10 Tipps, um Wutanfälle Ihrer Kinder zu vermeiden

Wenn Ihr Kind zwischen 1 und 4 Jahre alt ist, leben Sie wahrscheinlich mit Angst vor Explosionen und Betteln, so dass Ihr nächster Wutanfall, Wutanfall oder Wutanfall nicht im Büro des Arztes oder vor anderen Eltern ist, wenn Sie ihn in der Schule abholen. Wenn Sie diese Szenen lernen und speichern möchten, finden Sie hier 10 Tipps, um Wutanfälle Ihrer Kinder zu vermeiden.

10 nützliche Tipps zur Vermeidung von Wutanfällen in der Kindheit

1. Bleib ruhig

Kinder in diesem Alter lernen mehr am Beispiel ihrer Eltern als bei Gesprächen oder Erklärungen, die sie erhalten. Wenn Sie Ihren Sohn daran gewöhnen, den Stress, den Sie beim Fahren, Arbeiten oder Ansehen eines Fußballspiels erleiden, mit Rufen oder schlechten Stimmungen auszudrücken, wird er Sie höchstwahrscheinlich imitieren. Wenn Sie ein ruhiges Kind großziehen möchten, versuchen Sie, immer ruhig zu bleiben und nicht mit den Frustrationen von Tag zu Tag (zumindest wenn er anwesend ist) die Kontrolle zu verlieren.


2. Wähle deine Schlachten

Angesichts Ihrer Neigung zu allem, was sie töten kann (Stecker, Messer, kochende Pfannen ...) und Ihrer Unstimmigkeit darüber, was Ihrer Meinung nach zu jeder Zeit getan werden sollte, hat Ihr Sohn das Gefühl, dass Sie ihn den ganzen Tag damit verbringen, ihm nicht zu sagen . Deswegen gibt es eine Zeit, in der das Wort seine Wirkung verliert und Sie zum nächsten Level gehen müssen (Schreie, Bestrafungen ...). Bevor Sie es wissen, haben diese auch aufgehört zu arbeiten und Sie haben keine Waffen mehr. Damit Ihr Kind eher bereit ist zu gehorchen und zu akzeptieren, dass "es nicht nein ist", lassen Sie die kleinen Dinge los, die keine Rolle spielen, und begrenzen Sie die Anzahl der Regeln, die Sie ihm auferlegen.


3. Versuchen Sie nicht, Ihre Emotionen zu unterdrücken

Kinder lieben ihre Eltern, aber sie haben vielleicht auch Angst vor ihnen. Wenn Sie ihm einen Kuchen geben und "Ich habe nein gesagt" sagen, wird Ihr Sohn alles tun, um das zu unterdrücken, was er aus Angst vor einem größeren Kuchen oder mehr Schreien empfindet. Es ist nicht so, dass Sie Ihr Kind mit etwas Gefährlichem spielen lassen sollten oder damit durchkommen sollten, aber Sie sollten auf seine Reaktion vorbereitet sein, wenn es erkennt, dass es damit nicht durchkommt. Obwohl es scheint, dass wir allergisch auf das Weinen von kleinen Kindern sind, ist es in Ordnung, sie abzulassen.

Sie dürfen ihn nicht mit Rufen und Strafen zum Schweigen bringen oder ihn bestechen, damit er nicht mehr weint oder seinen Wutanfall beendet. In diesem Alter sind die Emotionen nahe an der Oberfläche und alles, was sie fühlen, ist dreimal so groß, wie Erwachsene es fühlen können. Wenn Sie möchten, dass er lernt, mit seinen Gefühlen umzugehen, müssen Sie ihn zuerst fühlen lassen.


4. Biete deine Hilfe an

Viele der Abneigungen, die junge Kinder haben, sind auf Dinge zurückzuführen, die sie nicht tun können. Sehr wenige sind es, die versuchen können, immer wieder etwas zu tun, während sie ruhig bleiben. Die Mehrheit ist beim dritten Versuch frustriert und verliert die Papiere. Und in diesen Zeiten scheint alles schwierig zu sein. Pünktliche Hilfe kann Ihnen viel Ärger ersparen. Mit nur zwei Wörtern ("Ich helfe Ihnen?") Lösen Sie die Situation und helfen ihm, ruhig zu bleiben.

5. Halten Sie einen Snack bereit

Nicht nur Erwachsene können durch Hunger in schlechte Laune versetzt werden. Junge Kinder sind auch betroffen und tun dies in größerem Maße. Vergessen Sie nie, etwas mitzunehmen, wenn Sie in den Park gehen oder einen Spaziergang machen, damit Sie nicht viel Zeit verbringen, ohne sich etwas in den Mund zu nehmen. Es ist wichtig, dass Sie die Snacks gut wählen: Besser, dass sie viele Proteine ​​und etwas Fett haben (die mehrfach ungesättigt sind oder "gute Fette" wie die von Walnüssen, Mandeln oder Olivenöl).

6. Nickerchen Sie nicht

Viele Eltern glauben, je weniger ein Kind tagsüber schläft, desto besser schläft es nachts. Aber die Regeln der Erwachsenen sind für die Kleinen selten anwendbar. In diesem Alter brauchen Kinder zwischen 12 und 14 Stunden Schlaf pro Tag. Wenn Sie schlecht gelaunt sind und nicht wegen Hunger, ist es wahrscheinlicher, dass Sie nicht genug geschlafen haben. Acúcumbrale ihm zum Schlafen immer ein gutes Nickerchen nach dem Essen.

