Wie können Kinder gebeten werden, nicht mit einsilbigen Antworten zu reagieren?

Die Kommunikation mit Kindern Es ist nicht immer einfach und manchmal, wenn wir fragen Sie reagieren normalerweise mit einsilbigen ElementenIch versuche das Gespräch zu beenden. Es ist egal, ob wir sie fragen, wie ist die Schule? oder wenn ihnen der Film gefallen hat, den sie gesehen haben? Sie antworten meist mit Ja oder Nein und im besten Fall mit Gut, Schlecht, Gut, ... Auf jeden Fall ist es schwierig, mehr Worte zu bekommen.

Viele Eltern beschweren sich, wenn sie versuchen, mit ihren Kindern zu sprechen, scheinen sie manchmal abwesend zu sein, sie sind in ihrer Welt oder Sie bilden mit Erwachsenen eine kommunikative Barriere. Wie können Kinder also gebeten werden, auf einsilbige Fragen zu verzichten?


Die Achse der Gespräche mit Kindern

Ein Gespräch mit einem Kind kann kompliziert sein, aber es ist sehr wichtig, es zu fördern, da wir durch Kommunikation die Bindungen stärken und eine positive familiäre Atmosphäre schaffen, die es uns ermöglicht, einander zu kennen und zu verstehen. Die Kommunikation mit Kindern kann zwar kompliziert sein, wir können jedoch lernen, mit unseren Kindern fließender zu kommunizieren, und dies erfordert echte Kommunikation.

Kinder neigen dazu, im Dialog sehr schematisch zu sein, und manche haben Schwierigkeiten, das, was sie denken oder fühlen, richtig auszudrücken. Eltern sollten daher bedenken, dass die Stimmung unserer Konversation immer positiv sein sollte, wenn sie dauerhaft bleiben soll, da positive Fragen dazu beitragen, die Konversation fortzusetzen. Wenn Sie weitere Kommentare zu einem Thema wünschen, ist es bequem, Zahlen in unsere Fragen einzugeben, z. B. "Welche drei Freunde Ihrer Klasse mögen Sie am meisten?" Sie könnten den Dialog stoppen.


Wie können Kinder gebeten werden, nicht mit einsilbigen Antworten zu reagieren?

Um nicht durch einsilbige Erleichterung beantwortet zu werden, besteht der Trick darin, offene Fragen zu stellen, die normalerweise unendliche Antworten haben. Wir können jedoch auch auf andere Tipps zurückgreifen, mit denen wir unsere Kommunikationsfähigkeiten verbessern, um Kindern näher zu kommen und als Familie lernen zu lernen.

1. fördert die Kommunikation mit der Familie und mach es zur Gewohnheit. Dieser vertraute Brauch, den wir alle genießen können, ist der erste Schritt. Es geht nicht darum, ständig zu reden, da es schwer und überwältigend sein kann, aber es kann bestimmte Momente der Kommunikation und des Dialogs begünstigen. Mit einigen Gewohnheiten, die so einfach sind wie das Entfernen des Fernsehers, während wir essen, können wir uns über den Tag unterhalten, an dem wir ihn bevorzugen können. Es geht darum, jeden Tag einen Moment für die Kommunikation zu suchen und uns von elektronischen Geräten (Fernseher, Telefone, Tablet usw.) zu befreien. Wir sind oft in Familie. Aber ohne auf einander zu achten, ist unser Beispiel in diesem Sinne der erste Schritt.


2. Sehen Sie sich Ihre Kinder an und hören Sie ihnen aktiv zu, wenn sie Ihnen etwas sagen. Manchmal sind wir so in unsere Dinge verwickelt, dass wir andere Aufgaben erledigen, wenn wir sprechen. Es ist wichtig, dass sie wahrnehmen, dass sie beim Sprechen unsere Aufmerksamkeit erhalten.

3. Vermeiden Sie geschlossene Fragen. das kann mit Ja oder Nein beantwortet werden. Anstatt zu fragen: Wie wäre es mit der Prüfung? Wir können fragen: Was haben Sie in der Prüfung gefragt, oder statt zu fragen: Was ist los mit der Schule? Wir können fragen, was Sie heute in der Schule gemacht haben. Offene Fragen helfen Kindern, ihre kritischen Denkfähigkeiten zu nutzen, um Konzepte zu identifizieren, während sie analysieren können, warum sie sich entsprechend ihrem Wertesystem so oder so fühlen. Auf diese Weise bieten sie eine Vielzahl von Antworten, die mit einem Satz organisiert werden müssen. Wenn wir unsere Fragestellung ändern, können wir die Art und Weise, wie wir reagieren, ändern.

4. Sprich mit ihnen und sag ihnen, wie dein Tag ist. Kommunikation besteht aus einem Austausch, und Sie sollten sich nicht auf sie konzentrieren. Sagen Sie ihnen, was Sie sagen, und denken Sie daran, beleidigend zu sein, und denken Sie sogar darüber nach, was Sie ihnen sagen.

5. Respektieren Sie, was sie Ihnen sagen, und hören Sie ihnen zu. Wir beklagen uns oft, dass sie mit einsilbigen Elementen antworten, aber wenn sie uns nicht gefällt, neigen wir dazu, zu urteilen, zu kritisieren und zu respektieren. Wenn wir angesprochen werden wollen, müssen wir ihre Sichtweisen und das, was sie uns sagen, respektieren.

6. Fragen Sie sie nach ihren Emotionen. Wie haben Sie sich zum Beispiel gefühlt, als sie Ihnen die Notiz gaben? Wie haben Sie sich über die Reaktion Ihres Partners gefühlt? Usw.

7. Lassen Sie sie sehen, dass Sie sie verstehen und dass das, was sie Ihnen sagen, für Sie wichtig ist. Verwenden Sie Sätze wie "Ich verstehe Sie ..." "Es ist logisch, dass Sie sich so fühlen ..." usw.

8. Lass sie sich frei ausdrücken.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychologie und Pädagogik. Direktor von Educa und Lernen.

Video: ⊕ 308 Der Alte Die verdammte Lüge (2005)


Interessante Artikel

Kaufanleitung für Smartphones für Eltern

Kaufanleitung für Smartphones für Eltern

Die Smartphones Sie sind zu einem gefragten Artikel von Teenagern und sogar Jugendlichen geworden. Eltern zweifeln daran, sollte ich eine kaufen? Gibt es ein Risiko für die Kleinen, wenn Smartphones...

Wie man Geschwisterkämpfe handhabt

Wie man Geschwisterkämpfe handhabt

Die Kämpfe zwischen Brüdern von 6 bis 12 Jahren, schädlich und störend im Aussehen, machen wirklich aus ein Hilfsmittel, damit sie in ihrem Gefühl der Geselligkeit ausgebildet werden, Kennen Sie die...