Von ihren Müttern entfernte Jugendliche konsumieren mehr Drogen

Über die Bedeutung von wird viel gesagt Mütter in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, war aber wenig darüber bekannt seine Beziehung zum Drogenkonsum junger Menschen. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie konsumieren Jugendliche mit mehr Zuneigung für Mütter weniger Drogen wie Alkohol oder Tabak als die Jugendlichen, die eine entfernte Beziehung zu ihrer Mutter haben.

Die Forschung, die von Experten der Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften der Universität von Sevilla durchgeführt wurde, unterstreicht die Tatsache, dass Die Beziehungen der Kinder zu ihren Eltern sind sehr wichtig und das beeinflusst sogar den Drogenkonsum junger Menschen.


Auf diese Weise stellen die Forscher das sicher Jugendliche, die in Familien mit schlechtem Zusammenhalt leben, konsumieren tendenziell mehr Drogen wie Alkohol, Tabak oder Cannabis als diejenigen, die in einer liebevolleren und liebevolleren Umgebung unter ihren Eltern aufgewachsen sind.

Emotionale Distanz zu den Eltern

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass in unserem Land eine gute Entwicklung "Jugendliche müssen sich nicht emotional von ihren Vätern und Müttern distanzieren. Etwas passiert in anderen Teilen der Welt wie den Vereinigten Staaten, wo emotionale Autonomie notwendiger ist ", sagen die Hauptforscher der Arbeit, Águeda Parra und Inmaculada Sánchez.

Ebenso erklärten die Experten, dass sie, um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen, eine Längsschnittuntersuchung durchgeführt hätten zehn Jahre. In dieser Zeit interviewten sie 90 Studenten aus der Provinz Sevilla, als sie 13, 15, 17 und 21 Jahre alt waren, mit dem Ziel, die Entwicklung von Jugendlichen aus verschiedenen Umgebungen und sozioökonomischen Ebenen zu untersuchen.


Erwachsener ist nicht volljährig

Nach den Ergebnissen dieser interessanten Studie haben diese beiden Experten eine weitere Forschungslinie mit einem anderen Forscher, Professor Alfredo Oliva, in Angriff genommen. Die drei versuchen zu untersuchen Welche Risiko- und Schutzfaktoren beeinflussen den Übergang zum Erwachsenenalter in SpanienEine Frage, über die Professor Sánchez stumpf ist: Das Erwachsenenalter hängt ihrer Meinung nach nicht vom Alter ab, sondern vom sozioökonomischen und kulturellen Kontext jedes Landes.

Wie sie erklärt haben, der Übergang ins Erwachsenenalter "Es ist ein Stadium, das aus wissenschaftlicher Sicht wenig erforscht ist, aber von großer Transzendenz ist, weil es der Auftakt für die Welt der Erwachsenen ist, und in dieser werden die jungen Menschen Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen, die die Bedingungen bestimmen viel von ihrer Zukunft. "

Das Ziel dieser neuen Studie, für die 1.400 Zeugnisse gesammelt wurden, ist die Erstellung eines Leitfadens, der darauf abzielt Anleitung zur Verbesserung der Entwicklung individuelle und die persönlichen und familiären Beziehungen junger Menschen.


Angela R. Bonachera

Video: DOCUMENTALES INTERESANTES ツ???? METANFETAMINA,La Verdad sobre Cristal,DOCUMENTALES EN ESPAÑOL,DROGAS


Interessante Artikel

Der Teenager und die Beziehung zu seiner Mutter

Der Teenager und die Beziehung zu seiner Mutter

Wenn ein bestimmtes Alter erreicht ist, ist es üblich, dass Familien zusammenfallen hormonelle revolution der Mutter mit der der heranwachsenden Kinder. Lösungen für diesen hormonellen Cocktail zu...

5 Tricks, um Kindern das Zähneputzen beizubringen

5 Tricks, um Kindern das Zähneputzen beizubringen

Hygiene ist ein kompliziertes Thema, um die Kleinen zu gewöhnen, aber alles wird einfacher, wenn sie es als Spiel ansehen. Daher ist die Verpflichtung, jeden Tag zu baden, kein Problem, wenn sie die...