Die 7 großen Fehler, die den Kindern das Essen beibringen

Manchmal lehre Kinder zu essen "Alles" und vor allem auf gesunde Weise ist keine leichte Aufgabe, aber es ist sehr wichtig, dass sie gesund aufwachsen. Das erinnert der spanische Verband für Pädiatrie in der Grundversorgung (Aeped), der dafür sorgt, dass die Anpassung an neue Lebensmittel ein Prozess ist, dem zahlreiche "frustrierte Versuche" vorausgehen können.

Die Familie bietet das Kind an verschiedene Lebensmittel mit dem Ziel, sie anzuerkennen, zu akzeptieren, zu beweisen, zu mögen und natürlich Ich esse sie gerne. "Dieser Prozess erfordert eine Gerichtsverhandlung, und das Kind braucht seine Zeit", sagen Kinderärzte, die sagen, dass die Ablehnung von Nahrungsmitteln heutzutage einer der großen Gründe ist, warum Eltern zu ihren Konsultationen kommen.


An diesem Punkt erinnern sie sich an eine Maxime: "Durch Wiederholung werden bestimmte Gewohnheiten, Normen und Grenzen in ihrer Beziehung zur Nahrung festgelegt", so dass du musst geduld haben und vor allem, um ein Beispiel zu geben, da das Ernährungsmodell der Eltern "sich tendenziell bei ihren Kindern vermehrt".

"Geduld und Beharrlichkeit in der familiären Weise des Fütterns helfen dem Kind, seine Steifigkeiten und Ängste zu überwinden und sich am Tisch wie der Rest der Familie zu benehmen", Die Kinderärzte äußern sich dazu. In der Tat sagen sie an diesem Punkt, dass der Widerwillen, unbekannte Nahrungsmittel zu probieren, einen Namen hat: Neophobie, und dass dies ein universelles Phänomen in der Tierwelt ist, da es als "Abwehrmechanismus" verwendet wird, da es unbekannte Gefahren vermeidet.


Die großen Fehler, wenn man Kindern das Essen beibringt

In unserem Bestreben, Kindern das Essen beizubringen, verlieren die Eltern manchmal Geduld und Verzweiflung, aber Wir machen auch Fehler. "Die Annahme eines neuen Essens kann zahlreiche frustrierte Versuche erfordern", wiederholen die Kinderärzte, die empfehlen, niemals das Handtuch zu werfen, sondern "versuchen, kleine Mengen des Essens anzubieten, das Sie zwei oder drei Mal pro Woche ablehnen". Der Trick für Kinder, zu lernen, zu essen, heißt es, "ohne Hast oder Zwang" zu versuchen, aber mit Geduld und ohne Angst, so dass die Zeit kommen wird, zu der das Kind die neue Nahrung annehmen wird.

Zwischen die großen Fehler Was Eltern tun, wenn wir unseren Kindern das Essen beibringen möchten, sind die folgenden sieben, die vom britischen Kinderarzt Ronald Illingworth beschrieben wurden.

1. Das Kind zum Essen ablenkenEs ist nicht ratsam, den Fernseher zu stellen, ihm eine Geschichte vorzulesen oder ihm Musik vorzulegen, die abgelenkt ist.


2. Preise oder Strafen. Das Kind davon zu überzeugen oder zu überzeugen, durch Belohnungen oder Strafen zu essen, ist ebenfalls ein häufiger Fehler.

3. Erpressung. Im Zusammenhang mit dem vorherigen gibt es Erpressung als Methode, um ihn zu überzeugen. Ein weiterer Fehler, mit dem ein echtes Lernen nicht erreicht wird.

4. Kraft Wenn wir das Kind dazu zwingen, alles physisch zu essen, zwingen wir es (z. B. das Essen in den Mund), dann erreichen wir, dass es dieses Essen "hasst".

5. Bedrohung. Während wir in der Erpressung unserem Sohn sagen, dass, wenn er isst, wir ihm etwas geben werden, ist die Bedrohung genau das Gegenteil: Wenn er nicht isst, nehmen wir ihn weg. Beide Aktionen sind Fehler.

6. Iss was du willst. Kinder können von Zeit zu Zeit den Teller mit dem Essen wählen. Denken Sie jedoch daran, dass eine Mahlzeit zu Hause für jeden, auch für die Kleinen im Haus, ist. Wir können keine Gewohnheiten schaffen, in denen die Kleinen wissen, dass sie, wenn sie ein Gericht nicht mögen, ein anderes wählen können.

