Varizellenimpfstoff kehrt zurück

Die Varizellenimpfstoff Kehren Sie früher als geplant zum offiziellen Impfkalender zurück. Während in den übrigen Autonomen Gemeinschaften ab Januar 2016 in Kraft treten wird, hat die Autonome Gemeinschaft Madrid einen neuen Impfstoffplan verabschiedet, mit dem das Gegenmittel gegen Varizellenvirus für Kinder ab dem nächsten Monat wiederhergestellt wird Monat Dezember.

Dies hat der EZB-Rat auf seiner Tagung am Dienstag vereinbart. Auf diese Weise erhalten die Kinder von Madrid einen Monat vorher den Impfstoff.

Die Reise des Impfstoffs gegen Varizellen

Der Impfstoff gegen Varizellen wurde aufgrund der Kürzungspolitik der Zentralregierung aufgrund der Wirtschaftskrise zurückgezogen. Der Interterritorial Council of Health hat sich im Sommer darauf geeinigt, diesen Impfstoff ab Dezember 2106 zurückzugewinnen, aber die Gemeinschaft Madrid wird die Maßnahme um ein Jahr vorziehen.


Auch die 2013 und 2014 geboren sind, der den Impfstoff wegen der Kürzungen nicht erhalten hat, Sie haben die garantierte Dosis. Und dies dank einer Initiative des Gesundheitsministeriums, die im November eine weitere Impfkampagne zur Impfung mit der ersten Dosis für Kinder durchführen wird, die zwischen 2013 und 2014 geboren wurden und keine Impfung gegen Windpocken hatten.

Alle Kinder erhalten nach vier Jahren eine zweite Dosis Verstärkung, entsprechend der Vereinbarung, die der EZB-Rat gerade genehmigt hat. Kinder, die diese Krankheit nicht bestanden haben, werden im Alter von 12 Jahren geimpft. Das heißt, diese zweite Dosis wird allen Kindern über 4 Jahren verabreicht, wenn sie das Alter von 12 Jahren erreicht haben.


Vorsichtsmaßnahmen beim Impfstoff gegen Varizellen

Der Varicella-Impfstoff wird normalerweise im Oberarmbereich subkutan verabreicht.

Die mit der Impfung verbundenen Reaktionen sind selten und in der zweiten Dosis noch geringer, so Experten des Impfkomitees der spanischen Vereinigung für Pädiatrie (AEP). Die häufigsten sind: Schmerzen, Juckreiz und Rötung an der Injektionsstelle und niedriges Fieber zwischen 5 und 12 Tagen nach Erhalt. Ein varizellenartiger Ausschlag (kleine Blasen oder Pickel) mit wenigen Läsionen im Bereich der Injektion kann selten zwischen 1 und 4 Wochen nach der Verabreichung beobachtet werden.

Der Varicella-Impfstoff ist bei schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie) wie bei den übrigen Impfstoffen nach einer vorherigen Dosis oder einer bekannten schweren Allergie gegen einen seiner Bestandteile kontraindiziert. Der Impfstoff gegen Varizellen, der ein Lebendimpfstoff ist, ist im Allgemeinen bei Immunschwäche (geringe Abwehrkräfte) und in der Schwangerschaft kontraindiziert.


Marisol Nuevo Espín

Video: The Varicella Vaccine for strong health.


Interessante Artikel

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Das An- und Ausziehen Ihres Babys ist eine Aufgabe, die Sie fast mit geschlossenen Augen erledigen müssen. Zu Beginn kann es jedoch kompliziert sein, vor allem wenn Sie ein neues Elternteil sind. Die...