Dies sind die Hauptanliegen der Eltern: das Familienbarometer

Es scheint, dass ein Vater zu sein ein Synonym für ein besorgtes Leben ist, richtig? Es gibt zu viele Gefahren (real oder unbegründet), die jeden Tag in der Nähe unserer Kinder passieren. Spanische Eltern betreffen vor allem die Verwendung von Alkohol bei Kindern, die Nutzung von Internet und sozialen Netzwerken sowie die Abfahrtszeiten.

Dies sind die Schlussfolgerungen von Familienbarometer, eine von Gad3 durchgeführte Studie für Die Familienuhr von 600 Telefonumfragen. Darin besteht kein Zweifel, was die spanischen Eltern am meisten beunruhigt: 90 Prozent der Befragten (praktisch alle) bezogen sich auf den Konsum von Alkohol bei Kindern als etwas, das ihren Schlaf wegnahm.


Sehr nahe daran war der Gebrauch von Internet als etwas schädliches, gaben 82,5 Prozent der Befragten an. Darüber hinaus haben acht von zehn den Missbrauch von erwähnt Soziale Netzwerke als eines ihrer Hauptanliegen, gefolgt von den Abfahrtszeiten der minderjährigen Kinder, die 77,3 Prozent der befragten Eltern betreffen.

 

Wird mehr Alkohol konsumiert?

Die Befragten sind sehr besorgt über die Alkohol Denn nach den Ergebnissen dieses Barometers haben die meisten den Eindruck, dass bei Kindern derzeit mehr Alkohol konsumiert wird als vor einem Jahrzehnt (81,5%). Das ist nicht das einzige, was sie schlechter sehen: Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass Jugendliche auch mehr Pornografie konsumieren, und 51% sagen, dass sie auch mehr Tabak konsumieren.


Wenn wir die Ergebnisse dieser Arbeit betrachten, sehen wir a Generation pessimistischer Eltern: Die Mehrheit (62,5 Prozent) bekräftigt, dass in den Familien seit einem Jahrzehnt weniger Kommunikation herrscht, die von The Family Watch auf die restlichen Probleme bezogen wird.

"Die Hauptvariable, die den erhöhten Alkoholkonsum bei Minderjährigen, ungewollte Schwangerschaften oder Belästigung bei Minderjährigen erklärt, hängt direkt mit dem Dialog der Kinder mit ihren Eltern zusammen", sagte der Präsident von Gad3, Narciso Michavila.

Die Verantwortung der Eltern

Die Eltern sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Bildung deiner Kinder. Daher überrascht es nicht, dass neun von zehn Befragten der Meinung sind, dass sie beim Alkoholkonsum strenger sein sollten. Ebenso sollten Eltern für mehr als 80% der Befragten mit der Nutzung von Internet und sozialen Netzwerken ernster werden, und 77,3% meinen, dass sie in den Ankunftszeiten zu Hause strenger sein müssten.


Zu den Gründen für den Alarm mit Internet hat auch die Umfrage nachgefragt, die ergab, dass die große Mehrheit der Befragten der Meinung ist, dass soziale Netzwerke "mehr anonyme Belästigungen zulassen", den Respekt für die Privatsphäre anderer Personen herabgesetzt haben "und" sind Sexualisierung darüber hinaus die Beziehungen zwischen Minderjährigen ".

Aus diesem Grund erkennen praktisch alle Eltern (97,2%), dass sie ihre Kinder "stärker auf mögliche Belästigungen durch soziale Netzwerke aufmerksam machen" sollten minderjährig"Schutz der Privatsphäre" in diesem Bereich (96,5%), Kontrolle des Internetzugangs im Haushalt (94,3%) und Kontrolle der Nutzung des Mobiltelefons (93%).

Handys und Kinder

Die Gefahren sozialer Netzwerke sind zum Teil auch durch den unendlichen Zugang über das Handy gegeben. In dieser Zeile werden Eltern in der Umfrage gefragt, in welchem ​​Alter sie ihren Kindern ein Mobiltelefon gekauft haben oder in welchen Jahren sie dies für angemessen halten. Das Ergebnis Die 15 JahreEin Alter, auf das Michavila hingewiesen hat, liegt über dem Durchschnitt der meisten Studien (13 Jahre).

Die Studie schließt mit einem weiteren Anliegen: 40,4% derjenigen, die für den Kauf von Kleidungsstücken für ihre Kinder verantwortlich sind, halten das derzeitige System von Dimensionierung Beeinflusst sie negativ, was zu Nahrungsmittelproblemen führen kann.

Damián Montero

Video: Wer will Homo-Eltern?


Interessante Artikel

Internet Relations: Untreue online

Internet Relations: Untreue online

Der einfache Zugang zum Internet und die Verführung sozialer Netzwerke haben die Beziehung zu Menschen verändert. Somit haben beide technologischen Bereiche sowohl die Art, einen neuen Partner zu...

Die 10 Gebote für den sicheren Umgang mit IKT

Die 10 Gebote für den sicheren Umgang mit IKT

Die Spezialisten der Bundespolizei haben ein Dokument mit "Die 10 Gebote für die sichere Anwendung von" ausgearbeitet die Technologie von Minderjährigen ", die in zehn grundlegenden Richtlinien,...