Wie Sie eine sentimentale Pause überwinden und Ihr bester Partner sein können

Alle die sentimentale Trennungen Sie bringen Unbehagen und Schmerzen mit sich. Obwohl nicht alle aus den gleichen Gründen sind und deshalb manche sogar befreiend sind, zum Beispiel beim Verlassen einer zerstörerischen oder toxischen Beziehung, die viel Leid und Spannungen verursacht hat, Überwinde eine sentimentale Pause und sei dein bester Partner In den ersten 100 Tagen ist es schwer, wieder Einsamkeit zu finden.

Manchmal wegen der manchmal bleibenden Zuneigung oder wegen der Angst, die Komfortzone zu verlassen, die, obwohl sie die Menschen nicht glücklich macht, für manche leichter ist, ein anderes Leben zu sehen und ein anderes Leben zu schaffen, als sie bisher hatten, eine sentimentale Pause überwinden Es kann sehr bergauf gemacht werden.


Ohne Zweifel sind die schmerzhaftesten emotionalen Ausfälle diejenigen, bei denen der andere sich entscheidet, es zu verlassen, aber wir sind verliebt oder es hat Verrat, Untreue und Betrug gegeben. In diesen Fällen ist auch das Selbstwertgefühl beeinträchtigt und die Person fühlt sich versunken, traurig, richtungslos, wütend und unsicher.

Das Leiden in sentimentalen Brüchen

In jedem Fall ist es notwendig, sich der Einsamkeit zu stellen, die innere Kraft zu haben, neu zu beginnen, das Selbstwertgefühl wiederherzustellen und die Emotionen zu heilen, die uns schaden, und die uns daran hindern, wieder glücklich und frei zu sein.

Viele Male, zusätzlich zu der normalen Schwierigkeit, ohne die Gesellschaft der Person, die wir eines Tages lieben, neu anzufangen, finden wir das Viele Leute bestrafen sich selbst, beschuldigen sich selbst und haben das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben, dass sie versagt haben, dass sie andere Dinge tun oder getan haben sollen rette die BeziehungSie tragen die Gesamtverantwortung auf ihre Schultern, dass die Beziehung nicht funktioniert hat oder sie fühlen sich Opfer, und sie geraten in die Ressentiments und in das Böse, das der andere im Bösen tat.


Und während sie sich mit den Fehlern des anderen beschäftigen und wie arm sie sich fühlen, verlieren sie alle den Fokus darauf, glücklich zu sein, ein neues Leben zu schaffen und aus dem zu lernen, was passiert ist.

Das alles verlängert sich viel mehr als nötig leidenEinige Menschen werden sogar jahrelang in ein traumatisches Ereignis der Vergangenheit geraten, sich beschweren und resignieren oder sich über Männer, Frauen oder das Leben ärgern.

Wie du nach einer sentimentalen Pause dein bester Partner sein kannst

Um nicht mehr als nötig zu leiden und eine stärkere Pause zu hinterlassen, müssen wir einige Schlüssel lernen:

1. Vermeiden Sie, in das Opfer zu fallen. Was auch immer der andere falsch gemacht hat, es gehört ihm, wir müssen uns genug lieben, um gesund sein zu wollen und das Geschehene und das Andere loszulassen. Manchmal ist es wütend auf die andere Person zu bleiben, um mit der schlechten Person vereint zu bleiben, denn das eigene Leben zu vergeben und sich auf das eigene Leben zu konzentrieren, bereitet mehr Schmerz und Angst als das Loslassen dieser Person und der Vergangenheit, in der sie zusammengelebt haben.


Es ist normal für ein paar Wochen, wütend zu sein, verletzt zu werden, besessen von dem Ereignis und dann durch Kummer und Angst vor der Zukunft zu gehen. Wirklich Es ist von Vorteil, uns erlauben zu weinen, zu schreien, alles zu schreiben, was weh tut, was wir fühlen und dann verbrennen, ein Kissen schlagen, sagen, was diejenigen, die wir lieben, verletzt. Es ist heilsam, es offen auszudrücken, ohne stark sein zu wollen, denn es ist auch die Stärke, verletzbar zu sein, traurig oder ängstlich zu sein. Diese Emotionen müssen kanalisiert und herausgenommen werden, um das Geschehene zu akzeptieren und umblättern zu können.

Aber nachdem Sie dieses Duell hinter sich gelassen haben und all diesen Emotionen erlaubt haben, sich auszudrücken und einen Platz zu haben, müssen Sie den Schritt des Loslassens tun. Die Freilassung ist wichtig, um uns selbst ein anderes Leben vorzustellenschön, glücklich und voll unserer eigenen Liebe und der von Freunden oder der Familie. Um das Opfer zu verlassen, muss der Mensch seine persönliche Kraft, seine innere Stärke und sein Leben in seinen Händen erkennen und dass er keine arme Marionette ist, die vom Leben bewegt wird, mit Pech.

