Diabetes bei Kindern: 10 Tipps zum Leben

In den letzten Jahren hat die Zahl der Fälle zugenommen Diabetes bei KindernDies ist auf eine Zunahme des sitzenden Lebensstils, schlechte Ernährungsgewohnheiten sowie genetische und umweltbedingte Faktoren zurückzuführen. In der Tat die Kinderkrankheit (Typ 1) Es ist die dritthäufigste chronische Krankheit in der Kindheit, und in Spanien leiden nach Angaben der FEDE etwa 30.000 Kinder unter 15 Jahren darunter.

Diabetes bei Kindern

Diabetes mellitus Typ 1 ist derjenige, bei dem Kinder am meisten betroffen sind. Er ist durch eine mangelnde Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet, die zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Dr. Aurora Garre und Dr. Esther Cátena, medizinische Experten von Cinfa, erklären: "Aus diesem Grund und um diese Werte zu regulieren, benötigen kranke Menschen tägliche Insulinspritzen".


Diese Art von Diabetes plötzlich erscheintin der Regel in den ersten Lebenswochen, obwohl es istzwischen fünf und sieben Jahren und während der Pubertät wenn die Krankheit in der Regel häufiger ist. "Um dies zu erkennen, sollten die Eltern auf Symptome wie übermäßigen Durst achten, wenn das Kind zu oft uriniert oder ein a plötzlicher Gewichtsverlust, Schwäche, ständiger Hunger, Reizbarkeit oder sogar nachts das Bett nass machen ", sagt Dr. Garre.

Sobald das Kind einmal diagnostiziert wurde, ist es das Wichtigste, die Behandlung fortzusetzen, da diese Krankheit vorerst nicht geheilt werden kann, obwohl diesbezüglich untersucht wird. Dafür zusammen mit der tägliche Insulinspritzen"Es ist wichtig, dass Sie eine korrekte und regelmäßige Diät einhalten, sich körperlich betätigen und an zwei anderen Aspekten arbeiten, die für Minderjährige besonders wichtig sind: Die Selbstkontrolle ihrer Krankheit und die Ausbildung in Diabetes", schließt der Experte.


Zehn Tipps zur Koexistenz mit Diabetes im Kindesalter

1. Kenntnis und Normalisierung der Krankheit Wenn das Kind die Diagnose erhalten hat, ist eine Aufklärungsarbeit erforderlich, sowohl für den Patienten selbst - denjenigen, der seine Gesundheit besser kennen sollte - als auch für seine Angehörigen, Freunde und Lehrer, die auch in die pharmakologische Kontrolle eingreifen können emotional von Diabetes. Die Umgebung muss auch die Handlungsrichtlinien kennen und an den Gewohnheiten und Zeitplänen des Patienten teilnehmen. In diesem Sinne ist die Sensibilisierungs- und Normalisierungsarbeit in allen Umgebungen des Kindes von grundlegender Bedeutung, so dass dieses sich anpasst und lernt, mit seiner Krankheit zusammen zu sein.

2. Vorsicht bei Zucker. Für Menschen mit Diabetes ist es wichtig, die Menge an einfachem Zucker auf ein Maximum zu beschränken, d. H. Diejenigen, die schnell vom Darm aufgenommen werden, und diese Ursache Schneller Blutzuckeranstieg: raffinierte Zucker, Honig, Süßigkeiten (Bonbons, Nougat ...), Kuchen oder Gebäck im Allgemeinen. Auf der anderen Seite können sie jeden Tag Milch und einige Milchprodukte sowie frisches Obst nehmen, obwohl diese nicht im Übermaß vorhanden sind.


3. Ausgewogene Fütterung. Die Diät ist jedoch nicht nur auf die Kontrolle von Zucker beschränkt. Daher sollte der Fettkonsum sowohl zu Hause als auch in der Schule moderat sein und die Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut verhindern. Im Gegenteil ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, natürliche Frucht mit Haut und frisches oder gekochtes Gemüse Sie sind sehr ratsam, da die Ballaststoffe nicht verdaut werden. Sie beschleunigen den Durchgang von Nahrung durch den Magen und verringern die Aufnahme von Kohlenhydraten (Zuckern). Auch die in Fleisch, Fisch, Eiern, Käse oder Milch enthaltenen Proteine ​​sind für das Wachstum des Körpers und die Reparatur von Gewebe notwendig.

