Angst, den Menschen zu vertrauen: Pisantrophobie

Wenn wir jemandem vertrauen und diese Person versagt, ist es logisch Es kostet uns, anderen Menschen zu vertrauen und dass wir vorsichtiger sind, wenn es darum geht, anderen unser Vertrauen zu geben. In einigen Fällen kann diese vorsichtige Logik jedoch zu einer irrationalen Angst werden, anderen zu vertrauen. Pisantrophobie ist genau das Angst, den Menschen zu vertrauen aufgrund der schlechten Erfahrungen der Vergangenheit.

Was ist Pisantrophobie?

Die Pisantrophobie oder Pistanthrophobie Es ist eine irrationale Angst, die entsteht, wenn eine Person mehrere negative Erfahrungen gemacht hat, die die emotionale Ebene geprägt haben.

Die Angst, den Menschen zu vertrauen es erscheint, wenn eine Person mehrere sentimentale Versagen hatte, bei denen sie einen schmerzhaften Vertrauensverlust erlebt.


Die Bindungen, die zwischen Menschen in jeglicher Art von Beziehung, sei es Freundschaft, Partner oder Kameradschaft, bestehen, basieren auf Vertrauen. Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung, insbesondere des Vertrauens in die Bindung, die die andere Person zu uns hat.

Wenn wir eine Beziehung aufbauen, stützen wir uns auf das Vertrauensverhältnis, und wenn diese Verbindung ausfällt, wenn das Vertrauen zusammenbricht, gibt es einen großen Schlag, der die emotionale Ebene prägt.

Der Gedanken-Emotions-Mechanismus, der uns zu Pisantrophobie führt

Nach mehreren sentimentalen Versagen, bei denen es zu einem Vertrauensverlust kommt, treten normalerweise Interpretationen oder Gedanken in Bezug auf das Vertrauen anderer auf, z. B. "Sie können keinem vertrauen" usw. Sie fragen sich vielleicht, warum es Ihnen passiert: "Was mache ich, damit sie mich im Stich lassen, warum immer für mich?" Und sogar Gedanken in Bezug auf Ihre Hoffnungen, Hoffnungen, Ihre Zukunft: "Ich werde immer alleine sein", "Ich kann mich nicht wieder verletzen lassen" usw.


Gedanken sind oft verbunden und führen zu bestimmten schmerzhaften Empfindungen und Emotionen:

- Der Verlust des Vertrauens in sich und andere.
- Enttäuschung und Frustration.
- Geringes Selbstwertgefühl.
Traurigkeit, Wut.
- Schuld und Schande.

Und diese Empfindungen werden verallgemeinert und die Angst vor zukünftigen Verbindungen erscheint. Die Angst, dass dasselbe wieder passieren wird. Angst ist eine natürliche Emotion, die eine Funktion erfüllt, die Funktion, uns vor Gefahren zu schützen. Wenn Angst jedoch zu einer Phobie wird, schränkt sie uns ein und lässt uns nicht vorwärts gehen. Es ist oft die gleiche Angst, die unser Verhalten in anderen Beziehungen beeinflusst und zu fehlendem Vertrauen führt.

Was sind die Symptome einer Pantrophobie?

1. Die Person erlebt eine irrationale Angst, anderen zu vertrauen. Wenn jemand auf dich zukommt, glaubt er, dass er irgendwann (früher oder später) verraten wird. Diese Interpretation wird nicht nur auf der sentimentalen Ebene produziert, sondern auch mit Freunden, Familienangehörigen, Mitarbeitern usw.


2. Vermeiden Sie intime Beziehungen, sie werden hermetisch und misstrauisch.

3. Vermeiden Sie den zwischenmenschlichen Kontakt mit anderen Menschenvor allem bei unbekannten Personen.

4. verliert Interesse an Freundschaften, oder indem Sie einen Partner suchen.

5. Sie sind introvertiert und reserviert. Sie können nervös sein bei intimen Fragen, die ihre Geschichten erzählen müssen.

Lerne wieder zu vertrauen

Es ist normal, wenn jemand uns versagt, wir Schmerzen empfinden, wir fühlen uns betrogen und wir haben gewisse Bedenken, jemandem wieder zu vertrauen. Vertrauen ist jedoch wichtig, um Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und Beziehungen zu schaffen, und Vertrauen bringt uns Wohlbefinden. Es ist wichtig, dass wir uns wieder etwas Zeit nehmen, um zu vertrauen.

- Akzeptieren Sie Ihren Schmerz und suchen Sie nicht nach Schuld. Akzeptieren Sie Ihren Schmerz als normalen Teil des Verrats, fühlen Sie sich nicht schuldig, weil Sie Schmerzen haben.
- versteht Verrat als etwas, das in Beziehungen passieren kann und nimm es nicht persönlich. Vermeiden Sie Interpretationen, die zu Groll, Schuld oder Scham führen. Anstatt dich selbst zu hinterfragen, weil du denkst, dass es Dinge sind, die manchmal passieren.
- Lassen Sie den Prozess der psychologischen und emotionalen Neueinstellung ablaufen das begleitet den Schmerz.
- Vertraue wieder nach und nach. Sie müssen einer Person nicht Ihr ganzes Vertrauen geben, sobald sie Sie trifft. Stattdessen können Sie nach und nach vertrauen.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Es kann Sie interessieren:

- Wie man Vertrauen zwischen Eltern und Kindern aufbaut

- Dauerhafte Freundschaft: 5 Tipps, um Freunde zu halten

- 7 Ideen, um das Vertrauen der Kinder zu gewinnen

- Internet Relations: Untreue online

Video: Von der Angst zum Vertrauen - Expertengespräch mit Robert Betz


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...