Posttraumatischer Stress, lernen Sie es zu erkennen

Hat Ihr Sohn in letzter Zeit einen Alptraum gehabt? Fühlen Sie sich unsicherer als üblich? Vielleicht ist es Zeit, sich zu wundern was ist Was verursacht diese Symptome und denken Sie daran, wenn es ein Ereignis gab, das das Kind als Autounfall oder den Verlust eines geliebten Angehörigen gekennzeichnet haben könnte, sind Ereignisse, die das Kind möglicherweise verursacht haben, durch dieses Ereignis gekennzeichnet.

Obwohl a priori kann es scheinen, dass das Kind hat überwunden Bei diesem wichtigen Ereignis in Ihrem Leben haben Sie möglicherweise Fortsetzungen hinterlassen, die sich durch das manifestieren posttraumatischer Stress. Ein Problem das viele eltern Sie können es nicht erkennen, weil es sich durch Symptome manifestiert, die in diesen Zeiten wie Albträume oder Ängste vor gefährlichen Elementen üblich sind.


Posttraumatischer Stress ist nicht ausschließlich für Erwachsene

Viele Leute, die die Störungen verursacht haben posttraumatischer Stress Sie sind exklusiv für Erwachsene, die gelebt haben Begrenzen Sie die Episoden. Kinder empfinden diese Empfindungen jedoch auch nach harten Ereignissen. Das ist was der Norwich School of Medicine von der University of East Anglia, die zeigen wollte, wie Kinder auch auf diese Traumata zielen.

Dafür folgten mehr als 100 Kinder aus zwischen 2 und 10 Jahren Sie waren Opfer eines Verkehrsunfalls geworden oder hatten beim Laufen einen Schlag erlebt oder waren schwer von ihren Fahrrädern gestürzt, was ihre Internierung bedeutete. Alle waren mit Verletzungen wie Quetschungen, Frakturen oder Bewusstseinsverlust ins Krankenhaus gebracht worden.


Um den Einfluss dieser Erkrankungen auf sie zu bewerten, bewerteten die Forscher ihren Zustand zwischen zwei und vier Wochen Nach dem Unfall und sechs Monate später kehrten sie zurück, um den Zustand der Kinder zu überprüfen. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die kurz nach dem Vorfall Anzeichen von Stress zeigten, nicht notwendigerweise nach drei Jahren eine Störung hatten. Nur eine Minderheit entwickelte diese Probleme.

Probleme beim Erkennen von posttraumatischem Stress

In dieser Minderheit fanden Forscher eine wichtiges Element: Eltern, deren Kinder eine posttraumatische Belastungsstörung entwickelten, konnten die Symptome, die auf das Vorhandensein dieses Problems hindeuten, nicht erkennen. Den Verantwortlichen dieser Studie zufolge kann dieses Problem dazu führen, dass Kinder diese Episoden niemals überwinden.


Darüber hinaus fanden Forscher einen Zusammenhang zwischen Weise zu reagieren der Eltern und die Verschlechterung von Stress. In vielen Fällen ist die Haltung der Erwachsenen frustriert, wenn das Vorhandensein von Symptomen als übermäßige Unsicherheit ihrer Kinder betrachtet wird oder dass sie unter Alpträumen leiden. Eine Einstellung, die Kinder nicht dazu bringt, ihre Störungen zu überwinden, sondern mehr zu glauben, dass sie die Schuld ihrer Eltern schuldig sind.

In diesen Fällen schlagen die Forscher vor, dass, wenn die Eltern Symptome bemerken, nach einem traumatischen Ereignis wie Albträumen Angst vor der Rückkehr zum Ort des traumatischen Ereignisses, übermäßige Unsicherheit; das beste ist zu einem Spezialisten gehen ob das Kind einige dieser Störungen hat oder nicht.

Damián Montero

Video: Angststörungen: Das sind die 5 häufigsten Ängste


Interessante Artikel

Variieren Sie von Tag zu Tag

Variieren Sie von Tag zu Tag

Frauen sind in der Regel sehr gewissenhaft bei Veränderungen unseres Gewichts. Wenn Sie jemals gemerkt haben, dass sich Ihr Gewicht von Tag zu Tag drastisch ändert, müssen Sie sich selbst versichern,...

Sprachprobleme bei Kindern: Alarmsignale

Sprachprobleme bei Kindern: Alarmsignale

Sprache ist ein charakteristisches Merkmal der menschlichen Spezies. Für seine Entwicklung sind eine Reihe von Fähigkeiten und Fähigkeiten erforderlich, die mit der psychomotorischen, psychologischen...