8 Mängel von Kindern ... gegen die wir kämpfen müssen

Wenn die Kinder sind weniger als 6 Jahre altEs gibt viele Verhaltensweisen, die uns normalerweise zum Lachen bringen, aber ... was wird morgen passieren? Natürlich freuen wir uns überhaupt nicht, wenn Sie bestimmte Dinge sagen. Aus diesem Grund, bevor der Tag kommt, an dem wir unsere Hände zum Kopf werfen und uns fragen, was genau wir hätten tun können, denken wir einfach, wozu wir noch Zeit haben.

Kindheit ist das angemessene Alter, um bestimmte Mängel zu stoppen, die, wenn sie unwichtig bleiben, zu echten Mängeln werden können. Manchmal mit der Stärkung der gegenteiligen Tugend genügt. Zu anderen Zeiten ist es notwendig, ein Ganzes zu implementieren Aktionsplan diese Mängel endgültig auszurotten. Wichtig ist auf jeden Fall, die Zeit nicht vergehen zu lassen: Wenn die Probleme auftreten, ist es am effektivsten, sie beim ersten Symptom zu stoppen.


In der frühkindlichen Erziehung, was Sie heute säen, holen Sie morgen ab ...

Kinder sind zwischen 4 und 6 Jahren wie ein Feld, das jeden Augenblick gedüngt, gepflügt und von Stoppeln gereinigt werden muss. Von der Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die wir Ihnen geben, werden die Früchte, die wir morgen aufgreifen, gleich sein. Denken Sie daran: Es ist Zeit zu säen und auch das Unkraut zu beseitigen, das auf der Straße erscheint.

Besser zu vermeiden ... Lösungen für praktische Fälle

Darüber hinaus können wir uns jetzt sehr darüber freuen, dass unser kleiner Junge ein Akkusativ ist oder dass er, ohne weiter zu gehen, einem anderen aufsteigenden Ton entgeht. Obwohl bestimmte Verhaltensweisen von Kindern in diesem Alter lustig sein können, ist es wichtig, sie zu korrigieren, sobald wir pünktlich sind.


1. Es scheint, dass er zu Wasser in Panik gerät
Aus dem Ein Kind kann drei oder vier Jahre lang lernen, Gesicht und Hände zu waschen. Hygiene ist wie eine erste Schicht, in der wir später bauen können: Wenn wir unseren Kleinen dazu bringen, ein sauberer und ordentlicher Junge zu sein, wird es viel einfacher sein, das Morgen dazu zu bringen, sich ordentlich und empfindlich zu verhalten.

Damit sich der Kleine an das Waschen gewöhnen kann, können wir ein sehr einfaches Spiel vorschlagen: Jeden Tag, der ordentlich gereinigt wird, geben wir Ihnen einen Punkt, den wir auf eine farbige Karte schreiben, die an der Wand Ihres Zimmers hängt. Wenn es ihm gelingt, 10 oder 15 Punkte zu erreichen, werden wir etwas tun, das er sehr will (gehen Sie in den Zoo, besuchen Sie - kaufen Sie nicht den Spielzeugladen, den er so sehr mag ...) und so weiter. Auf diese Weise und dank dieser Art von Anreizen ist es sicher, dass die tägliche Reinigung nicht lange dauert.


2. Den ganzen Tag mit dem Finger auf der Nase
Wie kann man das Verhalten des Kindes korrigieren, das sich den Finger in die Nase legt? Nun, einfach imitieren, jedes Mal, wenn er es tut, übertrieben.

In der gleichen Weise bietet es auch in der Regel gute Ergebnisse Er zwang ihn, eine seiner Nasenlöcher mit einem Finger zu bedecken Sie fallen jedes Mal fünf Minuten lang in diese hässliche Versuchung.

Nur wenn Sie nicht für ein einziges Nasenloch kurz atmen müssen, vermeiden Sie es, Ihre Finger ständig in die Nase zu bekommen.

3. Das Weinen
Einige Kinder fangen in jeder Situation ohne Bedeutung an, untröstlich zu weinen. Wenn sie fallen, weinen sie, auch wenn sie sich nicht verletzt haben. Wenn wir ihn beschimpfen, schreien sie gleich.

