So funktioniert unser Denken: Wie denken wir?

Heute wird die Aktion geschätzt: Management, Effizienz, Schnelligkeit, Auf dem Laufenden bleiben, Erfahrungen sammeln, Geld verdienen, Macht haben, Erfolg haben ... Doch ohne zu verinnerlichen, nachzudenken, ruhig zu bleiben, nachzudenken, nachzudenken, zu analysieren entdecken, kritisieren, aufleuchten, kalibrieren, nachdenken, Schlussfolgerungen ziehen, Bezugspunkte suchen, vertiefen, ausgleichen, harmonisieren, reifen ... wir können unsere Ziele kaum erreichen.

Denke gut und du wirst Erfolg haben

Aber wie funktioniert unser Denken? Wie denken wir? Wir denken gut, wenn:

1. Wir denken mit Objektivität und Realismus und versuchen, die Dinge positiv zu betrachten.
2. Wir denken gründlich.

Objektives und realistisches Denken

Wie denken wir? Inwiefern haben wir eine "gute Absicht zu denken"? Sind wir Eigentümer dieser Gedanken?


Es gibt eine Beziehung zwischen verschiedenen Ebenen der Person: der intellektuellen Ebene (Gedanken); die affektiven (Stimmung, Emotionen) und die biologischen (physischer Zustand, Instinkte, physiologische Funktionen). Um nur einige Beispiele zu nennen: So oft verursacht der Mangel an Schlaf oder Hunger (körperliche Ebene) eine schlechte Stimmung (affektive Ebene) in uns; Gute Nachrichten, erhöhen unsere Stimmung und "verschwinden" auf mysteriöse Weise die Kopfschmerzen. Neben der Berücksichtigung dieser Ebenen hilft es uns auch, über den Sinn des Lebens, unsere Mission, besser nachzudenken.

Wenn wir unser Denken verbessern, realistisch, aber positiv denken, verbessern wir auch unsere Stimmung, unser Verhalten und unsere zwischenmenschlichen Beziehungen. Positive Gedanken erzeugen positive Gefühle.


Verzerrungen des Denkens

Wir sind nicht immer Eigentümer davon, wie wir denken. Es gibt einige Verzerrungen des Denkens. Die häufigsten sind:

A) Sehen Sie nur einen Teil der Realität. Das Schlechte wird vergrößert und das Gute reduziert, die Beschwerden nehmen zu. Wie viel und über welchen Boden beschwere ich mich? Erkenne ich, was in meinem Kopf und in den Menschen, die mit mir zusammenleben, diese Beschwerden beeinflusst?

Lassen Sie uns ein Beispiel sehen. Noemí hat 1º Architektur fertiggestellt. Von 8 Probanden hat sie 6 bestanden. Ihre Familie ist verärgert über die Misserfolge und zögert, fortzufahren oder zu gehen. Wie denkst du? "Meine Verpflichtung ist es, alles zu genehmigen, ich habe suspendiert, meine Eltern haben recht: Es ist besser, meine Zeit und mein Geld nicht zu verschwenden, es ist besser, es zu verlassen." Seine Stimmung ist Traurigkeit und Demotivation. Es gibt Überforderung und Unzufriedenheit. Wie soll ich denken"Ich habe es geschafft 6 zu genehmigen, das ist zufriedenstellend. Ich werde die Situation analysieren, um diese gute Leistung auf die anderen Themen anzuwenden. "


B) Denke schlecht schlecht. Die Mängel einer Person werden zuerst beurteilt. Nachsichtig sein heißt nicht, die Augen vor ihren Fehlern zu verschließen, sondern die Person zu entschuldigen und eine positive und konstruktive Kritik zu machen, wodurch das Interesse und die Zuneigung, die wir ihr gegenüber empfinden, manifestiert werden. Wenn wir schlecht über jemanden nachdenken, verurteilen wir ihn in unserem Inneren ohne die Möglichkeit, sich zu verteidigen. Es ist daher notwendig, dass wir lernen, uns mit unserer Nachsicht zu beruhigen.

C) verallgemeinern. Situationen, Kommentare usw. Verwenden Sie ständig Wörter wie alles, immer, nie, unmöglich usw.: "In diesem Haus bricht alles zusammen! Wenn ich mich nicht um mich selbst kümmere, tut das keiner! Ich muss es immer tun!". Es sind Worte, die uns dazu bringen, Opfer zu sein und eine negative Umgebung zu schaffen.

D) Fehler vorhersehen. Überwinden von Situationen und Konsequenzen meistens zum Schlechteren, was wir gewöhnlich als Augurne bezeichnen: "Sie werden sehen, wie es nicht gut läuft, es wird im letzten Moment verderben." Das Antizipieren des Angenehmens ruft Emotionen des Wohlbefindens hervor und das Unangenehme erzeugt im Gegenteil eine Kettenreaktion.

