Kinder verbringen zum ersten Mal mehr Stunden online als vor dem Fernseher

Dass Kinder Bildschirme missbrauchen, ist eine Warnung, die Ärzte und Experten seit geraumer Zeit tun. Nun macht eine neue Untersuchung auf das Thema aufmerksam: Minderjährige verbringen mehr Zeit online als zum ersten Mal in der Geschichte fernzusehen.

Für die Nutzungszeit, rEs ist alarmierend, dass die Kombination von Zeit vor Fernsehen und Internet Laut dieser in Großbritannien erstellten Studie, die von der britischen Zeitung wiederholt wurde, hat sich die Zahl der Kinder in den letzten Jahren in mehr als zwei Fällen vervielfacht Der Wächter.

Obwohl die Analyse im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde, zeigt einen Trend Dies wird sicherlich auch in anderen ähnlichen Ländern wie Spanien beobachtet und ist ein interessanter Indikator dafür, wie sich die Unterhaltung bei Kindern von heute entwickelt.


Internet und Fernsehen

Die Studie wurde vom Forschungsunternehmen durchgeführt Kindsweise Mit insgesamt 2.000 Kindern zeigt es, dass Kinder zwischen fünf und 15 Jahren in diesem Land lebenStunden am Tag über das Interneteine Figur, zu der dies 2,1 Stunden, die täglich vor dem Fernseher sitzen.

In Bezug auf die Nutzung des Internets hebt die Studie das hervor Youtube-Plattform als Dienst, der von britischen Kindern am meisten genutzt wird, da er von fast allen Befragten mindestens einmal für die Verbindung zum Internet genutzt wird. In der Tat Die Autoren der Studie betonen, dass dieses Portal "das zentrale Szenario des Lebens von Kindern" ist.


Über die Gefahren, die bestimmte Websites haben, wird viel gesagt, und die Wahrheit ist die von YouTube Sie können Videos von praktisch allen Themen und "Tönen" finden. Daher ist es wichtig zu wissen, was Kinder auf dieser Webseite sehen. Laut der Studie gehen Kinder hauptsächlich auf YouTube zu Musikvideos (in 58 Prozent der Fälle), eine Option, die dicht gefolgt von "Spaß-Inhalten" (die Hälfte der Befragten) und Videos zu Videospielen und Vlogs ist (Videoblogs), Fernsehprogramme und Tutorials.

Internetverhalten

Wie aus Portaltic hervorgehoben, diese Forschung unterscheidet nicht die verschiedenen Dienste, die die Kleinen beim Verbinden verwenden, Es ist daher nicht bekannt, ob die Verwendung von Kindern im Internet der des Fernsehens ähnelt, jedoch online (mit Plattformen wie YouTube oder Netflix) oder ob sie beispielsweise auch online spielen oder lesen.


Die Studie konzentriert sich in der Tat darauf, wie Kinder das Internet in ihr Leben integrieren und wie die digitale Welt im Fernsehen an Boden gewinnt. In dieser Linie haben die Forscher herausgefunden, dass der „kleine Sumpf“ nicht ersetzt wird, Das Internet verlängert sich um weitere Stunden, während die Kinder vor den Bildschirmen vorbeigehen.

Nach seinen Angaben hat sich die Zeit vor dem Fernseher in den letzten 15 Jahren nicht wesentlich geändert, als die Kinder durchschnittlich 2,3 Stunden pro Tag vor der 'Dummbox' verbrachten (jetzt sind es 2,1 Stunden). Jetzt mit viel mehr Internetdurchdringung beobachten wir, wie Die TV-Zeit hat sich nicht geändert, während der Online-Verbrauch in nur einem Jahr um 50 Prozent gestiegen ist.

Für den Forschungsleiter von Childwise, Simon Leggett, setzt die Verhaltensänderung der Kinder mit den Bildschirmen "einen Wendepunkt" voraus, der hauptsächlich durch die "Unschärfe von Fernsehinhalten " zwischen den verschiedenen Geräten und Bildschirmen. Dem Experten zufolge "wurde auf das Fernsehen Bezug genommen".

Kurz gesagt: "Kinder wählen jetzt Inhalte aus, sie finden immer noch traditionelle Fernsehsendungen, die sie fangen, aber Immer mehr sehen sie sie online bei Bedarf ", das heißt, zu der Zeit und zu der Zeit, zu der sie wollen. Wir müssen sehen, wie sich diese Verhaltensweisen weiterentwickeln.

Angela R. Bonachera

Video: Jung und blind: Wie ist es, plötzlich blind zu sein? (Teil 1) || PULS Reportage


Interessante Artikel

Die Vorteile von Lachen beim Lernen von Kindern

Die Vorteile von Lachen beim Lernen von Kindern

Lachen Es ist eine Aktivität, die sich aus verschiedenen Gründen lohnt: Sie löst Stress, schafft unauslöschliche Erinnerungen, lässt uns Spaß haben und Kinder lernen schneller. Zu diesem Schluss...

Cannabis: 36% der neuen Verbraucher sind Teenager

Cannabis: 36% der neuen Verbraucher sind Teenager

Cannabis ist die am meisten konsumierte Droge von Minderjährigen, wenn sie beginnen, toxische Substanzen zu verbrauchen und sogar Tabak zu übertreffen. Dies ist eine der Schlussfolgerungen, die sich...