Schlüssel in der Ernährung, um Zahnprobleme zu vermeiden

Putzen Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit? Die Regeln der Mundhygiene sind allen bekannt, Wussten Sie, dass Ihre Diät auch dazu beitragen kann, Zahnprobleme zu vermeiden? Wir erklären Ihnen einige Schlüssel zu Ihrer Ernährung, um starke und gesunde Zähne zu haben, die sich nur ein wenig darum kümmern, was Sie nehmen.

Eine ausgewogene Ernährung, mit viel Kalzium und Vitamin D das erhöht die Aufnahme von Kalzium liefert Nährstoffe, die unseren Körper bilden Zähne sind stark und unser Zahnfleisch und gesunden Mund. Dies ist von der American Pediatric Association in Erinnerung, die daran denken, dass Kalzium leicht in vielen Lebensmitteln wie Milch zu finden ist und sehr gut für die Zähne ist.


Die Vorteile von Fluorid für die Zähne

Nach diesen Experten Fluorid reduziert Karies da es den Schmelz härter macht, verringert es "die Fähigkeit der Bakterien, Säure zu erzeugen, die den Zahnschmelz angreift".

Fluor findet man an anderen Stellen im Wasser. Wenn Sie jedoch in einer Gegend leben, in der der natürliche Fluoridgehalt des Wassers niedrig ist oder wenn Sie abgefülltes Wasser trinken, können "Kinderärzte und Zahnärzte Fluoridpräparate, Fluoridzahnpasta oder Behandlungen empfehlen, um den Emaille von Kindern gegen Karies zu stärken", de so sorgt die Mundhygiene wiederum für das benötigte Fluorid.

Ja, Vorsicht vor Fluorid: Eine sehr hohe Menge kann zu Zahnflurose führen. "Fluriose geht von kleinen weißen Linien, die durch die Zähne gehen, zu einem weißlichen Aussehen der Zähne mit braunen Flecken", warnen diese Gesundheitsexperten, die sagen, dass Flurose durch das Trinken von viel Wasser mit Fluorid oder bei kleinen Kindern verursacht wird Sie schlucken die Zahnpasta mit Fluorid.


Genau für dieses letzte Problem wird empfohlen Verwenden Sie vor zwei Jahren nicht mehr als eine kleine Zahnpasta mit Fluorid (und nur, wenn der Kinderarzt es empfiehlt) und ab diesem Alter mit einem sehr geringen Betrag fortfahren.

Zucker in der Diät

Ein weiterer Faktor, der bei der täglichen Ernährung zu berücksichtigen ist, ist der Zuckermenge dass es in allen Mahlzeiten und nicht nur in den Süßigkeiten und Schmucksachen gibt. Denken Sie daran, dass alle Arten von Zucker das Wachstum von Bakterien im Mund fördern Verursacht Karies Deshalb: Vermeiden Sie, so viele wie möglich zu nehmen.

An dieser Stelle ist es wichtig anzumerken, dass auch unraffinierte Zucker wie Honig Karies verursachen, obwohl es wahr ist, dass sie gefährlicher sind als diejenigen, die klebrig und „künstlich“ sind: wie jene von Süßigkeiten und solche, die in Erfrischungsgetränken und anderen kommen Getreide und Lebensmittel (wie Popcorn). Sei vorsichtig mit ihnen, wenn wir einen gesunden Mund haben wollen!


Angela R. Bonachera

Video: Das würde Robert Franz tun, wenn er Entzündungen hätte. Video 8


Interessante Artikel

In Spanien wird eines von 13 Babys vorzeitig geboren

In Spanien wird eines von 13 Babys vorzeitig geboren

Die Geburt verfrüht es ist ein problem, das mütter immer mehr beunruhigt. Spanien hat zwar führende Einheiten in der Betreuung von verfrüht und die ausgezeichnete Betreuung, die sie erhalten,...

Fragen und Antworten zum Zika-Virus in Spanien

Fragen und Antworten zum Zika-Virus in Spanien

In letzter Zeit erfahren immer mehr Menschen von dem Zika-Virus, das sich weltweit rasch ausbreitet. Seit 2015, als Fälle in Brasilien aufgedeckt wurden, nimmt die Liste der Orte mit den betroffenen...