Spanien gehört zu den Ländern der Welt mit der größten Bildungsfreiheit

Haben spanische Lehrer? Freiheit beim Unterrichten Ihrer Schüler? Laut dem Teaching Index 2016 der OIDL-NGO liegt unser Land auf Platz 10 von insgesamt 136 Ländern, die 94 Prozent der Weltbevölkerung repräsentieren. Die Organisation hat die öffentliche Finanzierung der privaten Bildung, die Möglichkeit zur Schaffung und Verwaltung von nichtstaatlichen Schulen, die Nettoschulrate und den Schulbesuch im privat vereinbarten System berücksichtigt.

In dieser Rangliste Spanien hat den zehnten Platz mit insgesamt 281 Punkten erreicht. Das erste Land dagegen ist Irland mit 398 Punkten; gefolgt von Noriega (353), Belgien (352), Malta (326), Dänemark (312), Vereinigtes Königreich (305), Chile (303), Finnland (301) und Slowakei (298). Es ist das erste Mal, dass diese Organisation, die beratenden Status mit der UNO, der UNESCO und dem Europarat hat, diese Klassifizierung in Zusammenarbeit mit der Novae Terrae Foundation entwickelt hat.


Ausbildung in Spanien

Diese NGO argumentiert das in Spanien "Die Debatte über die Finanzierung von nichtstaatlichen Schulen ist sehr politisiert"Obwohl es betont, dass es eine "effektive Praxis" ist, die öffentlichen Räume (Stockwerke) für den Bau von privat abgestimmten Zentren durch die autonomen Gemeinschaften zu vergeben.

Aus dem Bericht geht hervor, dass in Spanien die Anmeldungsquote bei 98 Prozent und die für die Einschulungsquote in Spanien liegt Von privat arrangierten Bildungszentren beträgt der Anteil insgesamt 33 Prozent. Dies zeigt auch, dass die öffentlichen Bildungsausgaben 9,2 Prozent betragen, was im Verhältnis zum BIP 4,4 Prozent ausmacht.


Spanien hat seine erreicht gute Punktzahl in der Rangliste Dank der Tatsache, dass das Land den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte der Vereinten Nationen und die Konvention gegen Diskriminierung in der Bildung ratifiziert hat.

Verbesserungen in der Bildung in Spanien

Trotz der guten Ergebnisse bleibt noch viel zu verbessern. In dem Bericht wird erwähnt, dass Schulen außerhalb des öffentlichen Netzes des Landes eingerichtet und verwaltet werden können, aber auch gewarnt wird, dass Hausunterricht nicht zulässig ist ('Heimunterricht), da alle Kinder zwischen sechs und 16 Jahren in der Schule sein müssen. In diesem Sinne verteidigen die Autoren der Studie die Legalisierung dieser Praxis als "Guter Indikator für das Vertrauen des Staates in die Eltern und in die Zivilgesellschaft".

Über die Finanzierung privater Bildungszentren mit öffentlichen Geldern, heißt es in dem Bericht, dass dies von der autonomen Gemeinschaft abhängt und dass nicht alle Schulkosten der in diesem System eingeschriebenen Schülerinnen und Schüler übernommen werden. In diesem Sinne erklärt er, dass das geltende spanische Gesetz der Lomceerlaubt die Abtretung von öffentlichem Land für den Bau von Charterschulen.


Konzertierte Ausbildung

Der Bericht, der eine detaillierte Studie von macht Spanisches Bildungssystembestätigt die im Lande bestehende Debatte über Bildung, die von der fast Mehrheit der katholischen Zentren vertreten wird. Natürlich zeigen die Autoren, dass diese Debatte in Nordeuropa "nicht vorhanden" ist, außer in Schweden.

Diese Trennung zwischen dem Norden und dem Süden des Kontinents wird nicht nur in der Debatte zwischen öffentlichen Zentren und privat finanzierten Zentren beobachtet. Es kommt auch im Bereich von vor Bildung nach Geschlecht differenziert.

Angela R. Bonachera

Video: 10 LÄNDER, DIE BALD NICHT MEHR EXISTIEREN KÖNNTEN


Interessante Artikel

Schulrucksäcke, besser im Wagen als im Rücken

Schulrucksäcke, besser im Wagen als im Rücken

Die Schulrucksäcke Sie sind eines der Produkte, die mehr Aufmerksamkeit erfordern. Sie nehmen das Material auf, das Kinder in der Schule verwenden, und ein übermäßiges Gewicht in diesen Gegenständen...

Spanisch, die zweite Sprache bei Facebook und Twitter

Spanisch, die zweite Sprache bei Facebook und Twitter

Die neuesten Daten eröffnen eine vielversprechende Zukunft für Spanisch, das bereits die zweite Sprache der Welt mit den meisten Sprechern und die zweite Sprache der internationalen Kommunikation...