Wenden Sie sich an Eltern und Lehrer, etwas, das für die Ausbildung des Kindes erforderlich ist

Das Bildungszentrum ist ein sehr wichtiger Ort für Kinder. Zum einen ist es dort wo Wissen erwerben und er beginnt seine Lehrplanvorbereitung für seine zukünftige Arbeit für den anderen, wo er am Ende des Tages und der Woche mehrere Stunden verbringt und wo Lebe zahlreiche Erfahrungen. Zwei gute Gründe, sich dafür zu interessieren, wie es den Kleinen in der Schule geht.

Um diese Situation zu kennen, ist die beste Option eine gute Beziehung zu den Lehrern der Schule, besonders mit dem Lehrer der Klasse, in die das Kind geht. Auf diese Weise wird durch die Beziehung zwischen Eltern und Lehrern eine genauere Sicht auf die Situation des Kindes in der Schule erreicht.


Zweite pädagogische Figur

In den ersten Lebensjahren des Kindes sind das Eltern Wer trainiert als Bildungsfigur der kleinsten. Wenn sie jedoch erwachsen werden, erscheinen andere Menschen, die ihre Entwicklung beeinflussen, in diesem Fall die Lehrer. Sie verbringen viele Stunden mit ihren Kindern, Tage, an denen die Kinder indirekt oder direkt von ihren Werten beeinflusst werden.

Aus diesem Grund muss das wissen Wer ist für die Ausbildung des Kindes zuständig, der ihre Entwicklung auf die gleiche Weise beeinflusst, wie es die Eltern in den ersten Lebensjahren getan haben. Kurz, lassen Sie das Kind das zwischen seinen beiden Referenten, Eltern und Lehrer sehens gibt es eine gute Beziehung und dass beide Persönlichkeiten perfekt verstanden werden.


Wie für die Bildungszentrum Sie müssen auch die Notwendigkeit verstehen, die Eltern in den Unterricht der Schüler einzubeziehen. Dieser hier Die Entwicklung bei den Minderjährigen ist eine Frage von zwei: Eltern und Lehrern, mit dem die Schule die Beziehung zwischen Eltern und Erziehern fördern muss. Alles um zu Kinder profitieren, der sich dank dieser Verbindung zwischen beiden Unternehmen voll entwickeln wird.

Methoden zur Förderung der Beziehung zwischen Eltern und Lehrern

Angesichts der Beweise für eine gute Beziehung zwischen Eltern und LehrernBildungszentrum und Elterngruppen müssen dafür sorgen, dass dies getan wird und die drei Akteure Herzlichkeit haben: Kinder, Eltern und Lehrer:

- regelmäßige Besprechungen. Es ist sehr wichtig, immer wieder zu Besprechungen zu gehen, um die Details des Schülers kennenzulernen und zu teilen. Eltern werden das Verhalten ihrer Kinder in der Klasse aus erster Hand kennen, und die Lehrer wissen, wie sich ihre Schüler im Unterricht verhalten, und geben Ratschläge zu Lerntechniken, die das Kind verbessern.


- Gemeinsame Aktivitäten Eltern können sich außerhalb der akademischen Sphäre auf die Schule beziehen. Wenn es Zeit dafür gibt, wird empfohlen, bei der Organisation außerschulischer Aktivitäten wie Exkursionen, Theater, Sondertage usw. mitzuwirken.

- Gehen Sie zum Unterricht. Von Zeit zu Zeit können Schulbesuche mit einem Schultag organisiert werden, bei dem die Eltern Zuschauer einer regulären Klasse sind, um zu erfahren, wie sich ihr Kind normal verhält und was der Lehrer normalerweise im Unterricht tut.

- Elterngruppen. Es ist sehr wichtig, Eltern in Gruppen zu organisieren, um eine gemeinsame Vorstellung davon zu bekommen, was ihre Kinder brauchen. Die Zusage, ihre Bedürfnisse an die Schule weiterzuleiten, wird die Arbeit beschleunigen.

Damián Montero

Es kann Sie interessieren:

- Die Anpassung der Eltern an die Schule.

- Wähle die beste Schule

- Die Beziehung zwischen Eltern und der Schule

Video: Martina Leibovici-Mühlberger: Es geht vielen unserer Kinder nicht so gut


Interessante Artikel

17% der Kinder sind zu beschäftigt, um zu spielen

17% der Kinder sind zu beschäftigt, um zu spielen

Welchen Zweifel gibt es an der Wichtigkeit von spielen in der Entwicklung und im Wohl jedes Kindes. Von der Vorstellung, ein brillanter Arzt zu sein, Fahrrad zu fahren oder Fußball zu spielen....