36% der spanischen Kinder sind von sozialer Ausgrenzung bedroht

Dem Bericht zufolge gibt es in Spanien erhebliche Ungleichheiten hinsichtlich des allgemeinen Wohlergehens von Kindern Gerechtigkeit für Kinder. Der Fall von Spanien, der gerade das spanische UNICEF-Komitee vorgestellt hat. Diese Ungleichheitslücke wirkt sich auf die 36% der spanischen Kinder, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind. In dieser Ausgabe, Nummer 13, wird auf die Ungleichheit beim Wohlergehen von Kindern in 41 Ländern eingegangen, die auf vier Variablen basiert: Einkommen, Bildung, Gesundheit und Lebenszufriedenheit.

Mit diesem Bericht möchte das spanische UNICEF-Komitee die soziale Realität einer wichtigen sozialen Gruppe ans Licht bringen, die sich vom Wohlstand, der Sicherheit und den Möglichkeiten der übrigen Gesellschaft fernhält. Kinder und Jugendliche sind aufgrund der Wirtschaftskrise die am stärksten betroffene Gruppe.

36% der Kinder sind von Armut bedroht

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind, beträgt derzeit 36 ​​Prozent. Spanien ist jedoch eines der Länder, die am wenigsten zur Linderung dieser Situation beitragen. Dem Bericht von UNICEF zufolge "ist Spanien das Land der Europäischen Union, das einen geringeren Prozentsatz des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Geldleistungen für Familien und Kinder bestimmt: 0,5%, weniger als ein Drittel des europäischen Durchschnitts Es ist auch eines der Länder, die mit 1,4% des BIP weniger für den sozialen Schutz von Kindern und ihren Familien ausgeben, verglichen mit 2,3% im Durchschnitt in der EU oder 3,7% in Dänemark. 3% aus Irland oder 2,5% aus Frankreich ".


"Die Fähigkeit des spanischen Staates, Armut und Ungleichheit in der Kindheit zu reduzieren, war bisher ziemlich begrenzt", sagt Maite Pacheco, Direktor der Awareness and Childhood Policies des spanischen UNICEF-Ausschusses. "Es wurde wenig in den Sozialschutz investiert, und das, was es bisher gab, hat nicht genügend Ergebnisse gebracht."

Folgen der Ungleichheitslücke

Soziale Ungleichheit, insbesondere wenn Kinder betroffen sind, hat eine Reihe von negativen Folgen und Nachteilen für Familien und ihre Kinder:

1. Kinder aus Familien mit weniger Ressourcen Sie haben mehr Schwierigkeiten beim Zugang zu Bildung, Gesundheit und Wohnraum.

2. Ihre zukünftige Beschäftigung ist unsicheraus Mangel an Ressourcen für den Zugang zu angemessener Vorbereitung.


"Es gibt keine Möglichkeit, die Rechte von Kindern zu erfüllen, wenn die Regierungen nicht entschlossen versuchen, die Kluft zu verringern, die einige Kinder von anderen trennt", sagt Carmelo Angulo, Präsident des spanischen UNICEF-Ausschusses. "Die Bekämpfung der sozialen Ungleichheiten, die Kinder betreffen, sollte ein Schlüsselelement in allen politischen Maßnahmen im Zusammenhang mit Kindern und deren wirtschaftlichem, sozialem und emotionalem Wohlbefinden sein."

In den Gesundheitsbereichen liegt Spanien auf Platz 10 von 35 und in der Ausbildung, wo es auf Platz 12 von 37 steht, sind die optimistischsten Daten sichtbar, doch im Hinblick auf die Lebenszufriedenheit von Kindern hat die Ungleichheit in den USA zugenommen In den letzten Jahren waren vor allem zwei Gruppen betroffen: die Mädchen und das Migrantenkinderkollektiv.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Ungleichheit bei Kindern

In dem Bericht werden die positiven Maßnahmen hervorgehoben, die durchgeführt wurden, beispielsweise die Genehmigung des II. Strategieplans für Kinder und Jugendliche 2013-2016, des Nationalen Aktionsplans für die soziale Eingliederung und die Umsetzung des Sonderfonds für Armut Kindheit und der umfassende Familienförderplan. Angesichts des Ausmaßes dieses Problems sind die 48 Millionen Euro, mit denen der Fonds gegen Kinderarmut ausgestattet ist, jedoch sehr knapp. Das spanische UNICEF-Komitee schätzt, dass die Investitionen in die Kindheitspolitik aller öffentlichen Verwaltungen pro Kind zwischen 2010 und 2013 um mehr als 6.300 Millionen Euro abnahmen.


Zu den von UNICEF in dem Bericht vorgeschlagenen Maßnahmen zur Eindämmung der Ungleichheit von Kindern gehören:

- Kindergeld von 1.200 Euro pro JahrAngefangen bei Haushalten mit weniger Einkommen.

- Stipendien Bildungsförderung und Bildung von 0 bis 3 Jahren für alle zugänglich und für Haushalte mit weniger Ressourcen kostenlos.

- Gewährleistung eines universellen Zugangs zur Gesundheit und die Medikamente.

- Machen Sie ein Kindheitsbarometer.

- Verbesserung der Indikatoren und Überwachung der Ungleichheit durch die Öffentlichkeitvor allem das der Kindheit.

Marisol Nuevo Espín

Video: Erwin Pelzig: Was ist Wahrheit? Was ist Lüge? Was ist verlogen? Unsere Lebenslüge bricht zusammen!


Interessante Artikel

Tipps zum Kauf von Hochstühlen für Babys

Tipps zum Kauf von Hochstühlen für Babys

Die Hochstühle Sie sind in den ersten Lebensjahren von Kindern sehr wichtig, insbesondere wenn es darum geht, Essgewohnheiten zu vermitteln. Sie können nach sechs Monaten verwendet werden: wenn das...

5 Tipps, um selbstbewusste Kinder zu erziehen

5 Tipps, um selbstbewusste Kinder zu erziehen

Die Selbstvertrauen Es ist eine grundlegende Kraft, die zum persönlichen Wohlbefinden und zum Erfolg beiträgt. Familien sind sich der Notwendigkeit bewusst, für die Entwicklung der Sicherheit von...