Das Schuldgefühl: Was tun, wenn wir uns schuldig fühlen?

Die Schuld ist ein negatives Gefühl Das erscheint, wenn wir etwas falsch machen, hilft uns, den möglichen Schaden zu erkennen, und wir können etwas tun, um das Problem zu lösen. Schuld ist ein unangenehmes Gefühl, aber notwendig für die Anpassung an die soziale Ausrüstung und die Umwelt.

Manchmal jedoch die Schuld ergreift unskönnen wir fühlen schuldig ohne Gründe dafür. In diesen Fällen die schuld Es hört auf, eine Funktion zu erfüllen, es hört auf, gesund zu sein, und wird zu etwas Schädlichem, in einer Geißel, die uns einsperrt und konditioniert.

Schlüssel zur Bewältigung des Schuldgefühls

1.   Die Schuldgefühl Sie entsteht als Folge unserer Fähigkeit, uns an die Stelle des Anderen zu setzen, der Empathie und der Entwicklung unseres moralischen Gewissens.


2.   Um uns von der Schuld zu befreien Es ist wichtig zu lernen, realistische Urteile zu fällen und zu verstehen, dass wir keinen zentralen Platz einnehmen. Manchmal sind einige Schäden unvermeidlich, wir können nicht jeden zufriedenstellen, außerdem brauchen sie dieses Vergnügen nicht einmal.

Das Schuldgefühl

Das Schuldgefühl ist ein negatives Gefühl, das auftritt, wenn wir glauben, dass wir bestimmte moralische Normen überschritten haben und anderen Schaden zugefügt haben. Der Fehler entwickelt sich verbunden mit:

1. Empathie oder die Fähigkeit, uns an die Stelle anderer zu setzen, da wir deren Unbehagen verstehen können.

2. Die Entwicklung des moralischen Gewissens das findet in der kindheit statt. Die moralische Entwicklung lässt uns verstehen, was gut ist und was nicht. Und mit dieser Unterscheidung sind wir für unser Handeln verantwortlich.


Die Funktion des Fehlers

Das Schuldgefühl erfüllt eine adaptive Funktion: Es geht darum, uns das Übel bewusst zu machen, das begangen wurde, um es zu reparieren. Auf diese Weise funktioniert es als sozialer Gang, der die Interaktion bevorzugt. Schuld kann jedoch nicht mehr anpassungsfähig sein und schädlich werden. Anstatt das Subjekt zu sein, das das Gefühl kontrolliert, übernimmt das Gefühl die Kontrolle und verursacht Unbehagen.

Wie ist das Schuldgefühl?

1 Adaptive und gesunde Schuld. Gefühl, das auftritt, wenn ein echter Schaden verursacht wird. Ihr Nutzen liegt in der Tatsache, dass es hilft, Regeln und andere Menschen zu respektieren. Wenn das Schuldgefühl auftaucht, reagieren wir mit adaptiven Verhaltensweisen, deren Zweck es ist, den Schaden zu lösen: um Vergebung zu bitten, den Schaden zu lösen, usw.


2. disadaptive schuld. Es passiert, wenn das Schuldgefühl ohne wirklichen Grund auftritt. Eine Verletzung, die nicht echt ist, wird falsch eingeschätzt. Das Schuldgefühl führt in diesen Fällen nicht zu der Lösung, und wenn es nicht gelöst wird, dominiert es und kann destruktiv werden.

3. Fehlen von Schuld Es tritt auf, wenn Sie noch einen Verlust begangen haben und nicht als solcher bewertet werden.

Schuldmechanismus

1. Lässige Aktion oder nicht. Schuld beginnt, wenn ein Verhalten vorsätzlich oder vorsätzlich ausgeführt wird.

2. Negative Interpretation des Verhaltens durch das Subjekt. Der Verstand fängt an, Gedanken über das Verhalten auszuarbeiten und erzeugt eine negative Bewertung davon. Die Handlung gilt als verwerflich und verursacht etwas Böses.

3. Entwicklung eines Gefühls des Unbehagens. Wir fühlen uns schlecht, für die Folgen der Aktion verantwortlich zu sein.

Folgen von Schuld

Wenn das Schuldgefühl sowohl in der Intensität als auch in Situationen übermäßig ist, hat dies für Menschen, die sich schuldig fühlen, wichtige Konsequenzen:

- Ernstes und ständiges emotionales Unbehagen, das sich durch seine Beharrlichkeit und seine Fähigkeit auszeichnet, Gedanken und Gewissen zu stören.

- Gefühl der Verachtung zu sich selbst

- Abwertung von sich selbst und infolgedessen manchmal geringes Selbstwertgefühl.

- Es ist in der Regel eine Quelle von Stress und Angst, fEnttäuschung und Unruhe

- es entsteht eine hohe Selbstforderung, Versuch das Unkontrollierbare zu kontrollieren.

- erzeugt asymmetrische Beziehungen, denn wenn wir uns schuldig fühlen, befreien wir andere von ihrer schuld und tragen sie mit sich.

Was tun wir, um uns nicht schuldig zu fühlen?

Obwohl das Schuldgefühl eine notwendige und gesunde Funktion hat, ist es notwendig, sich von der Schuld zu befreien, die nicht anpassungsfähig ist. Wenn die Schuld uns beherrscht, geraten wir in einen Zustand des Unbehagens, aus dem es schwierig ist, ihn zu verlassen, und wir müssen wissen, wie wir uns selbst verlieren können. Es geht nicht darum, unser schlechtes Benehmen zu umgehen, adaptive Schuld ist gesund, in der Lage zu sein, unseren Schaden zu erkennen, ist ein Zeichen von Reife und trägt zum Wohlbefinden bei. Andererseits, wenn es darum geht, die schlecht anpassungsfähige Schuld zu beenden, die uns kontrolliert und uns für Dinge verantwortlich macht, die unseren Handlungen entgehen.

- Das Schuldgefühl erkennen und verstehen. Versuchen Sie zuerst, das Gefühl zu erkennen, das Gefühl, versuchen Sie, die Empfindungen aufzuschreiben. Wenn wir unsere Gefühle verstehen, können wir uns gegenseitig verstehen und die Situation verstehen.

- Überlegen Sie sich die Tat, die die Schuld verursacht hat und über Ihre Interpretation. Manchmal kann diese Handlung als negativ beurteilt werden, ohne dass es dazu kommt. Es ist wichtig, beide Fälle zu erkennen.

- Wenn Sie wirklich etwas Schlechtes getan haben, drücken Sie Ihre Gefühle aus und entschuldigen Sie sich bei der oder den verletzten Personen. Haben Sie keine Angst, sich zu entschuldigen.

- Lerne, dir selbst zu vergeben. Die anderen haben dir zwar schon vergeben, aber das Schwierigste ist, dir selbst zu vergeben. Versuchen Sie es von außen zu sehen, denken Sie, dass es jemand anderes ist, der Unrecht getan hat. Verstehe, dass du eine Person bist und dass du Fehler machen kannst, von ihnen lernen kannst.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Video: Schuldig! Wie kann ich mit Schuldgefühlen und Vorwürfen umgehen?


Interessante Artikel

Muttermilch: Die Vorteile des Stillens Ihres Babys

Muttermilch: Die Vorteile des Stillens Ihres Babys

Die Geburt unseres Sohnes wird uns mit Freude erfüllen, aber auch Zweifel daran, ob es günstiger ist, zu stillen oder zu trinken. Die unbestreitbaren Vorteile des Stillens lassen jedoch keinen...