Der Einfluss des Vaters bei den heranwachsenden Kindern

Wenn die Erziehung der Kinder ein Film wäre, könnte man sagen, dass der Vater zum Hauptdarsteller wird, wenn er den Knotenpunkt der Handlung erreicht hat: die Jugend. Kinder neigen zu mehr Aufmerksamkeit, besonders bei Jungen. Die Veränderungen dieser Zeit desorientieren und verwirren Jugendliche, so dass sie eine brauchen feste und sichere Unterstützung. Genau das sehen sie in der Figur des Vaters.

Wie jedoch jede Mutter weiß, ist auch die Anwesenheit der Mutter in diesen Jahren immer noch von grundlegender Bedeutung. Die einzige Sache ist, dass es vielleicht weniger ist. Die Erziehung der Kinder ist etwas zwischen Mutter und Vater, zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen. Das Fehlen des einen oder anderen Modells impliziert ein Ungleichgewicht.


Der Busen der Familie ist ein Ort, der das braucht Präsenz und Sensibilität des Menschen und seine Art und Weise, männlich zu sein. Jedes Kind braucht diese Präsenz, eine andere Präsenz, die nicht wie die Mutter umgibt, sondern lehrt, dass sich Horizonte öffnen. Und wenn die Jugend kommt, ist die Rolle des Vaters von entscheidender Bedeutung.

Der Tanz der Einflüsse der Eltern auf Kinder

Nach einer Studie von Juan García Gómez, Pädagoge und Familienberater von Delphos-Cofa, die der Einfluss des Vatersfolgt im Entwicklungsprozess der Kinder einem ungleichen Trend.


- Während der Schwangerschaft und in den ersten 18 Monaten Ihr Einfluss ist fast null, während der der Mutter auf fast einhundert Prozent ansteigt.

- zwischen drei und zwölf Jahren Der Einfluss des Vaters wächst von 20 bis 40 Prozent.

- Die Pubertät ist eine kritische und krampfhafte Phase und die Situation stellt sich auf den Kopf: Es ist der Vater, der fast einhundert Prozent beeinflusst ... Bis diese Zeit vergeht, wird der Einfluss beider Eltern nicht gleichgesetzt.

Achtung, Eltern: Es ist Zeit, die Kinder zu beeinflussen

Aufmerksamkeit für die Eltern! Es ist Zeit, Einfluss zu nehmen und zu beeinflussen Autorität ausüben. Dies erfordert positive Einstellungen im Vater, die sich nicht darauf beschränken, immer zu verbieten, zu korrigieren oder zu unterrichten. Es ist besser, mit den Kindern mit Gelassenheit, Respekt und Takt zu sprechen. Stellen Sie ihnen Fragen, die sie interessieren, und bringen Sie zum Nachdenken. hören Sie ihnen zu und versuchen Sie, ihre Standpunkte zu verstehen; Erklärungen zu den Regeln und Verboten geben; loben gutes Benehmen ...


Die Pubertät ist eine Zeit der Vorbereitung auf die Jugend, die Reife und das Erwachsenenleben. Und dies sind wichtige Themen, die der Vater im Kopf haben sollte. Es ist mehr wichtig für die Art von Freunden, als wenn Sie sich mit kaputten Jeans kleiden ... Die Verantwortung für das Studium ist mehr, als wenn Sie die Musik "etwas" hoch ansetzen ...

Die Autorität des Vaters

Die ständige Präsenz einer männlichen Autorität zu Hause ist notwendig, um Exzesse zu kontrollieren und den Kindern Selbstkontrolle zu vermitteln, insbesondere während der Adoleszenz. Wenn die Autorität des erwachsenen Mannes verschwindet, scheitert der Sozialisierungsprozess und das Leben der Kinder kann chaotisch werden. So etwas wie die Beschreibung, die der Schriftsteller William Golding in Der Herr der Fliegen vom Zerfallsprozess einer Gruppe von Kindern macht, der die Autorität des Erwachsenen fehlt.

