Die Notwendigkeit, anderen zu gefallen

Die natürliche Neigung, zur Gruppe zu gehören und emotionale Beziehungen zu den Menschen um uns herum herzustellen, führt uns zu dem Bedürfnis, anderen zu gefallen. Diese Einstellung ist grundlegend für die Sozialisierung, in gewisser Weise kann sie positiv sein und Beziehungen und Interaktionen fördern. Es kann aber auch zur Obsession werden.

Wenn der Versuch, andere zu befriedigen, übertrieben ist, kann das Erreichen der eigenen Bedürfnisse und der eigenen Vorlieben und Interessen für die Person schädlich sein und negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Wenn die Besessenheit, andere zu erfreuen und von anderen akzeptiert zu werden, ihre eigenen Bedürfnisse übersteigt, laufen wir Gefahr, uns selbst zu vergessen.


Die Besessenheit, anderen zu gefallen

Einige Leute verbringen viel Zeit und geben sich viel Mühe, andere zu erfreuen. Versuche, ein gutes Image zu vermitteln, von anderen akzeptiert, geschätzt und geliebt zu werden, können zu einem wahre Besessenheit das führt das Verhalten an sehr gefährliche Grenzen. Aber warum ist es so wichtig, anderen zu gefallen?

1. Soziale Akzeptanz Einerseits geht es um ein extremes, fast krankes Bedürfnis, von anderen akzeptiert zu werden. Alle Menschen müssen einer sozialen Gruppe angehören und von dieser akzeptiert werden. Es ist ein natürliches Bedürfnis, das positive Auswirkungen haben kann, aber wenn das Bedürfnis zur Obsession wird und krank wird, können wir schwerwiegende Folgen haben.


2. Geringes SelbstwertgefühlAuf der anderen Seite kann die Notwendigkeit, anderen zu gefallen, mit einem geringen Selbstwertgefühl zusammenhängen. Manche Menschen mit niedrigem Selbstwertgefühl benötigen ständig positive Beurteilungen über ihre Person. Diese positiven Bewertungen tragen zu ihrem Selbstwertgefühl bei und wirken so, dass sie das Verhalten der Befriedigung stärken. In diesen Fällen dienen die Versuche, zu gefallen, ihrem Selbstwert eine offensichtliche Deckung zu geben.

Verhalten, das anderen gefallen soll

Ein Teil der sozialen Fähigkeiten besteht darin, anderen zu helfen und nette Menschen um uns herum zu sein. Wenn wir uns mit anderen gut benehmen, erzielen wir normalerweise positive Ergebnisse: Akzeptanz, Zugehörigkeit zu einer Gruppe, Wertschätzung, Vertrauen der anderen usw. Deshalb werden diese zunächst normalen, natürlichen und gesunden emotionalen Verhaltensweisen verstärkt und verallgemeinert. Sie werden zu einer Gewohnheit, die wir nicht wahrnehmen, die jedoch viele negative Folgen haben kann.


Was passiert, wenn wir ständig anderen gefallen wollen?

Akte, die anderen gefallen, haben zunächst positive Wirkungen, die sich jedoch bald ändern:

1. Wenn die Rolle der Person darin besteht, den anderen ständig zu erfreuenAnstelle von Sozialleistungen werden negative Konsequenzen in diesem Sinne erzielt. Andere Menschen gewöhnen sich an das Vergnügen und schätzen es nicht ein, was für sie getan wird, womit sie aufhören, diese Taten zu würdigen, und sehen es als eine Verpflichtung des anderen.

2. Ein zu konstanter Gefallen kann den anderen überfordern und überfordern. Die anderen brauchen dieses Vergnügen nicht. Es ist wichtig, dies im Hinterkopf zu behalten, wenn wir uns auf andere beziehen, streben wir nicht nach Recht, oder wir sind ständig zufrieden, suchen nach einer Interaktion oder einem Link.

3. Die Person vergisst ihre Bedürfnisse, zumindest unbewusst. Wenn Sie Ihre Bedürfnisse nicht erfüllen, beginnen Sie nach und nach Unbehagen zu empfinden.

Wie können wir uns der Notwendigkeit stellen, zu gefallen

1. Sich gut mit anderen verhalten ist positiv, ohne jedoch Grenzen zu überschreiten. Denken Sie daran, dass andere nur unser Unternehmen wollen, nicht unsere Vorliebe.

2. Fange an, an dich zu denken. Es ist gut, an andere zu denken, und es geht nicht darum, selbstsüchtig zu sein und unsere Vorlieben aufzuerlegen, sondern das Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen anderer und ihren eigenen zu finden.

3. Beim Zeigen von Vergnügen wird Unbehagen erzeugt, stoppen Sie dieses Verhalten.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Aprende.com Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Video: Gefallen wollen / Es allen recht machen wollen * David Hoffmeister * Untertitel in deutsch *EKIW


Interessante Artikel

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Beim Betreten eines Klassenzimmers für frühkindliche Erziehung wird leicht wahrgenommen, dass Jungen und Mädchen in den ersten Schuljahren durch eine Vielzahl von Aktivitäten lernen, in denen es...