Jedes dritte Kind nutzt keinen Autositz im Auto

Die Verkehrssicherheit ist sehr wichtig, und daher sollten Eltern und Kinder die Regeln kennen, die auf den Schienen zu beachten sind, und sie sollten vermieden werden Unfälle. Wenn es darum geht, den jungen Menschen diese wichtigen Indikationen zu vermitteln, ist es wichtig, eine zu berücksichtigen: Die Theorie ist nutzlos, wenn es zu Hause keine Praxis gibt und wenn die Eltern kein Beispiel geben.

Wie das Beispiel zeigt, zeigt eine Umfrage von Midas, wie viel noch zu tun ist. Einige der Daten, die sich aus dieser Arbeit ergeben, zeigen, dass 14 Prozent der Kinder unter neun Jahren die Kinder nicht benutzen Systeme der Kindersicherheit bei Reisen im Auto. Und das, obwohl es etwas zwingendes und grundlegendes ist, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.


Gewohnheiten der Straßenverkehrssicherheit für Eltern

Die Studie mit dem Titel "Verkehrssicherheitsgewohnheiten von Eltern und Kindern im Auto" zeigt auch, dass fast ein Drittel der Kinder (die 28 Prozent) verwendet kein Gerät. Natürlich ist etwas mehr als die Hälfte (der 53 Prozent) ist mehr als neun Jahre alt und könnte mehr als die erforderliche Höhe (135 Zentimeter) messen.

Die Kinder waren Gegenstand des Studiums anderer Arbeiten und wurden zu verschiedenen Fragen im Zusammenhang mit dem Verkehrssicherheit und die Rolle der Eltern. So sagen zum Beispiel die große Mehrheit (86%), dass sie immer in den hinteren Autos fahren, und praktisch alle (97%) erkennen an, dass ihre Eltern immer einen Sicherheitsgurt angelegt haben.


Trotz der Tatsache, wie gut die Verantwortung der Eltern an diesem Punkt bleibt, wird ihre Arbeit im Fall des Mobiltelefons stärker in Frage gestellt: 17 Prozent der Eltern nutzen das Mobiltelefon (ein strafbares und sehr gefährliches Verhalten), wenn sie ihre Kinder tragen Sohn im Auto. Die gute Nachricht ist natürlich, dass fast die Hälfte der kleinen Befragten dies von ihren Eltern kritisieren, um sich dessen bewusst zu sein, dass es sich dabei um ein Problem handelt gefährliches Verhalten.

Ein anderes negatives Verhalten, bei dem sich die Eltern verbessern sollten, ist die Einstellung gegenüber anderen Autofahrern: Drei von zehn Kindern glauben, dass ihre Eltern dies tun schreien oder machen Sie anderen Fahrern "hässliche Gesten", eine Haltung, die sicherlich kein gutes Beispiel für die Kleinen ist.

Kinder in Autos

Es ist wichtig zu wissen, wie Eltern Kinder erziehen, aber auch, wie sie sich im Auto verhalten und was sie gelernt haben. Beispielsweise sagen mehr als die Hälfte der Befragten (59 Prozent), dass nur die Autogürtel23 Prozent tun dies mit der Hilfe ihrer Eltern und 18 Prozent "manchmal allein und manchmal mit Hilfe".


In dieser Arbeit wurden auch Eltern zu ihren Einstellungen im Auto befragt: 35 Prozent der Befragten geben an, ihre Kinder zu beantworten, ohne sich während der Fahrt umzudrehen, während 63 Prozent der Befragten Kinder davon erzählen Warten Sie, bis Sie das Ziel erreicht haben. Die Meinung von Kindern ist jedoch anders: mehr als die Hälfte (53 Prozent) gibt an, dass Eltern am Steuer abgelenkt werden, um ihnen zu helfen.

Nach ihrem eigenen Verhalten gefragt, sagen fast alle Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren, dass sie "gehorsam"Und nur zwei von zehn geben zu," regelmäßig "zu sein. Außerdem versprechen 40 Prozent der Kinder, dass sie ihre Eltern niemals um etwas bitten, wenn sie fahren.

Eltern müssen ein Beispiel geben

Ein weiteres wichtiges Thema im Auto ist das Abstellen. So relevant ist das Fahren aus bürgerliche Form wie man das Auto an seinem Platz lässt: weder auf dem Bürgersteig noch in einer Doppelreihe usw. Dies sind Einstellungen, bei denen sich die Eltern wieder verbessern müssen: Fast die Hälfte erkennt, dass sie schlecht parken, nur um die Kleinen an der Hand zur Schultür zu bringen.

Nicht nur das, aber zum Zeitpunkt der Rückkehr zum Auto lässt das Benehmen wieder das zu wünschen übrig: 75 Prozent der Eltern holen Kinder an der Tür ab und lassen sie in ihrem Auto, aber es sind die Kinder, die das Auto öffnen Tür, bei vielen Gelegenheiten unverantwortlicher Weg.

Abschließend unterstreicht die Studie erneut die unterschiedlichen Wahrnehmungen zwischen Kindern und Eltern. So glauben beispielsweise 11 Prozent der Kleinen, dass ihre Eltern glauben Sie laufen viel am Steuer glauben nur 7 Prozent der Senioren, dass er dies tut.

Wie auch immer, diese Arbeit ist ein Ohr an den Ohren der Eltern: Die Erziehung der Kinder hängt von den Eltern ab und wir vergessen oft, dass wir der Spiegel sind, in dem sich die Kinder gegenseitig betrachten. So verhalten wir uns, sie werden es tun. Was für Leute wir wollen, dass sie sind? Verkehrserziehung ist nur eine weitere.

Damián Montero

Video: Crashtest: Kind im Fahrzeug nicht gesichert


Interessante Artikel

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Die dritte Generation des Touran beträgt 13 Zentimeter länger als die vorherige Version, hat sieben Sitze Serie und hat eine Größerer Kofferraum Es stellt sich heraus a Familienauto Dies muss für...