Der Mangel an digitaler Bildung bei Eltern macht es schwierig, Cybermobbing zu erkennen

Wie kannst du kämpfen gegen was ist unbekannt Wie können Sie etwas kontrollieren, was in der Vorbereitung fehlt? Kurz gesagt, wie können Sie damit umgehen? Cybermobbing Wenn die meisten Eltern keine gute digitale Bildung haben und ihre Kinder Akteure in diesem Problem sind, haben sie auf diesem Gebiet ein hohes Maß an Wissen.

Dies ist, was aus den Daten abgeleitet wird, die von Intel Security angeboten werden, die darauf hindeuten, dass die mangelnde Schulung der Eltern die Erkennung von Fällen erschwert Cybermobbing.

71% der Eltern haben kein digitales Training

Es ist sehr kompliziert, gegen etwas zu kämpfen, das nicht verstanden wird. Umso mehr, wenn es so komplex ist wie das Internet. An diesem Punkt der 71% von Eltern von Kindern zwischen 13 und 16 Jahren erkennt an, dass sie keine digitale Schulung erworben haben, die ihnen die Fähigkeit vermittelt, mögliche Fälle von Cybermobbing bei ihren Kindern zu erkennen.


Dieses Problem ist größer, wenn man die großartige Ausbildung berücksichtigt, die die jüngeren Generationen auf diesem Gebiet haben. Die 58% der eltern Sie versichern, dass ihre Kinder sie im Wissen über soziale Netzwerke und das Internet weit übertreffen. Auf diese Weise wird es schwieriger, die Belästigung zu verfolgen, da die geringsten Beweise für Cybermobbing verschwinden können.

Zum Beispiel würden viele Eltern nicht wissen, wie überprüfen Sie die Geschichte ihrer Kinder haben sie auch kein Profil in sozialen Netzwerken, um die Aktivitäten von Kindern auf diesen Seiten zu überprüfen. Dieses mangelnde Wissen erleichtert es auch einem jungen Menschen, der nicht alt genug ist, um ein Konto auf diesen Websites zu erstellen, das Konto zu öffnen, ohne dass seine Eltern davon Kenntnis haben, und es dauerhaft zu verbergen.


Eine größere Möglichkeit, Profile in sozialen Netzwerken zu öffnen, die Anonymität und das mangelnde Wissen der Eltern auf diesem Gebiet begünstigt, dass Cyber-Mobbing stattfinden kann, ohne dass viele Erwachsene einen Beweis dafür haben.

 

Wetten auf digitale Bildung

Da für viele diese Welt für viele Eltern sehr kompliziert ist, ist es das Wichtigste, etwas darüber zu lernen und sich so weit wie möglich für Internetkurse anzumelden, um grundlegende Vorstellungen von dieser Welt zu lernen. Wissen ist die beste Waffe gegen Cybermobbing, da es Werkzeuge und Methoden bietet, um sowohl dies zu verhindern als auch zu handeln gegen ihn. Dies sind einige der grundlegenden Instrumente, um zu Hause zu handeln:

- Der Computer immer im Wohnzimmer. Dass sich eines dieser Terminals im Raum befindet, spricht dafür, dass es ohne Wissen der Eltern navigiert werden kann.


- Profile in sozialen Netzwerken. Die Eltern minderjähriger Kinder sollten ein Profil in sozialen Netzwerken öffnen, um herauszufinden, was täglich auf dem Konto der Kinder geschieht.

- Überprüfung von Smartphones. Mobiltelefone mit Internetanschluss bevorzugen die Beweisführung vor Opfern und Henkern. Wenn Sie diese Terminals überprüfen, können Sie feststellen, ob ein Problem vorliegt.

- Instrumente der elterlichen Kontrolle. Durch das Abschneiden des Zugriffs auf bestimmte Websites können zahlreiche Probleme auftreten.

- Erinnere dich an das Vertrauen. Eltern sollten ihre Kinder wissen lassen, dass sie bei Problemen auf Ihre Hilfe und Unterstützung zählen können, wenn sie überfordert sind.

Damián Montero

Video: Kinder & Medienkonsum - Ursachen, Symptome, Empfehlungen | Wissenschaftsjournalusmus Transistor


Interessante Artikel

Acht Pläne für die Verfassungsbrücke

Acht Pläne für die Verfassungsbrücke

Die 6. DezemberSpanien erinnert an die Genehmigung seiner Verfassung, etwas, das an jenem Tag des Jahres 1978 erreicht wurde. Ein wichtiges Datum, das wir mit einer Brücke, dh einem Feiertag, feiern....