E) Vergiss, dass wir das Leben genießen können. Es gibt Menschen, die scheinbar von Verpflichtungen leben, alles ist die Pflicht anderer gegenüber mir oder umgekehrt. Sie sind Perfektionisten, die vergessen haben, den Alltag zu genießen, Tag für Tag festliche Stimmung suchen und sich ärgern, wenn sie andere dabei sehen.

Behandlungen für Gedankenverzerrungen

Die Behandlung vor diesen Verzerrungen kann folgende sein:

1. 70% "fallen auf das Konto" von dem, was so funktioniert hat, von was sind meine konkreten Mängel (wir könnten sagen, dass es eine gute Diagnose ist);

2. 15% bereit sich zu ändern, mit der Anstrengung und dem notwendigen und ständigen Training.

3. 15%, kleine danke, Humor, Realismus und positive Vision. Und ein guter Rat: Mach dir keine Sorgen, pass auf dich auf.

Eine weitere gute Trainingsbehandlung, um gut zu denken, heißt zuhören zu lernenwas wir nennen "aktives Zuhören", assimilieren, was wir hören, besuchen, nachdenken, herausfinden, kurz gesagt, mit einer inneren psychologischen Aufmerksamkeit. Mit Einfühlungsvermögen sind wir in der Lage, die Botschaft, die andere an uns übermitteln möchten, zu übernehmen und ihre nonverbale Sprache zu interpretieren.Es ist etwas, das junge Leute kultivieren sollten, da sie es aufgrund ihrer Vitalität, Unmittelbarkeit, Ungeduld oder mangelnden Interesses nicht als wichtigen Input betrachten.

Wenn mich nicht wirklich interessiert, was mein Gesprächspartner mir erzählt, kann ich vor ihm sein und "über meine Dinge nachdenken". Darüber hinaus müssen junge Menschen lernen, bei der Interpretation anderer vorsichtig zu sein, ohne vorzeitige Schlussfolgerungen zu ziehen oder ihre Botschaft zu voreingenommen machen. Wenn wir es nicht verstanden haben, erkennen Sie es an und stellen Sie die entsprechenden Fragen zur Klärung.

Denke gründlich nach

Die zweite Art, gut zu denken, ist ein tiefes Denken, damit wir sowohl individuell als auch in unserer Beziehung zu anderen zu einer größeren Reflexion gelangen. Manuel Segura von der Universität von La Laguna zeigt verschiedene Arten von Gedanken.
- Kausales Denken.
- Alternatives Denken.
- Konsequentes Denken.
- Perspektivisches Denken.
- Denken bedeutet Ende.

1. Kausales Denken Stellen Sie fest, wo das Problem liegt und dazu sind Information und Reflexion unerlässlich. Sprechen Sie nicht ohne Daten. "Warum geht dieses Thema schief? Warum habe ich nicht nur gute Freunde?"

2. Alternatives Denken. Sobald das Problem erkannt wurde, öffnen Sie den Verstand, um zu sehen, wie er reagieren soll. "Was kann ich mit diesem Problem anfangen? Ich kann mit dem Lehrer des Faches sprechen."

3. Konsequenzdenken. Erwarten Sie die Konsequenzen dessen, was ich sage oder tue, bevor es passiert, fallen Sie in das Konto, gehen Sie "weiter". Besonders wichtig bei der Ausbildung von Jugendlichen - jungen Menschen, die täglich im Augenblick leben, ist es oft das vorübergehende Gefühlsgefühl, was sie vor sich haben; Sie hören nicht auf zu denken und fragen sich daher nicht: "Was passiert, wenn ich anfange, Porros zu probieren? Und wenn ich die Noten fälsche?". Und auch positiv: "Und wenn ich an diesem Wochenende die Prüfung vorbereite, anstatt die ganze Nacht in Bewegung zu bleiben?".

4. Perspektivisches Denken Sehen Sie Dinge, Probleme oder Schwierigkeiten aus der Sicht des anderen, setzen Sie sich an ihre Stelle. Es hat viel mit Empathie zu tun. Es ist nicht nur die Vernunft, sondern das Wissen, was andere fühlen. Es ist das Gegenteil von Egozentrismus, der Wunsch, für mich zu leben. "Was passiert mit meinem Bruder, der es ernst meint?"

5. Denken bedeutet Ende. Sehr an Motivation gebunden. Es geht darum, Ziele zu setzen und die Mittel einzusetzen, Dinge zu programmieren, zu wissen, wohin ich gehe, und als Konsequenz bedeutet das, dass ich mich setzen muss. Planen Sie zum Beispiel kurz-, mittel- und langfristig (in diesem Quartal vom Jahresende bis zum Ende dieser Studien).

Pilar Sancho

Video: Wie Sprache beeinflusst, wie wir denken | TenseMakesSense | #74


Interessante Artikel

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Beim Betreten eines Klassenzimmers für frühkindliche Erziehung wird leicht wahrgenommen, dass Jungen und Mädchen in den ersten Schuljahren durch eine Vielzahl von Aktivitäten lernen, in denen es...