Weil wir einige Dinge, die uns passieren, nicht ändern können, aber natürlich wenn wir wählen können, wie wir leben sollenOb als Schande oder als etwas, aus dem wir lernen können, mit dem, was wir stärker sein können, und als neue Chance, bessere Erlebnisse zu leben, die eher dem entsprechen, was wir wollen und uns glücklich machen. Seien Sie sich bewusst, dass eine Tür geschlossen wird, aber unendlich viele Möglichkeiten eröffnen.

2. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie erleben möchten. Anstatt was Sie nicht haben oder nicht haben. Es ist wichtig, jeden Morgen aufzustehen und darüber nachzudenken, was ich heute tun kann, was mich glücklich macht. Die Person sollte sich um sie kümmern, da sie sich um ein empfindliches Baby kümmern würde, mit viel Zärtlichkeit, Verständnis und Liebe und mit der Absicht, sie glücklich zu machen und alles zu geben was du brauchst

Dafür ist es sehr gut zu tun eine Liste von Dingen, die mich glücklich machen und legen Sie dann Datumsangaben fest, um sie auszuführen. Denn wenn wir falsch liegen, gibt uns alles Faulheit und nichts, was wir fühlen, aber wir müssen uns zuerst anstrengen, um Dinge zu tun, auch wenn wir uns nicht danach fühlen, die Energie zu ändern und die Gewohnheit zu brechen, darüber nachzudenken, was passiert ist, weil dies dazu führt, dass wir das erzeugen Dieselben Emotionen, die uns verletzen und stagnieren.

3. Bleiben Sie aktiv. Jetzt können wir fortfahren: Kurse zur persönlichen Entwicklung, kreatives Kochen, Malen, Tanzen, Sport, Reisen, Design, Gartenarbeit, Fotografieren ... Die Person muss ihr Zuhause verlassen, aktiv sein und vor allem verschiedene Dinge tun, da dies Neues schafft neuronale Netze und damit neue Emotionen, die sich von denen unterscheiden, die Erinnerungen an die Vergangenheit wecken und Schmerzen erzeugen.

Aktiv sein, produziert auch Neurochemikalien, die uns ein gutes Gefühl geben, und das ist es, was die Person braucht, sich der Gewohnheit entziehen, in dem, was passiert ist, gefangen zu sein und die Erinnerungen, die immer mehr sinken.

4. Verliebe dich in das Leben. Die Person muss das Gefühl haben, wiedergeboren zu sein, aber weiser und fähiger, mit mehr Werkzeugen, um das Abenteuer des Lebens zu leben, das Tausende neuer Erfahrungen erwartet und das wichtigste ist, das Leben.

Wenn ein Zyklus endet, ist es wichtig, dass wir es als etwas Natürlicheres betrachten. So wie der Tag endet und die Nacht beginnt, geht jemand, den wir lieben, weg, um neuen Erlebnissen nachzugeben.

Wir können uns für das Gute bedanken, das wir irgendwann erhalten haben, und wir müssen mitleidig sein, etwas gewählt oder gepflegt zu haben, das uns nicht gut getan hat, aber wir sind stolz und glücklich, weil wir wieder von vorne beginnen können.

Was Sie besonders brauchen, ist, dass Sie sich selbst lieben, um mit Ihrem Leben voranzukommen und glücklich zu sein. Verschwenden Sie nicht die kostbare Zeit, die Ihnen gegeben wurde, mit dem, was nicht ist. Lieben Sie es, dass Sie ständig an etwas denken, das nicht mehr existiert? Glauben Sie nicht, dass Sie es verdienen, glücklich zu sein? Glaube an dich

Idoia Berridi. Ernährungsberaterin und Lebensberaterin. Autor des Buches BeLove-Methode. Blog Sei glücklich, sei gesund, sei du.

Video: Joel Brandenstein - Diese Liebe (Offizielles Musikvideo)


Interessante Artikel

Die Routine ist nicht so schlimm

Die Routine ist nicht so schlimm

Wir haben einen neuen Kurs mit dem aufgeladenen Akku begonnen. Es kostet aber in Wirklichkeit unser Gewöhnliche Arbeit verleiht dem Leben Stabilität und ZusammenhaltDas bedeutet, dass wir einen Tag...

Folgen von zu lautem Musikhören

Folgen von zu lautem Musikhören

20 Prozent der Jugendlichen haben eine Dauerhaftes Klingeln in den Ohren Englisch: www.goethe.de/ges/mol/thm/tre/en1571343.htm Nur 5 Prozent ergreifen Präventionsmaßnahmen, wie eine Studie des...