In diesem Alter ist es aber kein sehr wichtiges Problem könnte morgen zu einer möglichen Unsicherheit führen. Genau aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wir ihm helfen, sich jedes Mal zu kontrollieren, wenn er zu weinen beginnt. Ein gutes System, um unseren Sohn dazu zu bringen, sich auf lange Sicht nicht mehr so ​​zu benehmen, ist, für ihn eine Büchersammlung zu erwerben, in der er sich befindet Protagonist zeichnen sich durch Mut und Kraft aus. Nachdem wir ein paar gelesen haben, können wir ihn immer daran erinnern, dass er nicht nach unwichtigen Dingen weinen würde, und er möchte hervorheben, wie schön es wäre, so mutig zu sein wie der Protagonist.

4. Die Caprichitos

Heutzutage ist die Bombardierung von Werbung konstant. Ob durch Radio, Fernsehen oder Werbetafeln Kinder alle möglichen "Blitze" erhalten, macht auf sich aufmerksam: Sprechende Puppen, bunte Schuhe ... wer könnte einer solchen Versuchung widerstehen? Wenn unser Kind ein launisches Kind von denen ist, die den Tag mit der "Mom buy me" im Mund verbringen, sollten wir versuchen, diesen kleinen Fehler zu beheben.

Auch wenn klein Wir gewöhnten ihn an die Strenge seiner Gewohnheiten Wenn Sie groß sind, werden Sie sicherlich keine Probleme haben, sich einer negativen Situation anzupassen. Damit unser Sohn seine Wünsche erhält, werden wir einen Deal mit ihm abschließen: Jedes Mal, wenn er uns etwas "überflüssiges" anfordert, kaufen wir es, aber im Gegenzug muss er zwei seiner Lieblingsspiele (die wir natürlich wählen werden) loswerden. Da der Pakt für ihn wenig von Vorteil ist, wird er über die Dinge nachdenken, bevor er um eine Anfrage bittet.

5 Ein Sneak zu Hause
Kinder und vor allem, wenn sie so jung sind, haben Angst, "bestimmte Verantwortlichkeiten" zu tragen. Wenn wir zu Hause gefragt haben, wer die Vase zerbrochen hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind sofort seinen älteren Bruder anklagte. Ein Schnatz zu sein ist zwar kein allzu besorgniserregender Mangel, aber wir müssen dem ein Ende setzen, wenn wir nicht möchten, dass diese Neigung Probleme in Ihrer Beziehung zu anderen verursacht.

Es ist nicht so, dass er lügt, sondern dass er lernt, seinen Brüdern und Freunden treu zu sein. Wenn Sie also zu Hause etwas zwitschern, erklären wir, wie hässlich es ist, sich so zu verhalten. Außerdem legen wir einen Papierkegel auf den Kopf, wo Sie "Schnatz" platzieren. Das Kind muss lange Zeit so zu Hause bleiben, dass es nicht so leicht vergisst, wie es sich verhalten hat.

6. Er liebt es zu spucken
Es ist nicht ungewöhnlich, Kinder zwischen vier und fünf Jahren zu finden, die gerne spucken. Dies ist zwar kein übermäßig schwerwiegender Mangel, wenn es für die Betroffenen recht unangenehm ist.

Was können wir tun, wenn dies unser Fall ist? Ein Trick, der normalerweise einen guten Effekt hat, besteht darin, ihn dazu zu bringen, etwas unangenehmen Geschmack zu trinken: Wasser mit einer Prise Bicarbonat, eine Entkoffeinierung von Kaffee oder Zitrone. Sicherlich reichen ein paar Löffel dieses "Sirups" aus, damit das Kind diese kleine Manie kontrollieren kann.

7. Die schlechten gesprochen
Manchmal können die Mittel unserer Eltern und Großeltern immer noch genauso wirksam sein wie am ersten Tag. Wer hat als Kind nicht die schreckliche Erfahrung gemacht, seinen Mund jedes Mal mit Seife waschen zu müssen, wenn er einen Fluch ausgesprochen hat.

