Das erste Bad Ihres Babys: Spiele im Wasser

Der Kontakt mit Wasser bringt dem Baby viele Vorteile, da es seine kardiorespiratorischen Fähigkeiten verbessert, seine Muskelkoordination fördert und seine sensorischen und psychomotorischen Fähigkeiten entwickelt. Ab dem fünften oder sechsten Monat können Sie Ihr erstes Bad im Pool machen.

In welchem ​​Alter kann ich mein Baby zum Pool bringen?

In welchem ​​Monat kann ich mein Baby in eine Schwimmschule bringen, um schwimmen zu lernen oder zumindest zu schwimmen, um unglückliche Unfälle zu vermeiden? Dies ist eine der häufigsten Fragen, die sich Eltern im Sommer stellen.

Sie fragen sich auch, welchen Monat sie beispielsweise ohne Chlor in den Pool legen können. Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass das Kind ab dem fünften Monat die Möglichkeit hat, sich dreidimensional zu bewegen, wobei die Freiheit und Kontinuität der Bewegungen viel größer ist.


Es ist ratsam, dass Sie von Anfang an mit einer Reihe von Übungen in der Badewanne mit ihm arbeiten. Normalerweise liebt das Baby Wasser, da es während der Schwangerschaft im Fruchtwasser geblieben ist und Wasser sozusagen seine natürliche Gewohnheit darstellt.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Ausübung der Wasseraktivität das Herz und die Lungen Ihres Kindes stärkt, da die Atemarbeit im Wasser die Effizienz der Sauerstoffversorgung und des Bluttransfers erhöht.

In gleicher Weise verbessert und stärkt diese Praxis die affektiven und kognitiven Beziehungen zwischen dem Kind und seinen Eltern.

Wasserlerntechniken für Babys

Die sanften Übungen der Wasseranregung in Kombination mit dem Wasser bei angenehmer Temperatur entspannen das Baby, während es gleichzeitig den Appetit anregt und ihn zum Essen und Schlafen bringt. Auf diese Weise verbessern Sie Ihren Charakter und Ihr Verhalten.


Wasserstimulationskurse dauern normalerweise eine halbe Stunde, da sie das Baby mehr Zeit lassen können. Was hauptsächlich bearbeitet wird, ist das Gebiet der psychomotorischen Fähigkeiten, damit sich der kleine Junge an das Wasser anpasst und anfängt, es als etwas Natürlicheres zu betrachten. Um dieses Ziel zu erreichen, führt das Kind immer eine Reihe von Übungen mit sich aus, z. B. indem Sie Ihre Beine gegen die Poolwand lehnen und Liegestütze machen. Mit der Hand unter dem Rücken und dem Sohn auf dem Rücken stärken Sie Ihr Gleichgewicht und führen andere Übungen aus, die auf dem Boden niemals ausgeführt werden könnten.

Durch die Verwendung einer Reihe von Hilfsmitteln, wie z. B. eines Gummigurts, der Sie zum Schwimmen bringt und Bewegungen mit Armen und Beinen ausführen kann, werden Sie die Muskeln stärken und straffen.

Psychologische und soziale Entwicklung von Babys

Ihr Baby fühlt sich sicherer und genießt viel Wasseranregung, wenn es merkt, dass Sie in Ihrer Nähe sind und dass Ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet ist. Dies erhöht wiederum Ihr Gefühl der Unabhängigkeit und des Selbstbewusstseins, denn selbst wenn Sie noch nicht gehen, können Sie sich selbst auf dem Wasser bewegen.


Auf der anderen Seite wird die Koexistenz im Pool mit anderen Kindern dazu beitragen, bessere Beziehungen zu pflegen. Außerdem lernen Sie, Aktivitäten mit anderen Personen zu teilen und auszuführen, da das Kind mehr Selbstbewusstsein entwickelt, um in einer Gruppe zu kommunizieren und sich zu entwickeln, da es dauerhaft ist Kontakt mit Ausbildern und anderen Babys.

Tipps, um Ihr Baby im Wasser zu stimulieren

1. Lassen Sie Ihr Baby niemals in der Nähe von Wasser. Obwohl Schwimmprogramme Ihnen beibringen, sich darin zu bewegen, müssen Sie immer an Ihrer Seite bleiben, um Schrecken zu vermeiden.

2. Legen Sie keine bestimmte Zeit fest Um die Ziele zu erreichen, da jedes Kind seinen eigenen Rhythmus hat, versuchen Sie, den Rhythmus Ihres Kindes zu respektieren, und zwingen Sie es niemals, etwas zu tun, das er nicht möchte. Vergleichen Sie ihn nicht mit anderen Babys, da dies seine Entwicklung beeinträchtigen kann.

3. Vermeiden Sie immer zweifelhafte hygienische Kontrolle und sanitär, weil sie im Mittelpunkt schwerwiegender Infektionen stehen können.

4. Wenn es Ihrem Kind schlecht geht, Sie sollten auf keinen Fall baden und nicht in den Pool zurückbringen, bis er vollständig wiederhergestellt ist.

5. Schützen Sie Ihr Baby in Außenpools mit einem Sonnenschutzmittel hoher Faktor und setzen Sie nicht länger als eineinhalb Stunden der Sonne und dem Wasser in Zeiträumen von höchstens einer halben Stunde aus.

6. Denken Sie daran, Ihrem Baby Vertrauen und Zuversicht zu vermitteln durch körperkontakt Versuchen Sie immer, die Poolzeit mit lustigen Spielen zum Spaß zu machen, um es zu einer lohnenden Erfahrung zu machen, und zwingen Sie ihn nicht dazu, Dinge zu tun, die er nicht tun möchte.

D. Jesús Abiol.Direktor von BabyGym Chamartín (Madrid). Zentrumsspezialist für Wasseraktivitäten von Babys

Video: Wasser zu Schleim machen! Glibbi Slime Schleim für die Badewanne - Demo mit Frozen Elsa und Anna


Interessante Artikel

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Das plantare Papillom, welches Es ist eine der häufigsten Fußinfektionenist im Sommer noch mehr präsent, besonders bei Kindern. Der Kontakt des nackten Fußes an heißen und feuchten Orten wie...

In Form: die Vorteile von Aerobic

In Form: die Vorteile von Aerobic

Es gibt viele Leute, die sich dafür entscheiden, ihren Zeitplan besser zu organisieren und sich ein paar Stunden pro Woche für den Sport zu nehmen. Für das neue Jahr ist es ein guter Zweck, ins...

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Kraft und Eleganz zeigt das neue Design des Peugeot Traveler, der 2016 auf dem Genfer Autosalon bei der Weltpremiere präsentiert wird. Der Reisende möchte das Segment der Mehrzweckfahrzeuge und des...

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Die Entwicklung eines Kindes ist ein langsamer und schwieriger Prozess. Im Laufe der Jahre erwirbt das Kind Werte von verschiedenen Entitäten, insbesondere der Familie. Unabhängig davon, wie viel...