Die Verwendung neuer Technologien sollte bis zu zwei Jahren auf Null gehen

Schulung im Umgang mit neuen Technologien war der Schwerpunkt der Debatte über 64. Kongress der spanischen Vereinigung für Pädiatrie (AEP) in Valencia abgehalten. Jedes Mal, wenn Kinder anfangen, elektronische Geräte zu verwenden, bis sie den Spitznamen "Digital Natives" erhalten haben, und um festzustellen, ob dieses Verhalten Vor- oder Nachteile für die Gesundheit von Kindern hat, ist es jetzt genau das, was sich Sorgen macht die Kinderärzte der AEP.

Während der Jahre des freien Spiels, das heißt, von der Geburt bis 2 Jahre ungefähr "Die Verwendung neuer Technologien sollte null sein", erklärt Dr. Maria Angustias Salmerón Ruiz, Kinderärztin der Abteilung für Jugendmedizin in La Paz und Expertin für neue Technologien des AEP. Ab diesem Alter (5 oder 6 Jahre) "müssen Kinder durch eine gemeinsame Navigation in die Nutzung neuer Technologien eingeweiht werden, durch die sie die Funktionsweise jedes Instruments, jedes sozialen Netzwerks und die Gefahren erklären Was Sie finden können und wie Sie sich ihnen stellen sollten, müssen die Profile in sozialen Netzwerken dem Kind und einem Erwachsenen bekannt sein oder von diesen geteilt werden ", so der Experte.


Nach zehn Jahren "ist die gemeinsame Navigation komplizierter, da das Kind mehr Autonomie erfordert. Es ist an der Zeit, es sehr gut auf die Risiken aufmerksam zu machen und absolutes Vertrauen zu bieten, damit es all seine Zweifel offenlegen und uns mitteilen kann, was ihn beunruhigt." schließt Dr. Salmerón.

Mindestalter oder -reife für ein Mobiltelefon

Kindern ein Handy zu geben, wenn sie zehn Jahre alt sind, wird immer häufiger. In diesem Sinne fragen Eltern und Erzieher, ob sie in diesem Alter bereit sind, ein Mobiltelefon zu haben und autonom zu navigieren. Welches Alter wird für Kinder empfohlen, um ein Mobiltelefon zu haben? Dr. Salmerón versichert, dass es keine richtige Antwort gibt, "da dies von der Reife und der digitalen Bildung jedes Kindes abhängt". In diesem Zusammenhang wäre das Ideal die Frage: Ist das Kind vorbereitet? Wissen Sie, was Sie tun sollten und was nicht? Ist ihm bewusst, dass das, was er tut, einen Fingerabdruck hinterlässt? Wird er mit seiner digitalen Identität erfolgreich umgehen können? "


Es ist an dieser Stelle interessant, erklärt Esther Aren, Provinzialdelegierte für Bürgerbeteiligung von Madrid, "die Tatsache zu bemerken, dass soziale Netzwerke wie WhatsApp oder Instagram in einem Jahr über 16 Jahre alt sein müssen, um registriert zu sein Andererseits gibt es unzählige Kinder, die mit beiden Tools umgehen. Wissen Ihre Eltern, dass die ultimativen Verantwortlichen für das, was auf diesen Plattformen geschrieben oder hochgeladen wird, sie als Erziehungsberechtigte sind, als ob sie sich dessen bewusst wären, dass sie ihre Kinder immer besser auferlegen würden Schutz- und Kontrollmaßnahmen ". In diesem Sinne sagt Esther Aren: "Einem 14-jährigen Mobiltelefon ein State-of-the-Art-Handy zu geben, ohne ihm zu zeigen, wie man es vorsichtig handhabt, ist, als würde man einem Kind unter 18 Jahren einen Sportwagen geben, ohne ihm das Fahren beizubringen."

Schulung in der Nutzung sozialer Netzwerke

"Jedes soziale Netzwerk hat ein Alter, einige Eigenschaften, eine Verhaltensweise und hat etwas für sich." Der Erwachsene, der unter allen Umständen einen Minderjährigen hat, muss diese Spielregeln zu seiner eigenen physischen und psychischen Sicherheit kennen von der Minderjährigen, die das Sorgerecht hat ", sagt EstherAren. "Es ist wichtig, in der Welt zu sein, in der sich unsere Kinder befinden. Nur so können Sie verhindern, dass diese Art von Belästigung durch soziale Netzwerke auftritt. Dass Kinder sehen, dass wir ihre Sprache sprechen, dass wir sie verstehen, verstehen und verstehen so sehr, dass wir erwachsen sind und über genügend Werkzeuge verfügen, um eine Belästigungssituation zu beenden und zu beenden ", sagt der Delegierte der Bürgerbeteiligung.


An diesem Punkt sollte es "sehr bewusst sein", sagt Aren, "wenn ein Erwachsener, ein Kind, Sie auf einem Handy zeigt, Nachrichten, deren Inhalt mit möglichen Belästigungen kriminell sein könnte, dieser Erwachsene, sein Elternteil, Kinderarzt, Lehrer, Lehrer * muss die Polizei oder die Zivilgarde informieren, damit sie die Staatsanwaltschaft informieren können. Wenn es weniger als 14 (unbestreitbar) ist, wird der Staatsanwalt die Anzeige einreichen, aber das Kind erfährt, dass seine Handlungen Konsequenzen haben was wie ein Streich mit 14 aussieht, wird ein Verbrechen sein und das Gesetz der strafrechtlichen Verantwortung von Minderjährigen (LRPM) wird Anwendung finden. "

Die technologische Sprache der Kinder

Während des 64. AEP - Kongresses in Valencia wurde es auch wichtig, "die technologische Sprache von Minderjährigen zu sprechen, um mit ihnen Verständnis zu erlangen, ihr Vertrauen zu gewinnen und auf diese Weise rechtzeitig vorzugehen und rechtzeitig einzugreifen." Erkennen von Belästigungen, die sich aus der missbräuchlichen Nutzung sozialer Netzwerke ergeben ", erklärte Dr. Maria Angustias Salmerón Ruiz, Kinderärztin der Abteilung für Jugendmedizin in La Paz und Expertin für neue Technologien der AEP, wie beispielsweise der Delegierte Esther Aren Bürgerbeteiligung der Provinzen von Madrid.

In diesem Sinne, so Dr. Salmerón, ist es zwar richtig, dass "die gegenwärtige Generation der Erwachsenen zum größten Teil keine" digitale "Generation ist. Kurz gesagt, sprechen wir über etwas" Klassisches "als Wertebildung: Respekt für andere, für ihre eigene Würde und für den anderen: Bildung, Empathie ... nur in einer anderen Umgebung ".

Marisol Nuevo Espín

Weitere Informationen im Buch: Wie man neue Technologien in der Familie einsetzt, von der Autorin Marianela Jáudenes.

Video: 0 Kalorien-Chips? Die neuesten Chipstrends | Galileo | ProSieben


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...