Wir können dasselbe mit unseren schlecht diskutierten Kindern tun: Wenn ein Fluch ihnen entgeht, werden wir sie dazu drängen, ihre Zungen mit etwas Seife zu waschen. Nur weil Sie diese Erfahrung nicht wiederholen müssen, ist sie sicher, dass sie nie wieder schlecht sprechen werden.

8. Ein schreiendes Kind
Nichts ist unerträglicher als ein Kind, das ständig schreit und heult. Wenn unser Kind zu denen gehört, die laut sprechen und nicht aufhören, uns mit seiner schrillen Stimme zu hämmern, ist es an der Zeit, diesem Defekt ein Ende zu setzen.

Um das Kind zu moderieren, können wir mit ihm das "unsichtbare Kind" spielen. Jedes Mal, wenn unser Sohn seine Stimme erhebt, um mit uns zu sprechen, tun wir, als ob wir ihn nicht sehen würden, als ob er nicht im Raum wäre. Wir antworten Ihnen nur, wenn Sie in mehr oder weniger normalem Ton sprechen. Natürlich müssen wir erklären, dass es sich um ein Spiel handelt und dass wir diesen kleinen Wahn abnehmen wollen. Sobald sich das Kind zwei oder drei Mal ignoriert fühlt, zögert es nicht, seine schreckliche Stimme ein paar Dezibel herunterzuladen.

Beratung ab dem ersten Tag

1. Wenn Probleme auftreten, muss das erste Symptom gestoppt werden. Und in der Ausbildung kann man nicht warten, bis der Regenguss durchgeht. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies das Problem oft verschlimmert.

2. Ein guter Trick, bestimmte Mängel zu beheben, ist der Familiendialog. Wenn unser Kind ein bisschen Angst hat, können wir ihm sagen, wie wir zum Beispiel vor Blitz und Donner Angst hatten und wie wir es im Laufe der Zeit überwunden haben.

3. Es gibt bestimmte Probleme der Kinder, die nur die Reflexion sind von dem, was sie in ihren Eltern sehen. Wenn wir unsere Nägel beißen, ohne weiter zu gehen, ist es wahrscheinlich, dass unsere Kinder dasselbe tun. Genau deshalb Wir müssen uns um das Beispiel kümmern dass wir zu Hause geben

4. Kinder brauchen vollkommen klare Richtlinien in der Lage sein, seine Persönlichkeit zu entwickeln. Wenn wir auferlegen einige Regeln Zuhause müssen wir uns vom ersten Tag an engagieren uns der erste, der sich daran hältund nicht durch Müdigkeit oder Sorgen übersehen.

5. Das familiäre Umfeld ist in der Regel ein grundlegender Faktor was die Erziehung der Kinder angeht. Genau dafür sollten wir versuchen, eine Atmosphäre von Frieden und Glück zu Hause. So werden wir zusammenarbeiten, damit unser Sohn zu einem ruhigen und ausgewogenen Erwachsenen wird.

Diese Maßnahmen haben die doppelte Wirkung, wenn wir sie fest, aber auch mit anwenden Süße, Gelassenheit, gemäßigter Ton und vor allem mit einem Lächeln auf den Lippen. Das Hauptziel besteht darin, dass das Kind diese besonderen Lösungen als etwas betrachtet, das ihm helfen wird, sich zu verändern, aber auch als Spiel.

Elena López
Hinweis: Lucía Herrero. Psychologe und Familienberater.

Video: Schreckliche Folgen von Übergewicht


Interessante Artikel

Kalte Medikamente bei Kindern, sind sie gefährlich?

Kalte Medikamente bei Kindern, sind sie gefährlich?

Achus! Oh, jeder Vater fürchtet den Moment des Sehr häufige (und fast unvermeidliche) Erkältungen. Einige Viren, die nicht gefährlich sind, aber den Kindern und ihren Betreuern mehr als nur...

Zucker, der Hauptfeind der Gesundheit von Kindern

Zucker, der Hauptfeind der Gesundheit von Kindern

Die Aufnahme von Lebensmitteln und Getränken, die reich an freien Zuckern sind, schadet der Gesundheit der Kleinen und erhöht das Übergewichtrisiko in diesen frühen Jahren. Ein WHO-Bericht schätzte...