Lange Nickerchen erhöhen das Risiko für Typ-2-Diabetes

Obwohl eine kurze Zeit von Siesta Nach dem Essen kann es vorteilhaft sein, mehr Ruhe zu haben als die Rechnung. Dies erhöht das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, wie eine Studie der Universität Tokio unter der Leitung von Dr.

Diese Arbeit hat die Fälle verglichen, in denen er nicht einschlief Siesta und diejenigen, bei denen die Zeit überschritten wurde, um zu prüfen, wer von ihnen ein höheres Entwicklungsrisiko hatte Typ-2-Diabetes.

Häufige Muster

Tomahide wollte seine Theorie überprüfen und die Daten von analysieren 300.000 Patienten Teilnehmer an späteren Studien. Nach der Analyse dieser Fälle entdeckte er, dass Naps von einer Stunde oder mehr mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung standen. unterbricht weniger als 60 Minuten Sie beeinflussten die Entwicklung dieser Krankheit nicht.


Insbesondere spricht Tomahide von einem erhöhten Risiko für a 45% in den Fällen, in denen die Siesta die Dauer der Dauer überschritten hat. Der Forscher kommt jedoch zu dem Schluss, dass dies zwar eine ist vielversprechender Start. Nach Angaben der Japaner gibt es noch viel zu tun, um zu zeigen, dass tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung zwischen langen Nickerchen und dem Risiko eines Typ-2-Diabetes besteht.

Andere Forscher von Diabetes haben die Theorie von Tomahide interessant gesehen. Dies ist der Fall von Dr. Joel Zonszein, Direktor des Clinical Center of Diabetes Montefiore Medical Center, der über die Dauer des Nickerchens hinausgeht. Dieser Fachmann drückt aus, dass Typ-2-Diabetes a ist sehr komplexer Prozess was von mehreren Umweltfaktoren beeinflusst wird.


Laut Zonszein können Naps ein Spiegelbild eines Lebensstils sein, der Typ-2-Diabetes verursacht kombinieren Sie mehrere Elemente. Dieser Forscher drückt aus, dass die längsten Nickerchen tatsächlich kurze Schlafphasen sind und häufiger bei Personen, die lange arbeiten. Dies führt dazu, dass diese Menschen den ganzen Tag über Stress haben und auf Fast Food zurückgreifen müssen.

Nach Ansicht von Zonstein stellen lange Schläfchen nur einen Marker für einen Lebensstil dar, der das Risiko für Typ-2-Diabetes beeinflusst, und es sollte daran erinnert werden, dass diese Krankheit in der Regel mit einem schlechten Lebensstil in Verbindung steht, in dem ein sitzender Lebensstil häufig vorkommt schlechte Fütterung.

Muster, das zu dem Personentyp passt, der nach Ansicht des Forschers diese Ruhezeiten missbraucht.

Kurze Nickerchen machen weniger Stress

Zonstein stellt auch seine Theorie vor, warum kurze Nickerchen keinen Einfluss auf die Entstehung von Typ-2-Diabetes haben: Für diesen Forscher stehen diese kurzen Nachmittagsruhezeiten im Zusammenhang mit einem Lebensstil mit weniger stress und mehr Freizeit, die ihnen erlaubt, einen gesünderen Lebensstil zu führen.


Ein anderer Diabetesforscher, Dr. Gerald Bernstein, argumentiert, dass tatsächlich ein Zusammenhang zwischen langen Nickerchen und Zunahme des Zuckers im Blut Dies bedeutet zwar nicht, dass lange Nachmittagsruhe diese Krankheit auslöst. Berstein empfiehlt natürlich, dass, falls sich jemand für ein Nickerchen entscheidet, besser, dass dies kurz ist.

Damián Montero

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Der Winter bringt die Kälte mit sich und manchmal der Schnee. An Orten, an denen wir nicht sehr gewöhnt sind, wenn ein Sturz gut ist Nutzen Sie den Schnee und spielen Sie besser. Es gibt viele...