20% der Kinder spielen nicht auf der Straße

Kinder spielen zunehmend weniger und verbringen weniger Zeit im Freien, was sich sowohl auf die körperliche Gesundheit als auch auf die Zunahme von Krankheiten wie Fettleibigkeit und ihr psychisches Gleichgewicht auswirken kann. Dies ist die wichtigste Schlussfolgerung einer im Vereinigten Königreich durchgeführten Studie, die von der Zeitung veröffentlicht wurde Der Wächter Die Umfrage wurde unter mehr als 2.000 Eltern dieses angelsächsischen Landes durchgeführt und zeigt, dass rund ein Drittel der Kinder der teilnehmenden Eltern weniger als eine Stunde pro Tag im Freien und in der Nähe des Golfs verbringen 20% der Kinder spielen nicht auf der Straße.

Diese Ergebnisse stehen im Gegensatz zu der Bedeutung, die Experten aus der ganzen Welt für ihre Kinder im Freien spielen. Lehrer, Pädagogen und Kinderärzte weisen darauf hin, dass diese Art von Spiel im Freien Es ist von grundlegender Bedeutung für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern.


Spiele, die körperliche Aktivität beinhalten, üben ihre Fähigkeiten aus und entwickeln ihre Fähigkeiten. Durch das Spiel lernen die Kinder, die Regeln zu respektieren, Frustration zu tolerieren, geduldig, einfühlsam und entschlossen zu sein: Das Spiel ermöglicht es ihnen, ihre Emotionen zu äußern und ihre Fehler und Probleme zu lösen.

Spiel im Freien verhindert Übergewicht und psychische Störungen

Die körperliche Aktivität, die das Spielen im Freien erzeugt, ist ein Präventionsfaktor für Fettleibigkeit im Kindesalter. Auf der anderen Seite haben der sesshafte Lebensstil, der durch das Leben in Großstädten verursacht wurde, und die fehlende Freizeit zum Spielen dazu beigetragen, dass die Fälle von Adipositas bei Kindern in Spanien zugenommen haben.


Das fehlende Spiel und die Abnahme der Spielzeit lösen jedoch nicht nur Probleme bei der körperlichen Gesundheit von Kindern aus, sie haben auch zu einer Zunahme von Angstzuständen und Depressionen bei Kindern während der letzten 50 Jahre geführt, so eine Studie vor kurzem in der amerikanischen Zeitschrift veröffentlicht Psychologie heute.

Nur wenige Plätze zum Spielen in der Umgebung, in der sie leben

Beim Spielen im Freien haben Kinder traditionell die Welt um sie herum erkundet und gelernt, ihre Probleme selbst zu lösen. Unter anderem bietet das Spiel Selbstvertrauen und hilft Kindern, sich besser kennen zu lernen, ihre Interessen zu entdecken und zu entwickeln, und hat sogar das Spiel als therapeutisches Instrument in Betracht gezogen. Durch die Verkürzung der Spielzeit reduzieren wir die Möglichkeiten für Kinder, ihr eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen.


In Spanien gibt es jedoch immer noch wenige Maßnahmen, um dieses Recht in der Kindheit zu erhalten, zu schützen und zu fördern. Und wie die Studie zeigt Weltbericht der Kinder 2015 glauben spanische Kinder, dass es wenig Platz für gibt Spiel im Freien in der Nähe des Ortes, wo sie leben.

Eltern haben weniger Zeit, um mit ihren Kindern zu spielen

Die Notwendigkeit, Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu gewährleisten, steht in direktem Zusammenhang mit dieser Problematik, so die neueste Studie "Nursery and Family 2015" von Endered. Insbesondere 71,1% der spanischen Eltern gaben an, dass sie nicht genug Zeit zu Hause verbringen, um mit ihren Kindern zusammen zu sein und mit ihnen zu spielen. Die von den Eltern angegebenen Gründe waren die langen Arbeitszeiten und die fehlende Hilfe für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Marisol Nuevo Espín
Hinweis: Fundación Crecer Jugando

Video: 5 Detektiv Rätsel, die euch umhauen werden


Interessante Artikel

Beziehen lernen: Ideen, um Kinder zu sozialisieren

Beziehen lernen: Ideen, um Kinder zu sozialisieren

Die Die Familie ist der erste Ort, an dem das Kind verwandt istdas heißt, sozialisieren. Hier lernt er die Normen, Gewohnheiten und Grundverhalten des Zusammenlebens, die für seine soziale Reife...