Linkedin warnt vor schlechter Arbeitsberatung von Eltern an Kinder

Anlässlich von Nehmen Sie Ihre Eltern mit zum Arbeitstag (Bringen Sie Ihren Elterntag mit), deren zweite Ausgabe am stattfinden wird nächster 5. NovemberLinkedIn, das weltweit größte professionelle Netzwerk mit mehr als 6 Millionen Nutzern in Spanien und mehr als 300 Millionen in der Welt, hat gerade eine weltweite Studie durchgeführt, in der die knappen Beziehungen der Eltern mit der Arbeitswelt ihrer Kinder.

Die schlechte professionelle Beratung von Eltern an Kinder

Diese Studie hat einige interessante Fakten darüber ergeben, wie die Arbeitswelt als Familie gelebt wird, und unter ihnen ist es besonders hervorzuheben, dass ein Drittel der Eltern nicht versteht, was ihre Kinder beruflich ausüben. Insbesondere geben mehr als die Hälfte (55%) an, dass sie mit der Arbeit ihrer Kinder nicht sehr vertraut sind, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und dass sie daher nicht in der Lage sind, ihnen wertvolle Tipps für ihre berufliche Karriere zu geben.


Fast 70 Prozent der spanischen Arbeitnehmer sind jedoch der Ansicht, dass ihre Eltern über fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die sehr wertvoll sind und von denen sie profitieren könnten. Und in diesem Sinne warnt Linkedin, dass sich die Eltern möglicherweise zu früh distanzieren, was die Unterstützung und die professionelle Anleitung betrifft, die sie ihren Kindern bringen, wie aus ihrer neuesten globalen Studie hervorgeht.

Bei 69 Prozent der Arbeitnehmer hört die Karriereberatung ihrer Eltern auf, wenn sie ihren ersten Job bekommen, obwohl 64 Prozent der Angestellten es wünschen, dass ihre Eltern ihnen eine notwendige Anleitung geboten haben ein bestimmtes Thema während seiner Karriere. Darüber hinaus gibt mindestens ein Drittel der Befragten zu, dass sie gerne eine allgemeinere professionelle Beratung durch ihre Eltern hätten.


Die spanischen Befragten gaben an, dass 34 Prozent der Arbeitnehmer angaben, dass sie nicht genügend professionellen Rat von ihren Eltern erhalten haben, und 17 Prozent sagten, dass ihre Eltern sie nicht mehr zu früh beraten hätten.

Auf der anderen Seite sind 43 Prozent der spanischen Eltern der Meinung, dass sie niemals aufhören sollten, ihre Kinder zu beraten, und 16 Prozent glauben, dass der ideale Zeitpunkt, um ihre Kinder am Arbeitsplatz fliegen zu lassen, der Zeitpunkt ist, zu dem sie gefunden haben eine stabile Position. Schließlich geben 7 Prozent der Befragten zu, dass sie ihre Kinder noch nie über ihre berufliche Karriere beraten haben.

Gründe, die berufliche Karriere der Kinder nicht zu beeinträchtigen

Eine große Mehrheit der Eltern (45 Prozent) glaubt, dass sie eine Meinung zu bieten hat, teilt sie jedoch aus verschiedenen Gründen nicht mit:
1. 60% glauben, dass Kinder im Erwachsenenalter ihre eigenen Entscheidungen treffen sollten
2. 31% möchten sich nicht einmischen
3. 21% glauben, dass sich ihre Kinder verärgert oder beleidigt fühlen würden


In Spanien erkennen jedoch 35% der Eltern an, dass sie über bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse des Arbeitsplatzes verfügen, die sie mit ihren Kindern teilen könnten. Die Hauptsache ist Beharrlichkeit für fast 50% der Eltern, 46% sprechen von der Fähigkeit, Probleme zu lösen, und 40% glauben, dass sie die Fähigkeit unterrichten könnten, als Team zu arbeiten. Sie haben es jedoch aufgrund der veränderten Arbeitswelt (32%) oder wegen der geringen Neigung ihrer Kinder (22%) nicht mit ihren Kindern geteilt.

Die Auswirkungen von Elternberatung auf der Arbeitsebene

Sowohl 65 Prozent der Eltern als auch 62 Prozent der Arbeitnehmer glauben, dass Eltern in Spanien die Karriere ihrer Kinder sehr stark beeinflussen, da sie ihnen während ihrer Lernphase und während des gesamten Lernprozesses auf vielfältige Weise geholfen haben seines Berufslebens. 70% der Eltern haben ihre Kinder während des Trainings finanziell unterstützt, und ein Drittel der Eltern hat ihren Kindern die Fähigkeiten vermittelt, die sie jetzt verwenden.

Seltsamerweise hat jeder zehnte Arbeiter dank seiner Eltern ein Vorstellungsgespräch. Spanische Arbeitnehmer erkennen die Beiträge ihrer Eltern für ihre Karriere an. Tatsächlich geben 8 von 10 arbeitenden Kindern zu, dass sie sich bei ihren Eltern für die geleistete Hilfe und Unterstützung bedankt haben.

Marisol Nuevo Espín

Video: Dragnet: Big Gangster Part 1 / Big Gangster Part 2 / Big Book


Interessante Artikel

Das Paar und ihre jeweiligen Familien

Das Paar und ihre jeweiligen Familien

Wenn zwei Personen einen neuen Familienkern gründen, bringt jeder einen "Rucksack" der bisherigen Erfahrungen mit Herkunftsfamilie, das wird Einfluss haben, wird sogar in gewisser Weise die...

EINMAL und Braille, von Sprache zu Sprache

EINMAL und Braille, von Sprache zu Sprache

Anlässlich der Feier von Welt-Braille-Tag, die am 4. Januar stattfindet, möchte das ONCE behaupten, dass das Braille-Lese- und Schreibsystem es wird eine sprache. Dank dieser Sprache haben Millionen...

Verhindern Sie, dass Ihr Kind ein Passivraucher ist

Verhindern Sie, dass Ihr Kind ein Passivraucher ist

Wenn die Tabak es ist schlecht für diejenigen, die es konsumieren, es ist unendlich viel schlimmer für diejenigen, die an deiner Seite sind, weil sie diejenigen sind, die den giftigen Rauch...