Ideen, mit Kindern zu spielen und an ihren Spielen teilzunehmen

Das Spiel kann das spontan und natürlich fördern Kreativität von Kindern. Es ist der Moment, in dem das Kind alles hervorbringt, was er gerne werden möchte, den Helden darstellt, den er bewundert, Gegenstände erfindet, die nicht existieren, aber es wäre großartig, wenn sie existieren würden ...

Es gibt viele Arten von Spielen: gerichtet, geführt, mit festgelegten Normen ... Der beste Weg, um Kreativität anzuregen, ist durch freies und spontanes Spiel. Lass sie glauben, ausarbeiten, denken ... dass sie all die Kreativität und Vorstellungskraft, die sie in sich haben, ausschalten.

Wenn diese Kreativität nicht von selbst kommt, können wir ihnen helfen. Beginnen wir mit den Spielen, nehmen wir unsere Kreativität heraus, provozieren Situationen, in denen sie zum Nachdenken anregen, Situationen lösen usw.


Um auf spielerische und kreative Weise zu spielen, benötigen Sie nicht viele Medien. Das heißt, es ist nicht notwendig, viele Spielsachen oder großartige Spiele zu haben. Im Gegenteil, mit ein paar Dingen - und oft mit Gegenständen und Materialien von Tag zu Tag (alte Kleidung, Kartons, Töpfe *) - können sie schöne und lustige Geschichten machen.

Die Freiheit, ohne Einschränkungen für Kinder zu spielen

Häufig einige Eltern Sie machen den Fehler, das Kind in ihrem Spiel zu korrigierens: Wenn das Kind zum Beispiel mit seinen Puppen spielt und sie durch sein Fenster in sein Häuschen einführt, werden sie gewarnt, dass es durch die Tür eintreten muss. Dies geschieht nicht mit schlechten Absichten und es wird erwartet, dass das Kind lernt, aber wir müssen bedenken, dass das Spielen eine der spontansten Aktivitäten des Kindes ist. Deshalb müssen wir versuchen, diese Vorstellungskraft nicht zu unterbrechen oder einzuschränken. Viele der Inkonsistenzen oder unlogischen Situationen für sie haben eine Bedeutung oder sie können uns sogar einige Eigenschaften unseres Sohnes beibringen.


Die Das Spiel muss keine Kopie der Realität sein und mehr unter Berücksichtigung des hohen Maßes an Fantasie und Fantasie, das den Kopf der Kleinsten überfällt. Das muss nicht gefährlich sein, sondern im Gegenteil, solange es die Phantasie vom wirklichen Leben unterscheiden kann. Das Kind konnte sich frei entscheiden, die Puppen durch das Fenster einzuführen, da selbst ihre Puppen Glück haben, fliegen zu können.

Versuchen Sie jedoch immer, ihnen korrekte Informationen oder ein gutes Modell zu geben. Dies muss jedoch nicht korrigiert werden, sondern muss korrekt ausgeführt werden. In diesem Fall können wir mit ihnen spielen und unsere Puppen die Tür betreten lassen.

Was sollten wir nicht tun, wenn wir mit unseren Kindern spielen?

Das Spiel ist die Grundlage der Kindheit und der größte Spaß für das Kind. Mit einer gewissen Übertreibung könnte man sagen, dass das Spiel die kleine Farm ist, auf der der Erwachsene für bestimmte Momente ein Ticket hat, solange der Eigentümer, der das Kind ist, ihn einladen möchte. Deshalb sollten wir versuchen, diesen Moment zu respektieren. Lassen Sie ihn wählen, wen er mit was und auf welche Weise spielen möchte.


Wir dürfen ihr Spiel nicht beeinflussen oder ihre Geschichten unterbrechen oder einschränken. Natürlich wählen Sie uns nicht für sie. Wir können immer da sein, um ihnen bei der Auswahl zu helfen, Ideen vorzuschlagen, Ideen einzubringen ... aber es bleibt ihnen frei, die Schönheit des Spiels zu genießen und das Beste daraus zu machen. Vor allem, weil Sie, wenn Sie erwachsen sind, nicht die Möglichkeit haben, es auf dieselbe Weise zu genießen.

Ideen zum Spielen und Teilnahme an Kinderspielen

- Das Spiel kann uns Informationen geben sehr detailliert über das Kind, ohne jedoch ein gewisses Maß an Unsicherheit aufgrund der überfließenden Vorstellungskraft der Kinder auszuräumen. Sie sind nicht immer das, was sie zeigen, wenn nicht, was sie gerne wären

- Unser zweijähriger Sohn betritt eine Fantasiewelt und die Fantasie, in der er untergetaucht ist, bis er sechs oder sieben Jahre alt ist. Wenn wir uns ihm nicht vorstellen können, können wir seine Spiele und Illusionen nicht teilen.

- Wir können keine Zuschauer sein. Wir müssen aktiv am Spiel unseres Sohnes teilnehmen, auch wenn es bedeutet, uns auf den Boden zu werfen, um "den Indianer" hinter einem Sofa zu machen.

- Wenn wir genießen wollen und dass das Kind Spaß hat, Wir müssen uns auf seine Höhe bringen und unsere Rolle als Wolf, Zug, Pferd ... übernehmen.

- So wichtig unsere Berufe auch sein mögenNoch mehr ist es, jeden Tag ein paar Minuten mit unserem Sohn zu spielen. Wir können es uns nicht leisten, den Termin zu verpassen.

- Mit ihm zu spielen bedeutet nicht, seine Spiele zu leiten, aber ihm den Protagonismus zu geben und ihm zu erlauben, die Führung zu übernehmen, um seine Kreativität, seine Freiheit und seine Ausdruckskraft zu entwickeln.

- Wenn wir die Welt des Spiels unseres Sohnes betreten, Wir können ihn nicht jederzeit darum bitten, sich an unsere anzupassen. Wir sind die, die eintreten, nicht der, der herauskommt.

- Das Kind muss mit seinen Eltern spielen, Da es sich aber nicht um Quantität handelt, sondern um Qualität, müssen wir uns beide ein wenig widmen.Zum Beispiel, wenn Mama beschäftigt ist, kann Dad Krieger spielen und dem Kind nachjagen, und vor dem Schlafengehen wird es Mutter sein, die mit ihm an einem ruhigeren Spiel teilnimmt, wodurch er entspannt schlafen kann.

Conchita Requero
Hinweis: María Campo Martínez. Direktor der Kinderschulen Kimba

- Erziehe mit dem Brief an die Weisen

Video: Der ERSTE FREUND ???? Vorstellung vs Realität | XLAETA


Interessante Artikel

Attendis, drei Vorschläge für städtische Sommerlager

Attendis, drei Vorschläge für städtische Sommerlager

Die erwarteten Sommerferien kommen, und die Attendis-Schulen öffnen auch ihre Türen. Sie bieten drei verschiedene Vorschläge für Sommerkurse an, deren Ziel es ist, den Schülern und ihren Familien zu...

Niederlage akzeptieren: Der Wert von Sportlichkeit

Niederlage akzeptieren: Der Wert von Sportlichkeit

Wie gerne, aber was gewinnen bitter ist die Niederlage. Verlieren ist jedoch ein Teil des Lebens, und Sie sollten diese Ereignisse nicht als Versagen betrachten, sondern als einen Moment, in dem Sie...