Die Anwesenheit des Vater-Ehemanns als einer, der dafür verantwortlich ist, das Notwendige für das Leben der Familie zu erhalten, ist wichtig, weil er ein Modell bietet, mit dem der junge Mensch identifiziert wird. Ohne diesen Anspruch verschlechtert sich ihr Engagement für Bildung und Arbeit. Wir müssen bedenken, dass, wenn sich ein junger Mensch nicht mit dieser Figur identifiziert, andere Modelle diese Leere besetzen werden, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht genau um vorbildliche Modelle handelt, wie der Anführer der Bande usw. Es wird auch darauf hingewiesen, dass der Mann, wenn er sich nicht in seiner Rolle der Unterstützung und des Schutzes von Frauen sieht, auch die Natur der sexuellen Beziehungen verändert, die zumindest selbstsüchtig werden.

Hunger des Vaters: ein tiefes Verlangen bei den Töchtern

Vaters Hunger ist ein tiefer und beständiger Wunsch, sich emotional mit dem Vater zu verbinden, den alle Kinder erleben. Wenn dieses Bedürfnis befriedigt wird, werden Kinder oft selbstsicher, sicher, stark und angenehm. Oft wird dieses Bedürfnis jedoch nicht erfüllt und das Bedürfnis nach Beziehungen zum Vater wächst. Bei Mädchen kann dies zu Konflikten mit Lebensmitteln, Gewicht und Image führen.

In jüngster Zeit war es üblich, die Rolle des Vaters in Bezug auf Töchter zu unterschätzen. Aber der Vater ist für die meisten Mädchen das männliche Modell, und das Fehlen einer emotionalen Beziehung zu ihnen kann sich in einem Misstrauen gegenüber ihren Beziehungsmöglichkeiten mit Männern niederschlagen.

Wenn du ein Vater bist ...

1. Es hat dich berührt. Das heißt, wenn die Pubertät eintrifft, müssen Sie eine aktivere Rolle übernehmen, in der Sie sich bei Ihrer Frau sehr stark unterstützen müssen, wenn Sie möchten, dass sie ein gutes Ergebnis erzielt.

2. Es wird notwendig sein, auf die verschiedenen konfliktiven Themen dieser Stufe einzugehen. Du musst immer reden, und wer es tun muss, bist du.

3. Nutzen Sie einige Umstände, um mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter alleine zu gehen. Ausflug, Ausflug, Fischen ... Nur wenige Jugendliche können sagen: "Dieses Wochenende habe ich die ganze Zeit mit meinem Vater verbracht".

4 Sie müssen beide gemeinsam handeln, regelmäßig über den Teenager oder die Tochter zu plaudern, um diese Einsichten und Erfahrungen zu teilen. Stimmen Sie überein, gemeinsam zu handeln und sich gegenseitig zu stärken, und zwar in der neuen Rolle, die er eingenommen hat.

In dieser Phase hat der Vater vielfältige Aufgaben. Im Idealfall versucht der engagierte Vater, Momente allein mit seinen jugendlichen Söhnen und Töchtern zu verbringen, dh ohne den Rest der Familie. Sie ist daran interessiert, Dinge gemeinsam zu tun, indem sie ihnen zu Wort kommt und ihnen zuhört, ihre Meinungen mit ihnen teilt und sie bei ihren Versuchen unterstützt, erwachsen zu sein. Es ist auch bequem, sie an Familienentscheidungen teilhaben zu lassen und ihnen (manchmal mit Gewalt) so viel Verantwortung zu geben, wie sie annehmen können, ohne das Gefühl zu haben, dass sie driften müssen.

Ignacio Iturbe

Weitere Informationen im Buch: Vaters Herzaus Osvaldo Poli.
Wenn Sie das erste Kapitel lesen möchten, drücken Sie hier.

Video: Wie erkennst Du narzisstische Eltern? Und warum Du das unbedingt wissen solltest


Interessante Artikel

Anaphylaxie bei Kindern, Dekalog der Wirkung der AEP

Anaphylaxie bei Kindern, Dekalog der Wirkung der AEP

Die Gesundheit der Kleinen ist eines der größten Anliegen, das die Eltern jeden Tag durchmachen. Die Integrität Minderjähriger ist nicht immer versichert und es gibt Zeiten, in denen er gefährdet...