7. Essen "zwischen den Mahlzeiten" geben. Wenn das Kind zu anderen Zeiten als zu Mittag gegessen wird, wenn man bedenkt, dass "gut essen, zumindest etwas essen" ein weiterer großer Fehler ist, werden wir den Hunger beseitigen.

Wie kann man Kinder zum Essen motivieren?

Von den Aeped versichern sie das Die Verpflichtung führt zu Ablehnungwährend das Verbot dazu führt, dass Kinder wollen, was sie nicht sollen. "Dies gilt für Lebensmittel", sagen sie, während sie erklärten, dass Kinder in Umgebungen, in denen es keinen Hunger gibt (heutzutage gibt es keinen Mangel an Nahrung in fast jedem Haushalt), "Kinder sogar als Waffe verwenden, um ihre Eltern zu konfrontieren auf Kosten von nicht essen. "

An dieser Stelle bekräftigen Kinderärzte, dass das Wichtigste ist Gib den Kleinen ein Beispiel: wir sind die eltern, die das essen kaufen, wir kochen es und wir essen es. Wenn Kinder nicht in einer Umgebung aufwachsen, in der immer Lebensmittel vorhanden waren, dann tSie werden eher zögern, es zu versuchen.

Wenn Sie Kindern das Essen beibringen, ist es auch ratsam, sie zu unterrichten eine Routine: Zum Mittag- und Abendessen können Sie die Spielsachen vor dem Essen bestellen, Ihre Hände waschen, an der Zubereitung des Tisches mitwirken, sich gut setzen, das Besteck verwenden und so weiter. Dies sind Einstellungen, die auch Kindern helfen, am Tisch zu sitzen und zu essen, was sie an diesem Tag haben.

Hauptherausforderungen, wenn wir Kindern Essen beibringen

Kinderärzte warnen davor, dass die mangelnde Bildungskoordination zwischen Eltern die "Entstehung und Aufrechterhaltung zufälliger Reaktionen" erleichtert. Dazu gehören:

- Manias beim Essen: Er isst nur ein Essen (immer das gleiche, Essen nach dem Essen). Lassen Sie ihn essen, was er will, solange es gesund ist.

- Hungerstreik: Wenn Sie sich weigern, zu essen, was Sie servieren, und immer etwas anderes wollen, haben Sie immer zu jeder Mahlzeit Brot oder Obst und andere Lebensmittel, die Sie mögen. Legen Sie Zeitgrenzen fest und fürchten Sie nicht, dass das Kind hungrig bleibt.

- Fernsehen Es ist üblich, beim Essen fernzusehen, aber wenn es nicht ausgeschaltet ist, können Sie nicht mit Ihrer Familie sprechen.

- weinige Gewohnheit. Er jammert oder beschwert sich immer über das Essen. Bei diesen Einstellungen wird empfohlen, dass sich das Kind, wenn es sich nicht so verhält, wie er sollte, in sein Zimmer begibt oder sich vom Tisch entfernt setzt, bis die Mahlzeit beendet ist. Dann können Sie es sich nicht leisten, bis zur nächsten Mahlzeit etwas zu essen.

- weiße Diät. Wenn Sie nur Brot, Kartoffeln, Nudeln und Milch essen und die Eltern darauf bestehen, dass die Monotonie schlecht ist, werden wir das Kind nur dazu bringen, zu bestehen.

- Angst vor neuen Lebensmitteln. Es ist das häufigste: Das Kind lehnt es ab, neue Lebensmittel auszuprobieren. Sie müssen ihm weiterhin neue Nahrungsmittel anbieten und ihn ermutigen, sie zu essen. Bis zu 15 Wiederholungen sind erforderlich, damit das Kind das neue Essen probieren kann. Möglicherweise müssen Sie es mehrmals versuchen, bis es Ihnen gefällt. Erzwingen Sie es niemals, weil Sie seine Ablehnung akzentuieren würden.

Angela R. Bonachera

Video: Selbstbewusstsein stärken: Verlieren lässt sich lernen


Interessante Artikel

Kinderfrühstück: 10 Daten zur Verbesserung

Kinderfrühstück: 10 Daten zur Verbesserung

Das Frühstück ist für Kinder der Schlüssel zu angemessenem Essen. Wie die spanische Stiftung für Ernährungsberater (FEDN) betont hat, ist die Familie ein entscheidender Faktor für die Gewohnheit,...

Strenge Bildung, ungewisse akademische Zukunft

Strenge Bildung, ungewisse akademische Zukunft

Ein Vater zu sein, ist vielleicht die größte Herausforderung, der sich eine Person im Leben stellen kann. Eine neue Person kommt in vielerlei Hinsicht von uns und hängt von uns ab, und ja, Sie können...