Wie geht man mit dem Verlust eines Babys um?

Ein Baby während der Schwangerschaft zu verlieren ist ein schwerer Schlag für jedes Paar, das diese Situation durchmacht. Vor der Ankunft des Babys bereiten sich alle Paare mit Hoffnung vor, warten auf das Baby mit dem Wunsch, das kleine Gesicht zu sehen, und halten es in den Armen, bereiten sich darauf vor, seine Ankunft im Detail zu beschreiben und haben alles Notwendige für seine Pflege und Aufmerksamkeit.

Mit diesen Akten ist bereits eine affektive Bindung geknüpft, ein vitales Projekt entsteht, das wir beginnen, den Traum mit unseren Händen zu gestalten und vor allem zu berühren. Die Verlust des Babys Während der Schwangerschaft geht es um den Verlust der Illusion, den Verlust dieses gemeinsamen Projekts, der Verbindungen, die bereits darauf warteten, herauszukommen, und der Traum wird zum Alptraum.


Schlüssel zum Umgang mit dem Verlust eines Babys

1. Der Verlust des Babys nach einer spontanen Abtreibung kann für viele Paare ein schwerer Schlag sein. Der Verlust des Babys wird ein tiefes Duell voller Implikationen mit sich bringen, aus dem man gehen muss. Der Trauerprozess wird schwer, aber unbesiegbar, um der Situation gewachsen zu sein.

2. Gemeinsamkeiten zu finden, sich gegenseitig zu unterstützen und zu trösten und neuen Illusionen nachzugeben, sind einige der wichtigsten Punkte für den Verlust des Babys.

Der Verlust des Babys

Der Verlust des Babys ist ein schwerer Schlag für die Eltern. Die Tage, Wochen und Monate, die auf den Verlust folgen, sind normalerweise sehr schwierig und schmerzhaft. Nach einem ersten Moment von schock Es ist an der Zeit, den Verlust und eine Mischung aus Emotionen zu erkennen, die das Gewissen überwältigen und Unbehagen und unangenehme Empfindungen erzeugen, die unseren Alltag beeinflussen.


Jeder Verlust ist immer mit einem erheblichen emotionalen Ungleichgewicht verbunden. Die Gefühle, die wir in diese Person hineingelegt haben, unsere Projekte und Gedanken sind fehl am Platz und erfordern eine Neueinstellung, die Teil des Trauerprozesses ist. Im Falle des Verlusts eines Babys ist der Schlag aufgrund unerwarteter Illusionen und großer emotionaler Belastung normalerweise intensiver.

Die Emotionen nach dem Verlust des Babys

Der Verlust des Babys löst eine kontroverse, komplexe und schmerzhafte emotionale Schleife aus, die durch eine Schwankung von diffusen und schmerzhaften Emotionen gekennzeichnet ist, die den Kummer kennzeichnen. Einige der Emotionen, die normalerweise nach dem Verlust des Babys auftreten, sind: Traurigkeit, Schmerzen, Schuldgefühle, Wut, Wut, Verzweiflung, Frustration usw. Diese Emotionen sind natürlich und notwendig, um dem Verlust, dem Tod des geliebten Menschen, zu begegnen. Der Trauerprozess ist dem Verlust inhärent und muss aufgewendet werden, um ihn zu bewältigen.


Es ist normal, dass sich diese Emotionen im täglichen Verhalten und in den üblichen Aufgaben manifestieren. Einige der häufigsten Manifestationen sind folgende:

- Schauen Sie abwesend.
- Zeigen Sie gereizt.
- Appetitlosigkeit und Schlafstörungen.
- Unfähigkeit sich zu konzentrieren.
- Körperliche und geistige Erschöpfung, nichts tun zu wollen.

Der Trauerprozess

Der Trauerprozess ist natürlich und notwendig für die psychologische Anpassung, die es erlaubt, die Situation anzunehmen, zu verstehen und sich zu stellen. Die Emotionen, die mit dem Verlust erlebt werden, sind sehr schmerzhaft, aber sie sind notwendig, um sich dem stellen zu können.

Die Phasen des Trauerprozesses sind folgende:

1. Ablehnung (Ablehnung): In dieser Phase ist es schwer zu akzeptieren und zu verstehen, was passiert ist. Unser Gewissen versucht zu leugnen, was in einem verzweifelten Abwehrmechanismus passiert ist.

2. Ärgerlich. Wenn wir uns der Realität bewusst werden, tritt Wut auf.

3. Emotionaler Schmerz Es ist die komplizierteste Phase und zeichnet sich durch eine diffuse Mischung aus Gedanken und Emotionen aus.

4. Annahme Schließlich wird Akzeptanz erreicht, ohne Schuld, ohne Ärger, Emotionen dürfen fließen und nach und nach erfüllen sie ihre Funktion.

Das Duell führt zur Überwindung des Verlusts. Nach den Studien setzt diese Überwindung einen Prozess der Redimensión des Schmerzes und der Bestätigung des eigenen Ich voraus. Dieser Vorgang ist eine Frage der Zeit, so langsam, dass die Zeit vergeht, obwohl der harte Schlag nicht vergessen wird und einen Eindruck hinterlässt, der die Eltern immer begleitet, und das Leben beginnt sich zu normalisieren.

Tipps zum Umgang mit dem Verlust eines Babys

1. Akzeptieren Sie Ihre Gefühle und Gefühlewas auch immer sie sind. Lassen Sie sie ihre Rolle erfüllen und nehmen Sie sich Zeit, denken Sie daran, dass dies ein schwerer Schlag ist und Sie Zeit brauchen, um sich der Situation zu stellen.

2. Gib dir Zeit. Jeder Mensch ist anders, aber es ist normal, dass der Prozess seine Höhen und Tiefen hat, an manchen Tagen scheint es, dass sich alles wieder normalisiert und andere die Traurigkeit wieder in dich eindringt.

3. Nehmen Sie sich Zeit für sich. Der Trauerprozess beinhaltet einen intimen und persönlichen Prozess, der Zeit für sich selbst erfordert.

4. Suche nach Hobbys oder Hobbys Halte deinen Geist mit etwas beschäftigt. Zeit für sich selbst ist wichtig, aber es ist auch wichtig, den Schmerz von Zeit zu Zeit zu unterbrechen.

5. versteht, dass der Trauerprozess einzigartig und persönlich ist und dass jeder Mensch es anders lebt.Es ist wichtig, dass Sie verstehen, dass Ihr Partner einen Trauerprozess haben kann, der sich von Ihrem unterscheidet.

6. Bereiten Sie sich auf Spannungen innerhalb des Paares vor. Zu den mit Verlust verbundenen Emotionen gehören Wut, Frustration usw. In diesen Situationen gedeihen Spannungen.

7. Suchen Sie die Unterstützung Ihrer Angehörigen, von Ihrem Partner und anderen Verwandten.

8. Sprechen Sie über Ihre Gefühle. Lassen Sie sie auf irgendeine Weise herauskommen, Sie können auch versuchen, zu schreiben oder zu zeichnen.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Video: Tipps für die Trauer nach dem Tod


Interessante Artikel

Cyberdependenz: mobile Sucht

Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst,...