Obsession für die Kontrolle: Kontrolle über das Unkontrollierbare

Menschen neigen dazu, zu kontrollieren, was uns umgibt. Es ist normal, dass wir die Dinge gern kontrolliert haben. Das Gefühl, dass alles unter Kontrolle ist, gibt uns Sicherheit und Ruhe. Manchmal jedoch, wenn wir uns nach Kontrolle sehnen, können wir überlaufen und real werden Besessenheit von der Kontrolle.

Die Suche nach Sicherheit wird dann zu einer Barriere, die uns einschränkt und Angst und Unruhe erzeugt, die Unruhe und Unsicherheit hervorruft, wenn wir keine Kontrolle haben. Manchmal kann man das nicht das Unkontrollierbare steuernDie Besessenheit nach Kontrolle, anstatt sich der von uns beabsichtigten Ruhe und Sicherheit zu nähern, entfernt uns davon.


Das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben

Die Welt ist ein variabler Ort, manchmal passieren unerwartete Dinge und wenn dies geschieht, wissen wir nicht immer, wie sie bestmöglich reagieren sollen. Wenn wir wüssten, was in jedem Moment passieren wird, könnten wir vorankommen und unsere Reaktion vorbereiten. Vor der Welt und ihrem kapriziösen Zufall entwickeln die Menschen eine Tendenz zur Kontrolle. Auf diese Weise fühlen wir uns sicher, weil wir glauben, dass wir die Situation kontrollieren.

Das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben, ist ein starkes Gefühl, denn für einen Moment glauben wir, wir könnten durch Zufall überwinden, klüger als Zufälle sein, alles unter Kontrolle haben und auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.


Sicher haben alle jemals unvorhergesehene Ereignisse erlebt, und sicherlich werden wir in diesen Momenten ein unangenehmes Gefühl der Unsicherheit erfahren haben, weil wir nicht wissen, wie sie auf die Situation reagieren sollen, selbst wenn sie beschämt ist. Wenn wir dieses Gefühl erlebt haben, ist es leicht, die Kraft des Gefühls zu verstehen, alles unter Kontrolle zu haben.

Wenn die Empfindung zur Obsession wird

Das Gefühl der Kontrolle ist stark und gibt uns Sicherheit und Wohlbefinden. Aber es kann zu einem zweischneidigen Schwert werden, da wir besessen werden können und äußerste Wachsamkeit gegenüber allem um uns herum haben, um es kontrollieren zu lassen.

Das Gefühl der Kontrolle wirkt wie eine starke Droge, und wenn wir es nicht haben, können wir Angst, Unwohlsein, Unsicherheit fühlen, auch wenn die Situation nicht unangenehm ist. Unser gesamtes Handeln ist auf die Kontrolle und die Suche nach dieser Empfindung gerichtet. Wir erreichen jedoch niemals absolute Kontrolle und erreichen nur einen Zustand hoher Spannung, ein Gefühl der Unsicherheit und des Unbehagens.


Lernen, dass Sie das Unkontrollierbare nicht kontrollieren können

Das Gefühl der Kontrolle ist gefährlich, denn obwohl es uns Sicherheit gibt und ein starkes Gefühl ist, können wir niemals alles kontrollieren. Das Gefühl der Kontrolle führt dazu, dass wir immer mehr Kontrolle wollen, aber es ist unmöglich, alles unter Kontrolle zu haben. Es entgeht uns, dass wir nicht kontrollieren können, was andere tun, und auch nicht die Phänomene kontrollieren können, die um uns herum auftreten. Unvorhergesehene Ereignisse gehören zum Alltag und sind etwas Natürliches. Statt unsere Energie in die Kontrolle des Unkontrollierbaren zu stecken, können wir die Perspektive ändern und lernen, auf unerwartete Ereignisse zu reagieren, und manchmal lernen, sie zu genießen.

Sehen wir uns ein Beispiel an, wir können versuchen, das Klima zu kontrollieren und jedes Mal einen Regenschirm mitzubringen, wenn wir glauben, dass es regnen wird. Dies lässt sich leicht kontrollieren, wenn wir täglich auf die Wettervorhersagen achten. Aber was passiert, wenn die Prognosen eines Tages scheitern? Was passiert, wenn wir den Regenschirm nicht mitgenommen haben und es sich herausstellt, dass es regnet? Eine Person, die besessen davon ist, alles unter Kontrolle zu haben, wird sich schlecht fühlen, wird sich unwohl fühlen und wütend sein, weil sie es nicht vorausgesehen hat. Wenn wir dagegen die Perspektive ändern, werden wir nach einer Alternative suchen, beispielsweise einen anderen Regenschirm kaufen, unseren Weg ändern, durch Orte oder Besteck gehen und sogar den Regen genießen.

5 Tipps, um die Kontrolle über die Kontrolle zu beenden

1. Beginnen Sie sich zu entspannen und hören Sie auf, alles zu kontrollieren. Es geht nicht darum, sich plötzlich zu ändern, sondern beginnt mit der Kontrolle kleiner Dinge.

2. Denken Sie daran, dass Sie nur kontrollieren können, was Sie tun. aber nie was andere tun.

3. Wenn ein unvorhergesehenes Ereignis eintritt, Selbst wenn Sie die Möglichkeit haben, Alternativen zu denken, denken Sie an Dinge, die Sie hätten tun können. Stellen Sie sich auch vor, was passiert wäre, wenn Sie es nicht kontrollieren würden. Sie werden sehen, dass die Folgen nicht so gravierend sind.

4. Wenn die Notwendigkeit, die Dinge zu kontrollieren, Sie überwindet, versuchen Sie etwas Entspannungstechnik.

5. Versuchen Sie, neue Dinge zu tun, ändern Sie Ihre Arbeitsweise, auf diese Weise werden Sie derjenige sein, der das Unvorhergesehene sucht.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Es kann Sie interessieren:

- elterliche Kontrolle in sozialen Netzwerken

- So steuern Eltern die Online-Bewegungen ihrer Teenager

- Manie oder Obsession: OCD, Zwangsstörung

- Emotionale Unsicherheit: Schritte, um aufzuhören, unsicher zu sein

Video: „Meine Zwangsstörung macht mich fertig!“, gestand die Lehrerin im Coaching.


Interessante Artikel

Die Vorteile von Lachen beim Lernen von Kindern

Die Vorteile von Lachen beim Lernen von Kindern

Lachen Es ist eine Aktivität, die sich aus verschiedenen Gründen lohnt: Sie löst Stress, schafft unauslöschliche Erinnerungen, lässt uns Spaß haben und Kinder lernen schneller. Zu diesem Schluss...

Cannabis: 36% der neuen Verbraucher sind Teenager

Cannabis: 36% der neuen Verbraucher sind Teenager

Cannabis ist die am meisten konsumierte Droge von Minderjährigen, wenn sie beginnen, toxische Substanzen zu verbrauchen und sogar Tabak zu übertreffen. Dies ist eine der Schlussfolgerungen, die sich...