Erziehen Sie die Ruhe

Ein Elternteil zu sein ist keine leichte Aufgabe, niemand hat es uns gelehrt aus der Ruhe erziehen und der Alltag macht die Aufgabe nicht einfach. Vom Wecker bis zum Schlafengehen haben wir viele Aktivitäten gemacht: Wir bereiten Frühstück vor, kleiden die Kleinen, wir bringen sie zur Schule, wir gehen zur Arbeit, Wir holen sie von der Schule ab, wir helfen bei Hausaufgaben, Bädern, Abendessen ... Bei dieser Geschwindigkeit sammelt sich Müdigkeit an und normal ist, dass jede Aufgabe mehr kostet, Entmutigung, Abneigung und Stress erhöht.

Mit all dem, was wir tun müssen, dem Ansturm, dem Gefühl von Zeitmangel, Hilfe, Ressourcen usw. Es ist leicht für uns, unsere Geduld zu verlieren, gereizt zu werden, zu schreien ... und für unsere Müdigkeit und unsere schlechte Laune, diejenigen zu bezahlen, die es am wenigsten verdienen, unsere Kinder. Um im Gleichgewicht zu sein und es den Kindern zu vermitteln, ist es notwendig, dass die Eltern ruhig und gelassen sind.


Wie komme ich zur Ruhe?

Das dürfen wir nicht vergessen Wir sind das Beispiel unserer Kinder und dass sie lernen werden, dem Leben gemäß dem, was sie in ihren Häusern sehen, zu begegnen. Als Eltern müssen wir uns dessen bewusst werden, was wirklich wichtig ist, das frenetische Tempo des Lebens stoppen, den Autopiloten ausschalten und jede Erfahrung genießen, dh mehr fühlen und weniger denken.

Wenn Väter und Mütter ruhig sind, weiß das Leben mehr, wir fühlen uns mehr und genießen auch mehr von allem, was uns das Leben bietet, wodurch unsere Beziehungen intensiver, realer und für alle vorteilhafter werden.

Beratung, um unsere Kinder von der Ruhe zu erziehen

1. Organisieren Sie sich Wir sind keine Supermamás oder Superpapás, also können wir nicht überall hin gelangen, und deshalb ist es nicht logisch, dass wir überall verlangen. Erstellen Sie eine Liste mit Aufgaben und legen Sie Prioritäten fest.


2. Passen Sie auf sich auf. Um im Gleichgewicht zu sein, ist es wichtig, auf sich selbst zu achten, auf die Ernährung zu achten, die nötigen Stunden zu ruhen, sich zu bewegen und sich Zeit zu widmen, um Aktivitäten zu machen, die man mag und mit denen man Spaß hat. Wenn ich mich nicht um mich selbst kümmere, wie kümmere ich mich um andere?

3. Bitten Sie um Hilfe. Es ist besser, jemanden um Hilfe zu bitten, wenn wir sehen, dass wir nicht all das erreichen, was den ganzen Tag wütend ist, schrie und widerwillig. Diese negative Energie durchdringt unser Zuhause und die dort lebenden Menschen.

Wie übertrage ich diese Ruhe meinen Kindern?

Genau wie Erwachsene möchten wir ruhig sein, die Gefühle, die aus diesem Zustand kommen, und die Kleinen leben es auch gerne. So wie wir, wenn wir glücklich und glücklich sind, diese positive Energie an die Menschen in unserer Umgebung übertragen, wenn wir wütend, nervös oder eilig sind, übertragen wir diese Emotionen auch an unsere Kinder.


Tipps, wie Sie Ihren Kindern ein sicheres Gefühl vermitteln können

1. Beeilen Sie sich nicht. Ohne zu merken, dass unsere Botschaften an Kinder sind; Komm schon, beeil dich! Wir machen sie ununterbrochen am Leben und betonen sie den ganzen Tag von hier bis dort. Geben Sie ihm eine Zeit der Ruhe und Stille.

2. Probieren Sie jeden Moment. Setzen Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf das, was Sie tun, wenn Sie beispielsweise Ihren Kindern eine Geschichte erzählen, konzentrieren Sie sich auf die Geschichte, die Gefühle, die Beziehung zu Ihrem Kind und lassen Sie das, was Sie morgen tun werden, oder das Problem, das Sie haben, außer Acht hatte bei der Arbeit. Es ist dein Moment der Ruhe.

3. Genießen Sie. Genieße deine Kinder, beobachte, wie sie lachen, wie sie spielen, wie sie Spaß haben, wie sie lernen und erfahren und sie auf diesem Weg unterstützen.

Rocío Navarro Psychologe Direktor von Psicolari, integrale Psychologie

Video: Welpen Erziehen ► Umgang mit dem Welpen in den ersten Tagen ► Welpen richtig erziehen


Interessante Artikel

Freunde: Warum brauchen wir sie so sehr?

Freunde: Warum brauchen wir sie so sehr?

Nur wenige bezweifeln, dass Freundschaft für die Person gut ist. Der moderne Rhythmus des Lebens, das Aufkommen neuer Technologien und Änderungen in den sozialen Gewohnheiten gefährden jedoch die...

Wie man sich um die ersten Zähne des Babys kümmert

Wie man sich um die ersten Zähne des Babys kümmert

Der längere Gebrauch des Schnullers und der Flasche sowie der dauerhafte Konsum von Säften oder falsche Hygiene in den ersten Monaten Ihres Babys können viele Probleme bei der oralen Entwicklung...

Smartphones verändern das Gehirn von Jugendlichen

Smartphones verändern das Gehirn von Jugendlichen

Niemand vermisst die Veränderungen, die das in unserem Leben bewirkt haben neue Technologien. Schneller Zugriff auf Informationen, sofortige Kommunikation und viele andere Dienstprogramme....