Bei der PISA-Prüfung 2018 wird der Respekt für andere Kulturen gemessen

Respekt ist ein wesentlicher Wert, der in der Bildung notwendig ist, um erfolgreiche, verantwortungsbewusste Menschen zu erreichen. Die Tatsache, dass ein Kind heute tolerant ist, gibt uns Hinweise, dass es morgen ein integraler, verantwortungsbewusster und ethischer Erwachsener sein wird. Und genau diese Präsenz dieser Werte in der Kindheit will die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) an ihrem Kind messen PISA-Tests von 2018.

Konkret möchte das Programm für die internationale Bewertung von Studenten (PISA) im Laufe des Jahres 2018 einen neuen Fragebogen aufnehmen, den wird den Respekt für andere Kulturen messen. Diese Fragen sollen analysiert werden die Einstellung von 15-jährigen Studenten gegenüber anderen Kulturen, den Wert, den sie der Menschenwürde verleihen, wenn sie andere und ihre Verantwortung respektieren.


Verantwortung und Toleranz, so wichtig wie Mathematik

Bisher waren die grundlegenden Variablen, die die verschiedenen PISA-Tests messen, Lesefähigkeit, Mathematik und Naturwissenschaften. Die Idee, Kompetenz in Bezug auf den Respekt für andere hinzuzufügen, entstand Mitte Mai in einem Treffen der Bildungsminister der G7, dh das Vereinigte Königreich, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, die Vereinigten Staaten und Japan.

"Die Suche nach innovativen Lösungen für die Eskalation von Problemen, von der Erschöpfung natürlicher Ressourcen bis hin zur gerechteren Verteilung von Wohlstand und Chancen, hängt von der Fähigkeit der Menschen ab, kreativ und ethisch in Zusammenarbeit mit anderen zu handeln. ", betonte die OECD - Kabinettsdirektorin Gabriela Ramos, die mit der Vorlage des Vorschlags beauftragt war.


Die Beurteilung des globalen Wettbewerbs ist das Ziel der OECD

Auf diese Weise ist es das Ziel der OECD, die "globale Kompetenz" von 15-jährigen Studenten zu bewerten. Ramos zufolge ist dies das "Herzstück" einer umfassenderen Vision, die die Bildung des 21. Jahrhunderts umfassen muss und von drei Prinzipien geprägt sein muss: Gleichheit, Zusammenhalt und Nachhaltigkeit.

Der Direktor für Bildung und Ausbildung der OECD, Andras Scheleicher, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Schulen "die Schüler auf eine Welt vorbereiten müssen, in der Menschen mit anderen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammenarbeiten müssen und Ideen, Perspektiven und Ideen schätzen Werte, die von Ihren abweichen ". Das heißt, in einem zunehmend globalen Umfeld arbeiten zu können.

Im Wesentlichen wird erwartet, dass junge Menschen auf der ganzen Welt zunehmend in multinationale Umgebungen eintauchen. "Sein Leben wird von Problemen beeinflusst, die über die Landesgrenzen hinausgehen", sagt Scheleicher in dem Dokument Globaler Wettbewerb in einer inklusiven Welt. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass junge Menschen ein größeres Vertrauen in Menschen anderer Kulturen entwickeln, da sie mit ihnen zusammenarbeiten müssen.


Wenn dieser neue Fragebogen in PISA genehmigt wird, könnte dies helfen, wenn 15-jährige Studenten auf das Leben und die Beschäftigung in einer globalisierten Welt vorbereitet werden. Es wird auch ermöglichen zu wissen, ob Kinder die Fähigkeit haben, Nachrichten und kulturell unterschiedliche Themen zu verstehen und zu analysieren; wenn Schulen ihre Schüler in diesem Multikulturalismus unterrichten und welche Methoden sie anwenden; oder wie Klischees, kulturelle und geschlechtsspezifische Vorurteile in Bildungszentren auftreten.

Wie lässt sich das messen? Der OECD-Vorschlag legt fest, dass mehrere kognitive Komponenten des Schülers bewertet werden: Analyse des kritischen Denkens, Fähigkeit zur Interaktion mit Respekt, Empathie, Kenntnis und Verständnis globaler Probleme oder interkulturelles Wissen, um nur einige zu nennen. .

Was passiert mit den Lehrern?

Die Ausbildung junger Menschen im Unterricht ist wesentlich. Deshalb müssen die Schüler in guten Händen sein: Menschen, die die Werte vermitteln können, über die wir so viel sprechen. Daher plant die OECD auch, die Fähigkeit von Lehrern zu kennen, um auf die verschiedenen Schülergemeinschaften und ihre Lehrstrategien in diesem Bereich zu reagieren.

Zu diesem Zweck hat diese internationale Organisation überlegt, diese "globale Kompetenz" im Rahmen der Internationalen Studie für Lehren und Lernen (TALIS) zu messen, einer Art PISA-Test, der für Lehrer auf der ganzen Welt durchgeführt wird.

Damián Montero

Video: Red Tea Detox


Interessante Artikel

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Der Winter bringt die Kälte mit sich und manchmal der Schnee. An Orten, an denen wir nicht sehr gewöhnt sind, wenn ein Sturz gut ist Nutzen Sie den Schnee und spielen Sie besser. Es gibt viele...