Das beste Alter, um Werte zu vermitteln

Unter den sechs und zwölf Jahre - die Reife der Kindheit -Die Kinder haben eine natürliche Neigung, eine intensive Aktivität zu entwickeln. Sie sind die optimale Zeit, um die intellektuellen und Verhaltensweisen zu erziehen, die ihre zukünftige Persönlichkeit prägen werden. Es ist das bekannte "goldene Zeitalter der Tugenden", das durch gezielte Fokussierung die Probleme der Pubertät weitgehend vermeiden wird.

Ein bestimmtes Alter, um Werte und Tugenden zu vermitteln

Die sensiblen Perioden von Kindern zwischen 3 und 12 Jahren beziehen sich auf Verhalten und Charakter und machen sie mit weniger Aufwand aufgeschlossener für das Lernen. Aus diesem Grund müssen wir diese guten Bestimmungen bis zu zwölf Jahre nutzen, um gute Taten zu vollbringen.


Lehren Sie Werte und Tugenden im Alter

1. SINCERITY (3 bis 9 Jahre)

Nach sieben Jahren leben sie als Folge der Gerechtigkeit: Sie wissen, dass sie die Wahrheit sagen müssen, ohne Sonderklassen erhalten zu haben. Wenn sie zur Vernunft kommen, beginnen sie, den moralischen Wert der Wahrheit zu verstehen, und sie können danach streben, die Aufrichtigkeit zu leben, obwohl sie sie manchmal kostet.
Sie neigen dazu, aufrichtig zu sein, aber wenn diese Gewohnheit nicht ermutigt wird, können sie die großen Vorteile entdecken, zu wissen, wie man lügt.

2. STUDIE (7 bis 12 Jahre)

Lernfreudigkeit und Neigung zur Neugierde; Sie heben sich gerne ab, übertreffen und können kämpfen, um die Besten zu sein. Wenn ein Kind von sieben bis zwölf Jahren nicht studiert, müssen wir denken, dass es ein Problem gibt, und wir müssen es so schnell wie möglich entdecken.


3. GENEROSITÄT (7 bis 11 Jahre)

In diesen Zeiten erleben Kinder den Impuls, großzügig zu sein, Dienstleistungen zu erbringen und zu helfen. Es ist der günstige Moment, um drei Tugenden zu entwickeln: Großzügigkeit, Fleiß und Stärke. Der natürliche Sinn für Gerechtigkeit, die Offenheit gegenüber den Eltern und die Tendenz zu gehorchen, wird dazu beitragen, die Großzügigkeit zu festigen; Aufstände mögen existieren, aber sie werden kurz sein und bald vergessen. Im Alter von sieben Jahren beginnt die Vernunft zu arbeiten, und die Kinder werden zu einer natürlichen Neigung erweckt, zu helfen, zu befehlen, sich selbst zu geben; Es ist jedoch notwendig, sie zu kanalisieren, sie zu führen und sie das Bedürfnis entdecken zu lassen, großzügig zu sein und die Freude, die danach empfunden wird.

4. STÄRKE UND CHARAKTER (7 bis 12 Jahre)

Wir müssen den Kindern helfen, sehr wichtige Fähigkeiten zu erwerben, um dem Leben gewachsen zu sein: dem Willen zu kämpfen und der Fähigkeit zu opfern. Um dies zu tun, müssen Sie sich täglich und kontinuierlich als Training in dieser Vielzahl von kleinen Details bemühen, die ein Fälligkeitsdatum voraussetzen.


Beratung für Eltern zur Erziehung in Werten und Tugenden

- Kinder überfordert und verwöhntMenschen, die nicht wissen, wie sie mit Mäßigkeit leben müssen und von allen Launen erfüllt sind, werden zu Erwachsenen ohne Willen und können ihre Ziele, die in ihrem zukünftigen Leben vorgeschlagen werden, nicht erreichen.

- Tugend wird nicht durch mechanische Wiederholung von Handlungen erworbenwird nur erreicht, wenn sie bewusst und freiwillig sind, mit Freiheit. Wir müssen ihm dabei helfen, so zu denken, dass der Sohn selbst seine Entscheidungen (Tugend) trifft, anstatt ihm nur zu sagen, was er tun muss (Gehorsam).

- Es ist gut, dass Eltern einen Nachmittag buchen ruhig über jedes Kind nachdenken, über Stärken und Schwächen nachdenken, wo es am wichtigsten ist, darauf zu bestehen usw.

- Jede Aktivität kann prägend sein. Das Spielen eines Brettspiels kann zum Beispiel lehrreich sein, wenn die Regeln beachtet werden, wenn Großzügigkeit gelebt wird, wenn das Gegenteil beachtet wird ...

- Unsere Bemühungen scheinen auf kurze Sicht nicht lohnend zu sein. Es spielt keine Rolle: Wenn wir mit Beharrlichkeit arbeiten, werden wir die ersten Früchte unserer Arbeit abholen, wenn die Pubertät eintrifft.

- In diesem Alter leiden Kinder an kleinen Herausforderungen, vor allem, wenn sie etwas Mühe kosten. Es ist in der Regel eine der geeignetsten Methoden, um sie zu motivieren und ihre Fähigkeit zur Selbstverbesserung anzusprechen.

Ein guter Weg, um in Tugenden zu erziehen, ist nicht, den Kindern angemessene Anstrengungen zu ersparen: Aufträge zu Hause zu haben, das Bett vor der Schule zu machen, mit sauberen Schuhen auf die Straße zu gehen, den Tisch nach dem Abendessen abzuholen, den Müll zu senken, sich zwingen, einen Zeitplan einzuhalten, zu schweigen, wenn die Brüder lernen, zu lächeln, wenn der Kopf schmerzt, usw.

Maria Lucea
Hinweis: José Manuel Mañú. Professor

Video: Sensation - Rekordfund bei Bares für Rares (28.10.2016)


Interessante Artikel

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Das An- und Ausziehen Ihres Babys ist eine Aufgabe, die Sie fast mit geschlossenen Augen erledigen müssen. Zu Beginn kann es jedoch kompliziert sein, vor allem wenn Sie ein neues Elternteil sind. Die...