Geschichte aller Heiligen am 1. November

In Spanien feiern wir jedes Jahr am ersten Tag des Monats November den Allerheiligen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie sich gelegentlich gefragt haben, warum das so ist. Obwohl im Laufe der Jahre in Spanien immer mehr Menschen an den amerikanischen Feiertag "Halloween" erinnern, ist dies in unserem Land die katholische Partei. Wir erzählen dir die Geschichte

Geschichte aller Allerheiligen

Die Urkirche feierte, wie es jetzt der Fall ist, den Todestag eines Märtyrers (oder einer Gruppe von ihnen) am Tag seines Todes anstelle des Martyriums. Bei der großen Verfolgung von Diokletian wurde die Anzahl der Märtyrer jedoch so groß, dass nicht ein Tag für jeden getrennt werden konnte. Daher wurde für jeden von ihnen ein Tag festgelegt, in dem verstanden wurde, dass jeder Märtyrer verehrt werden sollte: ob sie bekannt waren oder nicht.


Warum am 1. November?

Allerheiligen sind jedoch nicht immer auf den gleichen Tag gefallen: Erst im 8. Jahrhundert wurde sie von Papst Gregor III. Am 1. November als Antwort auf die heidnische Feier von Samhain (das keltische Neue Jahr) festgelegt. Es wurde in der Nacht vom 31. Oktober gefeiert. Es war Papst Gregor IV., Der im neunten Jahrhundert dieses christliche Fest auf die ganze Kirche ausdehnte.

Die Traditionen im Fest aller Heiligen

Der 1. November ist ein sehr markantes Datum in unserem Kalender und unterliegt daher unterschiedlichen Traditionen. Am weitesten verbreitet ist der Besuch von Friedhöfen: Da der Verstorbene am 2. November geehrt wird, ist es Tradition, sie zu besuchen und Blumen zu ihren Gräbern zu bringen, während sie vor ihnen für die Seelen unserer verstorbenen Verwandten beten.


Für diese Zeiten sind die Friedhöfe geschmückt: Nicht nur die Angehörigen besuchen ihre Familien am 1. und 2. November, sondern gehen oft vor, um die Grabsteine ​​so arrangiert wie möglich zu verlassen, wodurch auch ein Spaziergang durch diese gemacht wird Orte erweisen sich als sehr schön.

Eine andere Tradition dieser Epoche ist heidnischer: das Theater. In vielen Theatern und sogar auf Friedhöfen ist gewöhnlich das von José Zorrilla geschriebene Werk von Don Juan Tenorio vertreten. Es ist einer der großen literarischen Ausdrücke des spanischen Mythos von Don Juan, und sein letzter Akt findet genau in der Nacht aller Heiligen statt.

Die Süßigkeiten des Festes Allerheiligen

Als eine gute "Party", die es ihres Salzes verdient, zeichnen sich diese Tage durch typische Süßigkeiten aus. Von denjenigen, die mit Nüssen der Zeit hergestellt wurden, wie Kastanien, zu anderen, die wirklich zu jeder Jahreszeit hergestellt werden könnten, aber im Allgemeinen nur in diesen Tagen genossen werden.


.- Buñuelos de viento: Es ist ein gebratener Teig, der mit Sahne, Schokolade, Sahne, Chantillí oder Kaffee gefüllt ist und die Form einer Kugel hat.

.-Panellets. Sie werden mit einem süßen Teig aus Zucker, rohen Mandeln, Zitronenschale und Ei hergestellt. Sie sind normalerweise mit Eiweiß bedeckt und darauf wird eine Schicht Pinienkerne gelegt.

-Die Knochen des Heiligen. Marzipan-Teig in Form von Fingern mit einem Finger, die nach dem Kochen mit Sirup beige werden.

Video: Warum feiern wir Allerheiligen?


Interessante Artikel

Schulrucksäcke, besser im Wagen als im Rücken

Schulrucksäcke, besser im Wagen als im Rücken

Die Schulrucksäcke Sie sind eines der Produkte, die mehr Aufmerksamkeit erfordern. Sie nehmen das Material auf, das Kinder in der Schule verwenden, und ein übermäßiges Gewicht in diesen Gegenständen...

Spanisch, die zweite Sprache bei Facebook und Twitter

Spanisch, die zweite Sprache bei Facebook und Twitter

Die neuesten Daten eröffnen eine vielversprechende Zukunft für Spanisch, das bereits die zweite Sprache der Welt mit den meisten Sprechern und die zweite Sprache der internationalen Kommunikation...