Sie schlagen vor, den Zucker in Erfrischungsgetränken um 40% zu reduzieren, um Fettleibigkeit einzudämmen

Die zuckerhaltige Getränke sind eine wichtige Quelle für die Aufnahme von Zucker sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen und stellen einen wichtigen Faktor dar, der zu übergewichtigen und adipositas-bedingten Erkrankungen beiträgt, wie zum Beispiel Typ-2-Diabetes. Dies hat eine kürzlich veröffentlichte Studie ergeben in der zeitschrift Das lanzett.

Diese Studie geht weiter und schlägt vor, dass eine schrittweise und gestaffelte Reduktion über 5 Jahre hinweg, 40 Prozent des Zuckers, der zu Erfrischungsgetränken und Säften hinzugefügt wird, Fettleibigkeit und Diabetes in der Weltbevölkerung signifikant reduzieren kann.

Weniger Zucker, weniger Fettleibigkeit, Übergewicht und Diabetes

Diese Studie wurde im Abschnitt von veröffentlicht Diabetes und Endokrinologie der Zeitschrift Das lanzett hat Daten aus dem National Diet and Nutrition Survey und den Jahresberichten der British Soft Drinks Association verwendet, um den Verbrauch von zuckergesüßten Getränken (mit und ohne Fruchtsäften) und ihren Beitrag zur Zucker- und Energiezufuhr zu berechnen die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs.


Die Studienmethode berechnet die vorhergesagte Verringerung des Energieverbrauchs und die Verringerung des Körpergewichts anhand eines Gewichtsverlustmodells.

Die Ergebnisse gehen davon aus, dass eine Verringerung der Zuckerzuckerzusätze von über fünf Jahren um 40 Prozent zu einer Senkung von 20 kg bei Erwachsenen über 5 Jahre führen würde.

Diese Verringerung würde sich positiv auf Erwachsene mit Übergewicht und Fettleibigkeit in der Welt auswirken und würde etwa 274.000 bis 309.000 Fälle von Diabetes im Zusammenhang mit Typ-2-Fettleibigkeit verhindern, wenn die erwartete Reduktion des Körpergewichts in den zwei Jahrzehnten danach erreicht wird .


Wenn Sie Fruchtsäfte aus der Kategorie zuckergesüßter Getränke ausschließen (aufgrund möglicher Umformulierungsherausforderungen), können Sie etwa 221.000 bis 250.000 Fälle von Typ-2-Diabetes verhindern, wenn dies zwei Jahrzehnte später geschieht die vorhergesagte Verringerung des Körpergewichts. Der prognostizierte Effekt wäre bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Menschen aus einkommensschwachen Familien, die mehr zuckergesüßte Getränke konsumieren, höher.

Wie erhalte ich diesen gesunden Vorschlag?

Die Forscher gehen davon aus, dass die Reduzierung von 40 Prozent Zucker in Erfrischungsgetränken und zuckerhaltigen Getränken wie Säften die Kosten für die Industrie nicht erhöhen würde. Eine Verringerung der Prävalenz von Übergewicht, Adipositas und Typ-2-Diabetes hätte jedoch erhebliche gesundheitliche Vorteile. Diese Studie fordert die sofortige Verfolgung der vorgeschlagenen Strategie auf, die in Kombination mit anderen Ansätzen, z einen stärkeren Effekt erzeugen.


Marisol Nuevo Espín

Video: Raw Food Diet Documentary - part 1 of 2


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...