30% der Kinder und Jugendlichen leiden an Schlafstörungen

Nur wenige Aktivitäten benötigen so viel Zeit wie das schlaf. Obwohl es so aussieht, als ob nichts getan wird, ist der Schlaf etwas sehr Wichtiges, und wenn er nicht richtig durchgeführt wird, werden die Ergebnisse bei den Menschen bemerkt. Auswirkungen, die mehr Kinder und Jugendliche erleiden, als man von vornherein denkt.

Insbesondere die spanische Gesellschaft für ambulante Pädiatrie und Grundversorgung, SEPEAP, Abbildung in a 30% die Anzahl der Kinder und Jugendlichen, die unter einer Veränderung der schlaf. Ein Anliegen im Mittelpunkt des XXX-Kongresses, bei dem sich mehr als 1.000 Kinderärzte versammelt haben, um die Erholung unter den jüngsten und vielen anderen Themen zu behandeln.


Schlafstörung: Probleme mit der Unterdiagnose

Nach Ansicht der Kinderärzte tritt eines der Probleme bei dieser Art von Veränderungen bei der Diagnose auf, da viele Kinderärzte diese Art von Problemen bei der Beurteilung ihrer Patienten nicht berücksichtigen. Insbesondere a 20% von Hausärzten enthält in Ihrem Fragebogen keine Fragen zum Schlaf, was zu einem Ergebnis führt Unterdiagnose.

Diese Unterdiagnose führt dazu, dass diese Schlafveränderung nicht korrekt behandelt werden kann, da der Kinderarzt sie nicht sieht und daher nicht an den entsprechenden Arzt weitergeleitet werden kann. Die brechen Nach Ansicht von SEPEAP sollten Hausärzte stärker berücksichtigt werden, da Schlafprobleme nicht so wichtig sind, wie sie sollten.


 

Der Traum und das Verhalten von Kindern

Kinderärzte drücken aus, dass viele der Verhaltensprobleme, die Eltern bei ihren Kindern sehen, mit Schlafstörungen zusammenhängen. Jeder fünfte Fall leitet sich von a ab schlechte pause nachts In diesem Sinne wird empfohlen, dass ein Minderjähriger überprüft wird, wenn ein Minderjähriger auf schlechte Weise oder ein schlecht gelaunter Jugendlicher wirkt.

Es wird auch empfohlen, dass Eltern darauf setzen, im ersten Lebensjahr korrekte Schlafpläne zu erhalten. Setz dich ein gute Grundlagen Dadurch werden Kinder in die Lage versetzt, selbstständig zu schlafen, was nach mehreren Studien bedeutet, dass Minderjährige in Zukunft weniger Möglichkeiten haben werden, aufzuwachen, indem sie die Anwesenheit ihres Vaters beanspruchen.

Kinderärzte warnen natürlich, dass Sie nicht vorgeben können, dass Kinder in einem frühen Alter die richtigen Schlafpläne einhalten. In den ersten sechs Monaten schläft das Baby insgesamt 17 stundenDies wird jedoch in mehreren Zyklen zwischen 3 und 4 Stunden durchgeführt. Es wird nicht vor 7 Monaten sein, wenn die Kinder einen ununterbrochenen Rhythmus der Ruhe und einen ununterbrochenen Schlaf bekommen.


Schlaf und Ruhe: Kombination mehrerer Faktoren

Kinderärzte folgern daraus, dass der Traum letztendlich aus einer Kombination mehrerer Faktoren besteht. Das erste ist die Leistung von korrekte Zeitpläne Für den Schlaf sind das Folgende die Anhaftung und Haltung der Familie. Wenn die Kinder in einer ruhigen Umgebung leben, in der sie sich wohl fühlen, sinkt ihre Alarmstufe, wodurch sie leichter einschlafen können, wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Es wird auch Eltern empfohlen, auf eine richtige zu setzen Schlafhygiene die folgenden Punkte machen:

- Kein fernseher bevor du ins Bett gehst Am besten entspannen Sie sich wie ein Bad, ein Buch lesen oder einfach nur auf der Couch reden. Mobiltelefone, Tablets und Computer sind ebenfalls verboten.

- Leichtes Abendessen. Eine schwere Verdauung kann zu Alpträumen führen oder das Einschlafen unmöglich machen. Eine leichte begünstigt jedoch die Ruhe sehr.

- Feste Stunden. Die biologische Uhr der Kinder passt sich an festgelegte Zeitpläne an und lässt zu, dass eine Stunde kommt, der Minderjährige sich bereits schläfrig fühlt und leichter einschlafen kann.

- Vergiss lange Nickerchen. Wenn Sie dem Körper mehr Schlaf als nötig geben, während er ein Nickerchen macht, wird es für das Kind schwieriger, beim Einschlafen einzuschlafen.

Damián Montero

Video: Heilpraktiker für Psychotherapie Schlafstörungen


Interessante Artikel

17% der Kinder sind zu beschäftigt, um zu spielen

17% der Kinder sind zu beschäftigt, um zu spielen

Welchen Zweifel gibt es an der Wichtigkeit von spielen in der Entwicklung und im Wohl jedes Kindes. Von der Vorstellung, ein brillanter Arzt zu sein, Fahrrad zu fahren oder Fußball zu spielen....