitik im Januar ihre besondere Situation nicht beurteilt hat. Aus diesem Grund hat der spanische Verband großer Familien, FEFN, hat die Regierung gebeten, die Verdienste zu überdenken, die diese Häuser verdienen.

Die FEFN-Anfrage

Für die FEFN mit der bisherigen Vaterschaftsurlaubspolitik wurde sie erweitert 13 bis 20 Tages die Zeit, zu der ein Mann nach seiner Geburt zu Hause mit seinem Sohn verbringen konnte, wenn er zu einem gehörte große familie. Mit dem Eintritt dieser Änderung sind die 28 Tage jedoch für alle Männer gleich, unabhängig davon, ob sie zu einem Haushalt mit mehr Kindern gehören oder ob es der erste ist.


Dieser Organismus begrüßt den Richtungswechsel, den die Regierung mit Vaterschaftsurlaub, glaubt aber, dass die besonderen Bedürfnisse großer Familien vergessen wurden. Aus diesem Grund hat er eine Petition an die Ministerin für Beschäftigung und soziale Sicherheit, Fatima Bañez, gerichtet, damit sie die Angelegenheit noch einmal überdenken und den Eltern, die zu diesen Arten von Wohnungen gehören, mehr Zeit zu Hause gewährt.

"Angesichts der Bedürfnisse einer großen Familie und im Sinne der Begünstigung Mitverantwortung In der häuslichen Umgebung müssen Gleichberechtigung, Unterstützung der Geburtenrate und in ähnlicher Weise Familien mit Kindern unterstützt werden. Familien mit größeren familiären Verpflichtungen sollten eine besondere Behandlung erhalten, die in Bezug auf die Anzahl der Tage des Vaterschaftsurlaubs größer ist. " von FEFN.


Versöhnung in großen Familien

In Spanien ist eines der Hindernisse für Kinder die Schwierigkeit versöhnen Kinder und ArbeitGrund, warum es nicht geschätzt wird, mehr als ein oder zwei Nachkommen zu haben. Dies zeigt sich in einigen Umfragen, wie beispielsweise der von FEFN und der Madrid Vivo Foundation an große Familien in ganz Spanien, um zu erfahren, wie es ihnen geht und wie sie leben.

In dieser Arbeit mehr als 4.000 große Familien wo er sich in seinen Lebensgewohnheiten und Konsum vertiefte. Diese Einheiten wurden auch nach den Hauptschwierigkeiten und Bedenken dieser Haushalte gefragt, die mehr als eine halbe Million in Spanien ausmachen

Unter anderem die 51% Für große Familien ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie die Hauptschwierigkeit, die Familien heute haben, um Kinder zu bekommen, gefolgt von Instabilität und prekären Beschäftigungsverhältnissen für 35% und der Wirtschaftskrise es scheint sie weniger zu beunruhigen als noch vor einigen Jahren: Nur 12% der Befragten geben an, es sei das Hauptproblem, verglichen mit 17% im Jahr 2014.


Damián Montero

Video: Haushalt 2017: Mehr Entlastung für Familien


Interessante Artikel

Offene Türen für Innovationen im Bildungsbereich

Offene Türen für Innovationen im Bildungsbereich

Innovation in der Bildung gestaltet ein neues Verständnis für das Lernen und die Erziehung von Kindern. Durch kreatives Denken, Unternehmertum, Technologie oder Kreativität verändert sich die...