Laufen im Freien: Die Geheimnisse des Laufens

Die Motivationen, zu denen eine Person führt Laufen oder üben laufenSie können vom Versuch abnehmen, Gewicht zu verlieren, die mentale Müdigkeit, die sich in der Arbeit angesammelt hat, loszuwerden, die körperliche Form wiederherzustellen, regelmäßigen Kontakt mit einer Gruppe von Läufern herzustellen und sich persönlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit Volksrassen usw. stellen. Aber bevor Sie gehen draußen laufen Es ist wichtig das zu kennen Geheimnisse des Laufens und ergreifen Sie eine Reihe von Maßnahmen, damit die Entwicklung dieser Art von Aktivität optimal ist.

Geeignetes Material zum Üben des Laufens

1. Sportbekleidung: Hosen, Hemd, Socken und Mütze.
2. Brille: zum Schutz vor Sonne, Insekten, Pollen usw.
3. Treiber: Stoppuhr oder Pulsuhr.
4. Laufschuhe: Andere Arten von Schuhen können funktionieren, aber der Unterschied wird sehr groß sein. Bei Sportgeräten wurden in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt, und dies hat deutliche Auswirkungen auf die Vermeidung von Verletzungen und die Steigerung der Sporteffizienz.


Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Schuhe auszuwählen, sollten Sie wissen, welche Art von Fuß Sie haben.

- Die Füße mit dem inneren Plantarbogen sehr hoch sind etwas supiniert.
- Füße mit sehr niedrigem Plantarbogen sind etwas anfällig.

Finden Sie heraus, was Ihre Art von Fuß ist

Zu einem großen Teil können Sie durch Beobachten Ihrer Füße herausfinden, was Sie von einem Schuh benötigen. Es gibt drei grundlegende Fußtypen, die sich jeweils nach der Höhe des Fußgewölbes richten. Der schnellste und einfachste Weg, um Ihren Fußtyp zu bestimmen, ist der folgende Test.

1) Gib etwas Wasser in eine niedrige Schüssel.
2) Befeuchten Sie die Fußsohle.
3) Treten Sie auf ein dickes weißes Papier.
4) Heben Sie den Fuß an, beobachten Sie die Markierung, die Sie hinterlassen haben, und achten Sie auf die Übereinstimmung mit einem der Fußabdrucktypen (normal, flach oder hoch).


Diese Angabe auf Ihrem Fußabdruck sowie die Art des Fußgewölbes helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Schuhs in Ihrem Fachgeschäft.

'Laufen': Wie viel renne ich und in welchem ​​Tempo?

Die Rennzeit wird an Ihre Kapazität angepasst. Sie können als Referenz verwenden, dass das kontinuierliche Rennen eine Art Training von langer Dauer und niedriger Intensität ist. Die Herzfrequenz schwankt zwischen 120 und 160 Schlägen pro Minute.

Es wird empfohlen, mit 20 oder 30 Minuten zu beginnen und zehn Minuten pro Woche bis 60 Minuten zu erhöhen. Sie können diese Art von Training aufteilen, um einige Dehnübungen durchzuführen. Drei wöchentliche Trainingseinheiten können ausreichen.

Übungsarten für das Laufen im Freien

1. Aerobic-Arbeit: ermöglicht körperliche Aktivitäten für lange Zeit, sofern diese keine großen Anstrengungen erfordern. Bei der aeroben Arbeit handelt es sich um chemische Reaktionen, bei denen zur Freisetzung von Energie Sauerstoff benötigt wird. Es wird in Betrieb genommen, wenn die Übung länger als drei Minuten dauert und eine geringe oder mittlere Intensität aufweist. Beispiele: Joggen, Gehen oder Schwimmen bei niedriger Geschwindigkeit.


2. Kontinuierliche Karriere: auch "Sustained Rhythm" genannt, weil es keine Unterbrechung der Anstrengung gibt, weil die Intensität relativ niedrig ist und die Arbeitszeit verlängert wird.

Effiziente Karrieretechnik

Die "effiziente Karrieretechnik" besteht darin zu wissen, wie man läuft.
Wir haben alle ein mentales Bild davon, wie wir laufen, nicht umsonst ist es eine grundlegende motorische Fähigkeit, die wir von sehr klein erlernt haben.

Es ist auch wahr, dass, wenn wir eine Person sehen, die schlecht läuft, auch wenn sie nicht aufhört, ihre Karrieretechnik zu untersuchen, wir erkennen, dass sie nicht zum schönen Bild eines Läufers passt.

Die Karrieretechnik sollte sich nicht um die Ästhetik sorgen, sondern um die Gesundheit und Effizienz einer guten Karriere.

Empfehlungen für eine gute technische Durchführung des Rennens:

1. Kopf Er darf nicht schwingen, er muss richtig ausgerichtet sein und den Blick nach vorne richten.

2. Kofferraum Leicht vorgebeugt.

3. Arme. Auf der Höhe der Ellbogen gebeugt und begleitet die Bewegung der Beine.

4. Beine. Im Moment des Impulses ist es sehr wichtig, dass sowohl das Knie als auch das Sprunggelenk vollständig ausfahren und die Übertragung der Kraft, die uns bewegt, erleichtert wird. Wenn diese Phase nicht korrekt durchgeführt wird, können wir beobachten, wie der Läufer ein bisschen zu sitzen scheint und wie seine Beine überhaupt nicht ausdehnen. In der Erholungsphase werden Knie und Hüfte gebeugt, um das Bein nach vorne zu bewegen. Diese Beinbewegung wird kreisförmig sein.

Marina Berrio

Video: So funktioniert ein Muskel | Planet Schule | SWR


Interessante Artikel

Sprachschwierigkeiten bei Kindern

Sprachschwierigkeiten bei Kindern

Vielen Kindern fällt es schwer, zu reden. Es ist wahr, dass jedes Kind seinen eigenen Entwicklungsrhythmus hat und einige der Probleme, die es darstellt, leicht zu lösen sind. Wir müssen jedoch...