Lerne, dich selbst zu motivieren

Motivation ist die Energie, die uns bewegt, die uns dazu bringt, unsere Ziele zu erreichen. Die Motivation ist es, die uns dazu bewegt, bestimmte Aktionen auszuführen und sie für ihre Vollendung zu bestehen. Einige Handlungen sind mit Anstrengung verbunden, und während ihrer Verwirklichung können wir das Gegenteil von Unzufriedenheit spüren. Trotzdem bleiben wir bei ihnen, entgegen dem, was wir logischerweise annehmen könnten.

Beispiele für diese Aktionen können studieren, Rennen laufen usw. Wenn wir fortfahren, trotz der Anstrengung und des Leidens, ist es die Motivation, die uns dazu drängt und es uns leichter macht, das Endziel zu erreichen, was zufriedenstellend sein wird.

Motivation hat eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben, aber manchmal ist es nicht einfach, motiviert zu werden und bei einigen Aufgaben zu bleiben. Wir können lernen, sich selbst zu motivieren, um unsere Ziele zu erreichen.


Bedürfnisse und Motivation

Die Motivation wird seit Jahrzehnten als psychologischer Prozess untersucht. Motivation ist ein komplexer Prozess, der auf die Bedürfnisse bezogen ist. Der Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und richtet sein Verhalten darauf, diese Bedürfnisse zu decken. Daher richtet sich die Motivation darauf, die menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Barlow entwickelte eine Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse und stellte sie in eine Pyramide: physiologische, Sicherheits-, soziale, Wertschätzungs- und Selbstverwirkungsbedürfnisse. Zuerst müssen diese Bedürfnisse an der Basis der Pyramide befriedigt werden, die Motivation konzentriert sich auf die ersten und sie steigen, wenn sie abgedeckt sind.


Es ist wichtig zu wissen, was unsere Bedürfnisse sind, und sie zu decken, um uns zu motivieren, was wir wollen.

Der Zyklus der Motivation

Die Motivation folgt einem Zyklus, der dem folgenden Typ entspricht: Ein Bedürfnis erscheint, das ein Ungleichgewicht (entweder physisch oder psychisch) voraussetzt, und unser Organismus versucht, das Gleichgewicht wieder herzustellen, und er ist motiviert, die Bedürfnisse zu decken. Es ist wichtig, sich dieses Zyklus bewusst zu sein und auf die gleichzeitigen Bedürfnisse zu achten, die für unsere Motivation konkurrieren und unser Ziel behindern können.

Warum fällt es uns manchmal schwer, uns zu motivieren?

Sicher haben wir bei vielen Gelegenheiten Dinge gesagt wie: "Morgen gehe ich rennen", "Morgen beginne ich zu studieren" oder "Morgen habe ich mit dem Rauchen aufgehört" oder ähnlichen Behauptungen. Aber zu oft wird dieser Morgen verlängert und kommt nie, andere Bedürfnisse erscheinen und unsere Motivation ist auf sie ausgerichtet. Warum kostet es uns, uns zu motivieren?


1. Konkurrierende Anforderungen werden angezeigt mit denen, die unser Ziel generiert haben.

2. Wir haben ein Ziel, aber es ist Anstrengung und opfern. Dies widerspricht der menschlichen Neigung, nach dem zu suchen, was für uns angenehm oder angenehm ist.

3.   Wir können motiviert sein, aber es ist schwer zu beginnen und halten Sie die Aktion.

Lernen Sie, sich selbst zu motivieren

Es ist möglich, die Fähigkeit zur Selbstmotivation zu entwickeln und das Handeln und unsere Anstrengungen auf unsere Ziele auszurichten. Sehen wir uns dazu einige Tipps an:

1. Achten Sie auf Ihre Bedürfnisse und versuchen Sie, sie abzudecken, damit sie nicht um Ihre Motivation kämpfen. Denken Sie an Marlows Pyramide. Wenn Sie müde oder hungrig sind oder ein Problem mit jemandem haben, wird es schwieriger, Sie zu motivieren. Daher sollten Sie zuerst diese Bedürfnisse abdecken.

2. Legen Sie einen Plan für Sie fest. Es geht darum, Sie kennenzulernen und einen persönlichen Plan zu erstellen, mit den besten Stunden für die Aufgabe, den geeignetsten Momenten usw.

3. Schreiben Sie die Gründe auf, warum Sie motiviert werden möchtenSchreiben Sie das Ziel auf, das Sie erreichen möchten. Und wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu motivieren, vergessen Sie nicht, die Liste zu lesen.

4. Teilen Sie das Ziel in kleine Ziele, mit kleinen Aufgaben, um es zu erreichen. Zum Beispiel: Anstatt die gesamte Agenda in einem Monat zu studieren, sollten Sie besser sichtbare und besser definierte Ziele in Betracht ziehen, zum Beispiel: Lernen Sie jeden Tag einen Abschnitt.

5. Verstärken Sie Ihre Erfolge. Schreiben Sie sie in eine andere Liste auf, damit Sie überprüfen können, was Sie getan haben, und um motiviert zu bleiben.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Video: Wie Motivation im Gehirn funktioniert | Sich selbst motivieren lernen


Interessante Artikel

Schwanger: Wie Ihre Gefühle Ihr Baby beeinflussen

Schwanger: Wie Ihre Gefühle Ihr Baby beeinflussen

Die Schwangerschaft ist ein entscheidender Moment, um Verbindungen zu Ihrem Kind herzustellen. Deshalb, dein EmotionenIhre Sorgen und Freuden beeinflussen das Baby direkt durch die Hormone, die Sie...

10 Tipps für Ihre Exkursionen zur Familie

10 Tipps für Ihre Exkursionen zur Familie

Mit dem Sommer steigt die Freizeit für die Kleinen zu Hause. Nach der Übergabe der letzten Notizen beginnen die Kinder ihre Ferien und es ist notwendig, über die Pläne nachzudenken, damit sie die...