Die Angst, Single zu sein: Anuptaphobie

Die Panik zu Single oder Single bleiben Komme jedes Jahr mit dem Valentinstag zurück. Dieses Datum, das auf dem Kalender und in allen Medien mit seinem Regen von Geschenken, Mitteilungen, Vorschlägen zum Feiern ... markiert ist, kann Menschen ohne Partner mit der Zerstörung der befürchteten Anuptaphobie, die die Panik des Nichtseins ist, anrichten Paar oder Single bleiben. Am 14. Februar und in den vorangegangenen Tagen könnten die Betroffenen unter Druck geraten.

Frauen leiden am meisten unter Anuptaphobie

Obwohl die Anuptaphobie Betrifft auch das männliche Geschlecht, leiden Frauen am häufigsten die Angst, Single zu seinVor allem, wenn sich der Ablauf der biologischen Uhr nähert, also um die 30- bis 40-Jährigen, ein Jahrzehnt, in dem viele Frauen ihren Wunsch nach Mutter erfüllen wollen. Auf sozialer Ebene haben Sie immer noch den Glauben, dass Männer ein langes biologisches Leben haben, um ihre Vaterschaft zu gewährleisten, während Frauen eine ausgesprochene Frist haben. Aber es gibt auch andere Bedingungen, die auslösen können die Angst, Single zu sein:


- Die Angst vor der Einsamkeit wird durch Werte bedingt Bildung und den soziokulturellen Kontext, in den eine Person eintaucht

- Die Panik, unverheiratet zu bleiben, wird am Valentinstag geschärft. Ein schrecklicher Tag für manche Menschen ohne einen Partner, der viel gesellschaftlichen Druck verspürt.

- Frauen sind am stärksten betroffen, vor allem, wenn sie den Wunsch verspüren, Mutter zu sein.

Sozialer Druck und die Angst, Single zu sein

Die Angst, den Altar nicht zu erreichen und keinen Lebenspartner zu haben, ist in der Gesellschaft immer noch präsent. Und diese Angst vor der Einsamkeit hängt von den Werten, der Bildung und dem soziokulturellen Kontext ab, in den eine Person eintaucht. Diese Angst, alleinstehend zu sein, belastet Frauen mehr, weil sie die sexistische Komponente seit jeher angezogen hat. Während Männer als "Junggesellen aus Gold" qualifiziert waren, blieben sie "in der Verkleidung von Heiligen", und in der Vergangenheit wurden Männer "gejagt", während sie als "Dona Rosita, die unverheiratete Frau" gebrandmarkt wurden.


Anuptafobie, die Obsession der Angst vor der Einsamkeit

Die Besessenheit, die durch die Angst, Single oder Single zu sein, verursacht wird, tritt auf, wenn Angst umgewandelt wird und Einsamkeit alle Aspekte des Lebens kontaminiert. Diese Obsession tritt in der Praxis auf, wenn Sie bei der Arbeit immer darauf warten, jemanden kennenzulernen, oder wenn Sie am Wochenende nur verlassen, um sich mit Ihren Freunden einem neuen Menschen vorstellen zu können.

Eigenschaften von Menschen mit Angst, Single zu sein

In der Paarbeziehung reagieren diese Menschen mit Angst vor Einsamkeit folgendermaßen:

1. Verschwinde vor dem anderen. Der Wunsch, den anderen glücklich, glücklich zu haben, lässt sie als Menschen fast verschwinden. Diese gewohnheitsmäßige Situation verursacht Langeweile und mangelndes Interesse an der Person, die sie zu erobern versuchen.

2. Betrachten Sie den anderen als Trophäe. Sein höchstes Ziel ist zufällig das andere als eine Trophäe, die um jeden Preis erhalten werden muss. Dafür versuchen sie, autark oder "perfekt" zu sein. Sie verbergen ihre Schwächen und die verwundbarsten Aspekte ihrer Person.


3. Sie unterhalten eine Beziehung zu jedem Preis. Wenn das Paar nicht antwortet, nicht anruft oder es in letzter Minute tut, keine sexuelle Exklusivität hat, versuchen diese Menschen, das Verhalten des anderen zu rechtfertigen, Druck zu vermeiden und versuchen, die Beziehung um jeden Preis fortzusetzen, ohne Grenzen zu setzen.

Empfehlungen, um die Angst vor Single zu beenden

Menschen mit dieser Angst vor Einsamkeit sollten laut Trainerin und Therapeutin Verónica Rodríguez Orellana:

- Arbeiten Sie mit anderen und mit sich selbst zusammen

- Sehen Sie, was mit der Angst vor dem Verlust passiert, mit dem Wunsch, sich allen anzupassen.

- Berücksichtigen Sie ihr Selbstwertgefühl und betrachten Sie sich als eine Person, die keinen anderen braucht, um sich sozial und wirtschaftlich zu entwickeln. Eine bessere Bindung zu sich selbst hilft, Ihr Wohlergehen nicht bei einer anderen Person zu hinterlegen.

"In den Coaching-Sitzungen arbeiten wir sehr oft an diesem Thema, sowohl die Angst vor der Einsamkeit als auch die zwanghafte Suche des Paares, den Geist beruhigen zu können und zu lernen, diesen Moment emotional zu beherrschen, ist entscheidend, um ein angenehmeres Leben führen zu können", sagt der Trainer und Therapeut Verónica Rodríguez Orellana, Direktor des Coaching Clubs. "Es ist spannend, diese Prozesse zu begleiten und zu sehen, wie die Person langsam zurückkehrt, um das Leben zu erobern, das er verdient hat", schließt er.

Marisol Nuevo Espín
Hinweis: Verónica Rodríguez Orellana. Coach, Therapeut und Direktor des Coaching Clubs.

Video: Einsamkeit überwinden


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...