4. Der Essensplan so regelmäßig wie möglich. Es ist wichtig, dass das Kind die Mahlzeiten immer zur gleichen Zeit durchführt, was zu einer besseren Diabetikerkontrolle beiträgt. Auch tun fünf Mahlzeiten am Tag (Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Snack und Abendessen) gleicht den Blutzuckerspiegel aus.

5. Kontrolle der Blutzuckerwerte / Glykämie. Im Allgemeinen müssen diabetische Kinder mehrmals am Tag eine Selbstanalyse der Glukose durchführen, um Informationen über ihren Blutzuckerspiegel zu erhalten, die ihre Autonomie und Selbstkontrolle der Krankheit ermöglicht. Es ist etwas sehr Einfaches, dass sie mit Hilfe von Blutzuckermessgerät und das besteht in den meisten Fällen darin, einen Tropfen Blut aus dem Eigelb eines Fingers zu extrahieren.

6. Pharmakologische Behandlung Die Medikation ist eine grundlegende Säule neben Essen und Bewegung. Insulin stellt somit die pharmakologische Basis bei Typ-1-Diabetes dar. Kinder können in der Regel die erforderlichen Injektionen vornehmen, im Falle der kleinsten die Aufsicht eines Erwachsenen. Die Mehrheit der Kinder ist dafür verantwortlichmehrmals täglich Insulin spritzen: Schnelle Aktion vor jeder Hauptmahlzeit und langsame Aktion, einmal in der Nacht.

7. Aufmerksamkeit beachten. Alle Kinder, besonders aber die mit Diabetes, sollten eine haben Normalgewichtje nach Alter und körperlichen Eigenschaften. Wenn wir Übergewicht feststellen, wird empfohlen, die pro Tag verbrauchte Kalorienmenge zu begrenzen.

8. Setzen Sie auf körperliche Bewegung. Kinder mit Diabetes können wie jedes andere Kind Sport treiben. Tatsächlich bietet Bewegung mehrere zusätzliche Vorteile für sie: Sie begünstigt die Abnahme des Blutzuckers, verbessert die Insulinsensitivität und hilft beim Abnehmen.

9. Periodische augenärztliche Untersuchungen. Das Sehen ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei Kindern mit Diabetes. Über die eigenen Revisionen der infantilen Bevölkerung hinaus ist es notwendig, in regelmäßigen Abständen die Zustand der Netzhaut mit Untersuchungen und Augenhintergrunduntersuchungen um die frühe diabetische Retinopathie zu erkennen, die erste Erblindungsursache in der westlichen Welt.

10. Reagieren Sie auf Hypoglykämie und Hyperglykämie. Hypoglykämie ist eine Krise, die durch niedrigen Blutzuckerspiegel verursacht wird und sich in Blässe, Schläfrigkeit, Zittern, Hunger oder sogar Bewusstseinsverlust äußert. In diesen Fällen ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel schnell zu erhöhen, dem Kind etwas zuckerhaltiges Essen wie ein Erfrischungsgetränk, Fruchtsaft oder Kekse zu geben und es ruhen zu lassen. Andernfalls, wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch ist, spricht man von Hyperglykämie und kann Müdigkeit, Bauchschmerzen, Harndrang und viel Durst haben, kann aber auch asymptomatisch sein. In diesen Fällen sollte eine Behandlung mit Insulin erfolgen.

Marta Alamillo
Hinweis: Dr. Aurora Garre und Dr. Esther Cátena, medizinische Experten von Laboratorios Cinfa. Verband spanischer Diabetiker (FEDE).

Video: Diese 10 frühen Symptome von Diabetes solltest du ernst nehmen!


Interessante Artikel

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Der Sommer ist da und mit ihm die hohen Temperaturen. Babys von wenigen Monaten fühlen sich normalerweise unwohl bei übermäßiger Hitze. Um gegen das Wetter zu kämpfen, können wir immer auf ein paar...

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Ein Leben in die Welt zu bringen ist eine lohnende Erfahrung für Mütter und Väter. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Situation die Eltern überfordert und letztendlich dazu führt, dass sie in...