Erziehung mit Eigensinn: Nutzen und Mythen

Das Baby unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse erheben, seinen Rhythmus respektvoll und vor allem mit Liebe respektieren, nennt man "Erziehung mit Anhaftung". Das Anheben während des Zuhörens, die Sicherheit und das Vertrauen bieten, bietet von Anfang an und auf lange Sicht mehrere Vorteile für das Baby und für die Person, die in der Zukunft sein wird.

5 Vorteile der Erziehung mit Attachment

1. Glücklichere BabysSie wissen, dass ihre Bedürfnisse gehört und gepflegt werden, mit Stress und Angst vor der Ungewissheit. Sie wissen, dass sie respektiert werden und einen Platz in ihrem Familienkern haben.

2. Mehr ausgeruhte Babys.Die Babys, die tagsüber umarmt, betreut und betreut werden, ruhen sich nachts besser aus, da die Angst- und Stresszentren nicht aktiviert wurden.


3. Vertrauen und Autonomie. Das Baby fühlt sich in seiner Umgebung sicher. Die durch die positive Verbindung zwischen Mutter und Kind geschaffene Umgebung bietet die Sicherheit, um voranzukommen, experimentieren und weiter erforschen zu wollen. Er ist motiviert zu lernen, ohne Fantasien durchzuhalten. Eine Entwicklung aus dem Vertrauen, das zur Selbstständigkeit, Autonomie führt.

4. Größeres SelbstwertgefühlIm Einklang mit Vertrauen und Autonomie zu leben, ist Selbstwertgefühl. Ein Baby, das sich geliebt fühlt, respektiert wird und einen Platz in der Familie hat, wird in Zukunft die Herausforderungen meistern können, die entstehen, weil es an sich selbst glaubt und seine Altersgenossen wertschätzt.


5. Positive persönliche Beziehungen. Babys, die eine positive Bindung zu ihren Eltern entwickeln, wissen, dass sie, obwohl ihre Eltern abwesend sind, zurückkehren und es wagen werden, Vertrauensbeziehungen zu anderen Menschen (Verwandten, Betreuern ...) aufzubauen, die sie versorgen das notwendige Vertrauen, um sich auf andere beziehen zu können.

5 falsche Überzeugungen von Erziehung mit Eigensinn

"Kinder, die sammeln, haben einen schlechten Schlaf"

Babys haben einen anderen Schlafrhythmus als Erwachsene. Ihre Natur bewirkt, dass sie aufwachen, um zu essen. Sowohl die Babys, die sammeln, als auch die, die in ihrem Zimmer schlafen, werden die ganze Nacht wach. Die Zeit, die es braucht, um ihre Bedürfnisse zu decken, wird sie klar machen oder nicht und weiter schlafen. Das Mitschlafen erlaubt eine schnelle Reaktion und sowohl die Mutter als auch das Baby schlafen leicht wieder ein und sind trotz der Schlafpausen ausgeruht.


"Kinder müssen lernen, alleine und in ihrem Zimmer zu schlafen"

Babys brauchen eine sichere Umgebung, um zu wachsen. Das Baby hat weder das Gepäck noch die Werkzeuge, um einen geeigneten Lebensraum für seine Entwicklung zu bieten. Eltern müssen für Sicherheit, Wärme und Schutz sorgen, da sie sich im Schlaf sicher fühlen und friedlich schlafen können, ohne Angst zu haben, das Unbekannte zu betonen, ohne die Angst, sich von ihren Betreuern trennen zu müssen. Nur schlafen

"Wenn Sie das Baby immer in den Armen tragen, werden Sie unsicher."

Das Tragen des Babys fördert die positive Bindung zwischen den Pflegern. Das Baby fühlt sich beschützt und zuversichtlich, mit dem Äußeren in Kontakt zu treten, und weiß sicher in den Armen. Es ist in die Aktivitäten integriert und dies fördert die Entwicklung des Selbstwertgefühls, indem es in die tägliche Dynamik Ihrer Bezugspersonen einbezogen wird. Aus den Armen teilt das Baby seine Erfahrungen mit seiner Bezugsperson, sieht die Reaktionen, die äußere Reize auf seinen Träger ausüben, und lernt, Bedrohungssituationen von anderen zu unterscheiden, was die soziale Beziehung des Babys zu anderen beschleunigt.

"Sie müssen das Baby weinen lassen, gehen Sie nicht zu jeder Forderung, denn wenn nicht, werden Sie auf den Buckel gesetzt."

Der Mensch ist das einzige Säugetier, das geboren wird, ohne neurologisch entwickelt zu sein. Sein Geburtstag ist primitiv und "programmiert", um die grundlegenden Überlebensbedürfnisse des Neugeborenen abzudecken. Im Laufe der Zeit entwickelt es sich zu komplexeren Prozessen, und erst nach 3-4 Jahren beginnt das Kind die Fähigkeit, die doppelte Bedeutung der Dinge zu verstehen, beispielsweise die Folgen von Handlungen. Es ist kalt, man muss sich erwärmen oder ich werde kalt. Sie haben die Fähigkeit zu manipulieren, Empathie zu spüren usw. Deshalb, wenn ein Baby weint, wenn Sie es in die Wiege legen, den Raum verlassen oder einfach nur, wenn Sie einschlafen, soll es Sie nicht provozieren. Es ist nicht so, weil es Spaß auf Ihre Kosten haben möchte.

"Die mangelnde Bindung bewirkt im Gegenteil eine gegenteilige Reaktion bis hin zur Erzeugung einer sogenannten reaktiven Angriffsstörung, die zu unsicheren Erwachsenen führt, die keine gesunden und dauerhaften Beziehungen zu anderen aufrechterhalten können. Menschen können ohne Reue ihre Ziele erreichen, sie können einer Beziehung zustimmen, aber sie werden nicht emotional involviert. " Das ist eine Form des Widerstands.

Marián Zamora Saborit. Physiotherapeut, Kinderpsychomotoriker in der Ausbildung. Pilates Method Technician. Blog Autor Mímate ein wenig.

Es könnte Sie interessieren.

- Die 5 Schlüssel des glücklichsten Babys

- Elternschaft mit Befestigung: die 8 Schlüssel zum natürlichen Altern

- Die Vorteile von Haut mit Haut

- Stillen lohnt sich

Video: Wie gehe ich als Christ mit Politik und Kultur um? – Harrison Conley


Interessante Artikel

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Der Sommer ist da und mit ihm die hohen Temperaturen. Babys von wenigen Monaten fühlen sich normalerweise unwohl bei übermäßiger Hitze. Um gegen das Wetter zu kämpfen, können wir immer auf ein paar...

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Ein Leben in die Welt zu bringen ist eine lohnende Erfahrung für Mütter und Väter. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Situation die Eltern überfordert und letztendlich dazu führt, dass sie in...