Pregorexie: die Angst vor einer Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Dünn bleiben während der Schwangerschaft ist eine Obsession, von der immer mehr Frauen betroffen sind, obwohl sie direkt gegen die Naturgesetze verstößt. Eine Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist für die Gesundheit von Mutter und Baby notwendig, und dennoch bricht eine neue Essstörung in die Welt der schwangeren Frauen ein: Pregorexie oder die Angst vor Gewichtszunahme in der Schwangerschaft.

Führen Sie einen vorextrem dünn während der Schwangerschafthat, wie einige Prominente, zu einer neuen Essstörung geführt, die als bekannt ist Pregorexie, was direkt mit der Angst vor dem Fettwerden zusammenhängt. Trotz der Empfehlungen von Geburtshelfern und Gynäkologen bezüglich der Wichtigkeit einer moderaten Gewichtszunahme in der Schwangerschaft gibt es viele Frauen, die sich schuldig fühlen, wenn sie sehen, dass sie während der Schwangerschaft die Linie verlieren.


Essstörungen in der untersuchten Schwangerschaft

Eine im Vereinigten Königreich durchgeführte Studie zur Inzidenz von Essstörungen in der Schwangerschaft ergab, dass 7,6% der untersuchten Schwangeren Symptome hatten, die mit Essstörungen vereinbar waren, und 23,4% waren sehr besorgt Gewicht und Ihre Figur.

Bei einer anderen australischen Studie wurde festgestellt, dass 41% der schwangeren Frauen, die nicht an Magersucht leiden, Probleme haben, ihr Gewicht zu kontrollieren.

In Paris wurde eine weitere Studie zu Essstörungen während der Schwangerschaft mit 250 Frauen aus der Entbindungsstation eines Pariser Krankenhauses durchgeführt. Diese Forschung zeigte, dass schwangere Frauen kontrollieren wollen, was sie essen, um nicht zu viel zuzunehmen (da es nach der Geburt sehr schwierig ist, diese zusätzlichen Kilos loszuwerden) und auch die Ernährungsbedürfnisse des Babys decken. Für viele geht es darum, das Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen und denen des Babys zu erreichen, die nicht als Pathologie diagnostiziert werden können.


Es wird jedoch geschätzt, dass im Allgemeinen 30% der schwangeren Frauen nicht richtig an Gewicht zunehmen, obwohl ein genauer Prozentsatz für die sogenannten nicht bestimmt werden kann Pregorexie.

Symptome, um Pregorexie zu erkennen

Dr. Fulvia Mancini, Ärztliche Leiterin von Clínicas Eva in Katalonien, hat einige Richtlinien beachtet, anhand derer Frauen identifiziert werden können, die leiden Pregorexie. "Dies sind Frauen, die obsessiv Kalorien zählen, immer versuchen, alleine zu essen oder Mahlzeiten auszulassen, zu viel trainieren und möglicherweise Erbrechen bekommen." Schwangerschaft: Übelkeit und Erbrechen, hauptsächlich Einige Frauen haben Probleme mit welcher Art von Essen und verlieren sogar ihren Appetit.

"Normalerweise fügt er hinzu, dass diese Patienten ihr Problem nicht erkennen und außerdem die Behandlung ablehnen. Es ist sehr selten, dass sie spontan zugeben, dass sie ein Problem mit dem Essverhalten haben."


Daher ist es ratsam, dass "Familienmitglieder und Personen des Umfelds dieser Frauen aufmerksam sind, insbesondere wenn sie an Essstörungen wie Anorexie und Bulimie leiden." Sie sollten sich mit dem Frauenarzt oder dem Hausarzt in Verbindung setzen, der Arzt selbst sollte es bei einem Patienten vermuten, der während der Schwangerschaft nicht zunimmt oder abnimmt ", sagt der Frauenarzt Mancini.

Folgen einer Pregorexie für Mutter und Kind

Pregorexie kann aufgrund von unzureichendem Gewicht zu einer Risikoschwangerschaft führen und folgende Konsequenzen haben:

Für die mutter: kann unter anderem Anämie, Knochenentkalkung, geringe Milchproduktion während der Geburt und Haarausfall entwickeln.

Für das Baby: Die Folgen beim Fötus können sehr ernst sein. Wenn der Patient im ersten Trimenon keine Vitaminpräparate einnimmt, steigt das Risiko von Neuralrohrveränderungen wie Spina bifida. Es erhöht auch die Rate der spontanen Abtreibung. Während des zweiten und dritten Trimesters steigt das Risiko einer Frühgeburt, einer intrauterinen Wachstumsretardierung, einer geistigen Retardierung oder einer Zerebralparese, von Knochen, Verdauungsstörungen oder kardiovaskulären Fehlbildungen. In sehr schweren Fällen kann ein intrauteriner Tod erreicht werden.

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft sollte progressiv sein und die Aufrechterhaltung einer guten mütterlichen Ernährung während der neun Monate garantiert eine gesunde Schwangerschaft sowohl für die Mutter als auch für das Baby. Diese Gewichtszunahme während der Schwangerschaft hängt direkt mit der Konstitution der Mutter zusammen, wobei immer die Maxime berücksichtigt wird, dass "Sie nicht für zwei Personen essen müssen, aber Sie müssen besser essen."

Daher müssen wir die für die Körpermasse selbst geeignete Kilogrammmenge gewinnen.Wenn dies richtig gemacht wird, ist der Gewichtsverlust nach der Geburt schnell und physiologisch, das heißt, Sie müssen keine strengen Diäten machen oder hungern, "sagt der Frauenarzt.

Aber wie viel Kilogramm sollte eine Frau während der Schwangerschaft aufbauen?

1. Eine Frau mit geringem Gewicht: Normalerweise nimmt es zwischen 13 und 18 kg zu.

2. Eine fettleibige Frau: zwischen 5 und 9 kg.

3. Eine Frau mit normalem Gewicht: Der Standard liegt zwischen 11 und 16 kg.

Diese Werte ändern sich, wenn die Schwangerschaft Zwillinge ist.

Marisol Nuevo Espín
Hinweis: Dr. Fulvia Mancini. Gynäkologe und medizinische Verantwortliche von Eva Clinics in Katalonien.

Video: MAGERSUCHT - Youtuberin HUNGERT sich zu TODE ????????


Interessante Artikel

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Das An- und Ausziehen Ihres Babys ist eine Aufgabe, die Sie fast mit geschlossenen Augen erledigen müssen. Zu Beginn kann es jedoch kompliziert sein, vor allem wenn Sie ein neues Elternteil sind. Die...