7. Machen Sie einen Spaziergang

Eine veränderte Umgebung kann mit einem frustrierten Geist Wunder wirken, und nichts ist mehr als eine gute Portion frische Luft. Wenn Sie also sehen, dass es anfängt sich zu verdrehen, machen Sie einen Spaziergang. Aber wenn es kalt ist? Du ziehst einen Mantel an. Sie müssen vermeiden, so lange eingesperrt zu sein (es sei denn, es gibt draußen einen Hurrikan), es gibt keine Ausreden, um nicht spazieren zu gehen. Zwanzig oder dreißig Minuten können Ihre Geduld auf Null setzen.

8. Ihn mit Humor ablenken

Gut angewendet, kann dieser Ratschlag unglaublich effektiv sein. Weisen Sie alles auf, was Ihre Aufmerksamkeit erregen kann, und stellen Sie einfache Fragen, die Sie vielleicht beantworten möchten. Tun Sie so, als hätten Sie keine Ahnung von der Antwort und überraschen Sie sich mit allem, was Sie "lehrt". Und wenn Sie ein paar Witze besser ausgeben. Es ist erwiesen, dass Lachen den Hormonspiegel reduziert, der den Stress reguliert, und den Gehalt an Substanzen wie Serotonin erhöht, die beruhigende Wirkungen haben.

9. Lass ihn es rechtzeitig wissen

Die emotionale Kapazität von Kindern in diesem Alter ist viel geringer als bei uns, und es ist selten, dass sie gut reagieren, wenn sie plötzlich ihren Spaß verlieren.Lassen Sie ihn vorab wissen, wann Sie nach Hause gehen können, schalten Sie den Fernseher aus oder nehmen Sie ein Bad, um zu erfahren, was Sie erwartet. Wenn Sie ihn daran erinnern, dass die Zeit abläuft, desto besser. Auch alternative Sätze wie "5 Minuten mehr" mit "Wie schade, dass wir nicht bleiben können" oder "Ich weiß, es ist eine Rolle, um auf die Toilette zu gehen." Obwohl es absurd erscheint, hilft es viel zu sehen, dass Sie sie verstehen.

10. Gib die Kontrolle auf

Die Anzahl der Enttäuschungen, die ein Kind täglich erlebt, kann jeden aufregen. Viele der Dinge, die sie berühren oder tun möchten, sind verboten, was sie sehr frustriert. Um die Illusion zu erzeugen, dass Sie die Kontrolle haben, lassen Sie ihn Dinge wählen, die für ihn keine Rolle spielen. Bevor Sie den Park verlassen, versuchen Sie es: "Komm schon, eine letzte Sache, was bevorzugst du, werfen Sie die Rutsche herunter oder schwingen Sie?" Er wird das Gefühl haben, etwas Kontrolle zu haben und auch eine Entscheidung zu treffen.

Obwohl Bestechungsgelder oder Geschrei manchmal die einfachste und effektivste Lösung zu sein scheinen, werden Sie es auf lange Sicht zu schätzen wissen, dass Sie diese Tipps angewendet haben, insbesondere in den harten Jahren der Pubertät. Wenn Sie sich intensiver mit 2 oder 3 Jahren beschäftigen, können Sie mit 15 oder 16 Jahren viel Arbeit sparen. Sie werden zu ehrlichen und unabhängigen Menschen (aber fragen immer noch nach Ihrem Rat) und nicht bei schwer zu behandelnden Rebellen.

Marga Wesolowski

Video: 10 Erziehungsfehler, die wir vermeiden sollten


Interessante Artikel

Anhänger und Fans: Das Phänomen folgt mir

Anhänger und Fans: Das Phänomen folgt mir

Immer, in größerem Umfang oder während der Pubertät, hat man das Bedürfnis, nach einem Götzenbild zu suchen, das man bewundern kann. Schauspieler, Sänger, Sportler oder Laufstegmodelle waren...

Die Politik und das Interesse junger Menschen

Die Politik und das Interesse junger Menschen

Nur wenige Jugendliche sind in politische Parteien verstrickt, weil sie Apathie haben oder nicht wissen, dass "Politik machen" eine Möglichkeit ist, der Gesellschaft zu dienen und sie zu...

Jugendliche: Wenn Freundschaften ein Problem sind

Jugendliche: Wenn Freundschaften ein Problem sind

Das Konzept der Freundschaft erfordert gegenseitige Zuneigung und gegenseitige Wertschätzung, eine freiwillige Entscheidung auf beiden Seiten und ein Anliegen, anderen selbstlos und gewissenhaft zu...

Lernen Sie, Essen zu kauen: Lehren Sie Ihr Baby

Lernen Sie, Essen zu kauen: Lehren Sie Ihr Baby

Das Essen wird auch gelernt. Je früher wir unseren Kindern gute Essgewohnheiten einverleiben, desto besser. Die Einführung verschiedener Arten von Lebensmitteln in den Körper eines Babys sollte nach...