Mit Psoriasis leben

Die Psoriasis ist eine nicht ansteckende Hautkrankheit, von der in Spanien etwa eine Million Menschen betroffen sind, d. h. 2% der Bevölkerung, wobei zwischen 15% und 20% mäßig oder schwer leiden . Jedes Jahr leiden 60 von 100.000 Menschen unter Psoriasis, wobei der Anteil bei Frauen etwas höher ist als bei Männern.

Es wird geschätzt, dass 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit dem Problem der Psoriasis zusammenleben und ihren Alltag ernsthaft beeinträchtigen. Es wird geschätzt, dass zwischen 10 und 30% von ihnen eine Psoriasis-Arthritis entwickeln. Es gibt eine große Ignoranz in der Gesellschaft, die zu Angst- und Angstsituationen des Patienten führt, wenn er diagnostiziert wird.


Was ist Psoriasis?

Psoriasis bei einer chronischen Erkrankung der Haut, wiederkehrend und nicht ansteckend. Die Haut entzündet sich und erzeugt rote, verdickte Plaques mit silbriger Schuppung, die sich normalerweise auf der Kopfhaut, den Ellbogen, Knien und im unteren Rücken befinden. Es betrifft häufig die Nägel und in 30% die Gelenke. Psoriasis tritt in Form von Ausbrüchen auf.

Wann und wie manifestiert sich Psoriasis?

1. Alter Psoriasis tritt normalerweise zwischen 15 und 35 Jahren auf, obwohl sie in jedem Alter auftreten kann. Das Durchschnittsalter beträgt 29 Jahre, wobei eine gewisse Tendenz besteht, bei Frauen früher zu beginnen als bei Männern (28 Jahre bei Frauen, 32 bei Männern). Im Allgemeinen haben im Alter von 30 Jahren mehr als 60% der Patienten ihre Krankheit begonnen.


2. Symptome. Es manifestiert sich mit offensichtlichen körperlichen Anzeichen wie Juckreiz, Rötung und Schuppenläsionen, geschwollen und entzündet, wobei das Ausmaß der betroffenen Haut von Person zu Person variiert.

Die häufigsten körperlichen Symptome der Psoriasis sind: Schuppen (94%), Juckreiz (79%), oberflächliche Hautentzündung (Erythem, 71%), infiltrierte Haut (31%), Blutungen (29%), Brennen (21 %) und Müdigkeit (19%).

3. Präsentation. Plaque-Psoriasis ist die häufigste Form (80% der Fälle), sie kann jedoch auch in Form von Tropfen (Psoriasis guttata) oder als ausgedehnte Rötung auftreten, die einen großen Teil der Hautoberfläche (pustulös oder erythrodermisch) beeinflusst. Auf der anderen Seite ist das häufige Auftreten von Psoriasis-Arthritis und Psoriasis mit dem Auftreten von Schmerzen, Rötung und Schwellung der Extremitäten der Finger und Zehen häufig.

4. Verletzungen. In schweren Fällen der Psoriasis können die Läsionen einen großen Teil der Hautoberfläche und zwischen 13% und 50% der Hautoberfläche bedecken Menschen mit Psoriasishat die Nägel betroffen. Ihre Häufigkeit nimmt zu, wenn die Krankheit vor dem 30. Lebensjahr beginnt, von Arthritis begleitet wird (wenn sie 70% erreicht) oder einen wichtigen Schweregrad erreicht.


Die neuen Behandlungen gegen Psoriasis

Die Romane sind die biologische Behandlungen auf der Basis von Proteinen gezielt gegen die Mechanismen gerichtet, die die Krankheit erzeugen. Die Verabreichung dieses Medikaments gelingt es, die Haut aufzuhellen, die Manifestationen und das Fortschreiten der durch Psoriasis-Arthritis hervorgerufenen Gelenkschäden zu kontrollieren.

Der Dermatologe ist derjenige, der die Behandlung für jeden Patienten individualisiert: Schweregrad der Erkrankung, Anamnese, Stimmungen usw., spätere topische Behandlungen, Phototherapie, systemische Behandlungen oder neue Therapien. Darüber hinaus ist die psychologische Unterstützung sowohl für den Patienten als auch für die Familie wichtig.

Das Hauptziel der Behandlungen ist es, die Krankheit so zu verbessern, dass sie den Alltag des Patienten nicht stört, denn obwohl Psoriasis nicht geheilt wird, gibt es derzeit Medikamente, die eine Kontrolle der Krankheit ermöglichen und somit die Lebensqualität des Patienten verbessern .

Psoriasis und atopische Dermatitis

Viele Menschen fragen sich, ob die atopische Demartitis in direktem Zusammenhang mit der Psoriasis steht. Grundsätzlich kann bei Patienten mit atopischer Dermatitis ein höheres Risiko bestehen, an Psoriasis zu erkranken. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Tatsache, dass man eine hat, zwangsläufig die andere verursacht.

Eine atopische Dermatitis wird in 90% der Fälle von Kindern befunden und Psoriasis tritt ab der Pubertät auf. Die Verwirrung zwischen dem einen und dem anderen wird durch ihre ähnlichen äußeren Manifestationen gegeben. Sicher ist, dass sie eine ähnliche Immunologie und ähnliche Behandlungen haben.

Psoriasis beeinflusst die Lebensqualität

Neben äußeren Anzeichen hat Psoriasis einen wichtigen Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten, da sie die Entwicklung der täglichen Aktivitäten sehr stark beeinflusst und eine ausgeprägte Komponente der psychischen Beeinflussung aufweist: depressive Symptome, Isolation, Ästhetik, soziale Abstoßung und Arbeit, Schande usw.

Tatsächlich kann der Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten mit anderen chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Krebs oder koronarer Herzerkrankung verglichen oder sogar überwunden werden.Das beste Wissen der Gesellschaft, was Psoriasis bedeutet und was es für den Patienten bedeutet, ist ohne Zweifel der erste Schritt zur vollständigen Integration des Patienten.

Vicen Ramón

Es kann dich anregen:

- Psoriasis, eine Sportbarriere

- Die verborgenen Gefahren von Gelnägeln

- Wie man sich um die Nägel von Kindern kümmert

- Wie man sich um die Nägel kümmert

Video: Leben mit Psoriasis (Schuppenflechte)


Interessante Artikel