Freundschaften bei Jugendlichen: Wie beeinflussen sie ihre Entwicklung?

Der Mensch ist ein soziales Tier und muss sich auf ihre Altersgenossen beziehen, um diese Facette zu entwickeln, die niemand dem menschlichen Zustand absprechen kann. Schon in jungen Jahren verspüren die Menschen den Drang, mit Gleichgesinnten zu interagieren, um Momente zu teilen und ihren kleinen Kreis zu schaffen Freunde. Ein Aspekt, der während unseres ganzen Lebens nicht aufgegeben wird.

Vor allem in der Adoleszenz, Lebensphase, wo die Freundschaften Sie können den Verlauf der Entwicklung der Person markieren. Die Ausgänge sind länger und die Zeit, die er mit Freunden verbringt, ist manchmal größer als er mit seiner Familie teilt. Daher ist der Einfluss, den er von diesen Menschen erhält, größer als der ihrer Eltern, Mütter, Brüder usw. Deshalb vor dem Bedeutung dieser Gruppe Bei unseren Kindern müssen wir wissen, wie sie ihre Entwicklung beeinflussen.


Warum sind Freunde wichtig?

Der Jugendliche muss sich in dieser Phase seines Lebens vielen physischen und psychischen Veränderungen stellen. Hier beginnt er, die Regeln der Erwachsenen immer heftiger und progressiver zu hinterfragen Abhängigkeit verlieren in Bezug auf seine Eltern. Es ist einfacher und weniger peinlich, Ihre Zweifel und Bedenken mit Ihren Freunden zu konsultieren, angesichts der Empathie, die er selbst erlebt.

Die Struktur der Freundschaften je nach Alter ändern. In der Voradoleszenz zwischen 11 und 14 Jahren sind kleine Gruppen des gleichen Geschlechts typisch. Zugehörigkeit zu ihnen bietet Schutz und erleichtert den Kontakt mit anderen. Später mischen sie sich mit Menschen des anderen Geschlechts, wodurch große gemischte Gruppen entstehen. Schließlich können die ersten Paare gebildet werden, was eine Verringerung der Abhängigkeit von Freunden bedeutet.


Freundschaften in dieser Lebensphase sind in der Regel homogen. Jugendliche neigen dazu, ihre Gruppe nach sehr ausgefeilten Kriterien auszuwählen und suchen nach Menschen, die Werte, Ideen und Einstellungen haben ähnlich wie bei dir. Die soziokulturelle Ebene ist der von Kindheitsfreundschaften ähnlich.

Gespräche mit engen Freunden helfen dem Teenager dabei erkenne dich selbst und um die Veränderungen zu verstehen, die in dieser Phase seines Lebens mit ihm geschehen. Das Teilen und Vergleichen von Erfahrungen und Ideen mit jemandem, der sich in derselben Situation befindet, hilft Ihnen dabei neue Werte entdecken und Möglichkeiten, das Leben zu sehen und letztendlich Ihre Identität aufzubauen.

Einfluss und Druck von Gleichaltrigen

Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe bedeutet, dass man sich manchmal im Leben fühlt unter Druck gesetzt, Dinge zu tun oder Entscheidungen treffen, die unseren eigenen Überzeugungen und Werten zuwiderlaufen. Beim Jugendlichen ist es nicht weniger, noch mehr, wenn man bedenkt, dass er sich in einem Zeitraum von große emotionale InstabilitätEr ist anfälliger und empfindlicher für diesen Druck, weil er sich von seinen Mitmenschen akzeptiert fühlen muss.


Es gibt mehrere Gründe, sich dem Verhalten der Gruppe anzuschließen: die Notwendigkeit, akzeptiert zu werden, die Angst der anderen, die sich darüber lustig machen oder einfach nur etwas Neues ausprobieren wollen. Auf alle Arten von Gruppen wird Druck ausgeübt, von großen Gruppen, z. B. das Markieren eines Kleidungsstils, wie unter engen Freunden. Dieser Druck ist wichtiger, da er schwieriger ist widerstehen was sie sagen die nächsten Leute

Normalerweise wird dieser Druck als etwas Schlechtes verstanden, das die Jugendlichen dazu bringen wird, Alkohol, Drogen zu konsumieren und riskante sexuelle Beziehungen auszuüben. Pesto ist nicht immer so, in vielen Fällen die Freundschaften den Teenager anregen um an Sportmannschaften teilzunehmen oder andere kreative Aktivitäten auszuüben, z. B. malen, Instrument spielen oder lesen.

Die Rolle der Eltern

An diesem Punkt können Eltern von Teenagern das Bedürfnis haben zu wollen helfe deinen Kindern nach guten Freundschaften suchen, die einen guten Einfluss auf ihre Kinder haben. Für sie von der spanischen Vereinigung für Pädiatrie, AEP, starten Sie diese Reihe von Tipps, um sich dem Moment zu stellen, in dem

-  Will und akzeptiere den Teenager. Obwohl das Bedürfnis nach Unabhängigkeit in der Adoleszenz zunimmt, bleibt die Bedeutung der Familie für ihre Entwicklung gleich. Es gibt Zeiten, in denen Sie diese Unterstützung von Ihren Eltern, Müttern und Geschwistern suchen, und Sie müssen sie immer finden

-  Versuche deine Freunde nicht zu verachten, der Jugendliche nimmt es als Angriff auf sich selbst wahr. Sie nach Hause einzuladen, ist eine gute Möglichkeit, sie kennenzulernen und Interesse an ihrem Leben zu zeigen.

- Bringe es ihnen bei "Aussehen" unterscheidenwas wir versuchen zu sein oder was wir werden sollen, "Identität", was wir wirklich sind Das wird ihnen helfen, mit Gruppenzwang fertig zu werden.

- Überwachen Sie die Verwendung dessen, was sie tun Internet und soziale Netzwerke. Wenn Sie den Computer im Wohnzimmer aufstellen und die Verwendung bei Nacht einschränken, wird die Kontrolle erleichtert. Es gibt Zeiten, in denen Teenager im Internet nach Freundschaften suchen. Dies ist eine sehr gefährliche Angelegenheit, weil Sie nie wissen, wer auf der anderen Seite ist.

-  Kommunizieren Sie weitermit einem offenen und sicheren Gespräch, so dass der Jugendliche das Vertrauen nicht verliert.

Damián Montero

Video: [Doku] Generation Like - Teenager in Sozialen Netzwerken (p) [HD]


Interessante Artikel

MBA, 5 Gründe dafür und wo man es studiert

MBA, 5 Gründe dafür und wo man es studiert

Die MBA Master of Business Administration Der Master in Business Administration zielt darauf ab, hochqualifizierte Fachkräfte im Bereich des Unternehmens auszubilden. Innerhalb dieses Programms gibt...

Dies sind die häufigsten Komplexe von Kindern

Dies sind die häufigsten Komplexe von Kindern

Die Zeit, in der das Beste die schönste Zeit ihres Lebens, die Kindheit, sein sollte, kann zu einer echten Tortur werden, wenn man einen Komplex hat, ein Gefühl, das sie in vielerlei Hinsicht...