Es ist schwer, Freunde zu finden

Wie auch immer die Umstände aussehen mögen, es gibt Menschen, denen es schwer fällt, Freunde zu finden: Schüchternheit, ein schwieriger Charakter, sie haben ihre Stadt verändert und kennen niemanden, sie sind zu beschäftigt mit Arbeit oder Studien und Zeitplänen machen es schwierig, Leute zu treffen usw. Ein gutes Selbstwertgefühl und Natürlichkeit sind unerlässlich, um Freunde zu finden.

Selbstwertgefühl ist wichtig, um Freunde zu finden

Jeder ist so wie er ist und objektiv kann es für unsere Persönlichkeit mehr kosten, Freunde zu finden. Aber das sind die Karten, mit denen wir spielen müssen: ob Tugenden oder Mängel, Mitgefühl oder Probleme, die in der Öffentlichkeit sprechen ... Es wäre kontraproduktiv, zu versuchen, unsere Art zu sein und sich zu verstecken. Vielleicht bekommen wir es beim ersten Mal, aber wir können uns nicht ewig verbergen, was früher oder später herauskommen wird.


Wir müssen die Überzeugung haben, dass wir, so wie wir sind, viele Freunde haben können, denen wir sehr gut gefallen werden. Es ist überhaupt kein schlechtes Selbstwertgefühl zum Zeitpunkt des ersten Schrittes: wenn wir uns einschalten, in Ordnung; wenn nicht, passiert nichts. Das bedeutet nicht, dass uns das egal ist. Im Gegenteil, wir müssen alles tun, um einen guten Eindruck zu hinterlassen und Hindernisse für eine gute Kommunikation zu beseitigen.

Verschiedene Umgebungen, um Freunde zu finden

Um Leute zu treffen, musst du dich in verschiedenen Umgebungen bewegen. Wo wir uns nicht anfreunden werden, ist in unserem Zimmer und in unseren imaginären Welten. Freunde können überall gefunden werden, ja, aber man muss offen sein für das Abenteuer, mit jemandem befreundet zu sein. Ein Freund ist ein Schatz, und je mehr wir haben, desto besser.


Vielleicht gehen wir mit unserer Gruppe von Freunden zu den Orten, an denen junge Leute häufig sind: Bars, Einkaufszentren, Kinos, Cafeteria der Fakultät ... Es gibt jedoch andere Umgebungen, in denen wir viele Leute treffen können, die wissen, dass diese Umgebung besser ist , bessere Menschen, im Prinzip werden wir uns treffen. Zum Beispiel können wir auf einige Aktivitäten der Universität, freiwillige Klassenarbeitsgruppen, einen Kulturverein, eine Freiwilligenorganisation, einen Sportkurs oder einen Wettbewerb verweisen.

Wie man einen guten Eindruck bei anderen macht

Ob es das erste Mal ist, dass wir einen Freund treffen oder ob wir schon länger einen Jungen oder ein Mädchen treffen wollen, das erste Treffen ist wichtig ... obwohl der erste Eindruck falsch sein könnte. Manchmal beurteilen wir eine Person zu schnell oder werden von den Meinungen anderer beeinflusst. Daher verschwenden wir die Gelegenheit, jemanden besser kennenzulernen, der interessant sein könnte.


Es gibt keine Skripte: Das Beste ist natürlich zu handelnSo wie jeder ist, scheint es, dass wir gewillt sind, jeden zu kennen, der an unserer Seite vorbeigeht.

In den ersten Gesprächen geht es um Kontakt, um enge Themen und gegenseitige Interessen: Was studieren Sie? Woher kommt es? Was weißt du von gemeinsamen Freunden? Sag mir nicht, dass du dabei warst ...? Nach und nach wird er ermutigt, über sich selbst zu sprechen ... und auch über uns. In kurzer Zeit wird er kein Fremder mehr sein, um zu dieser breiten Kategorie von Bekannten zu wechseln: Wir wissen, ob er wirklich ein Junge oder ein Mädchen ist, das es wert ist, zu wissen, ob er seine Persönlichkeit wie am Anfang anzieht, und ob er wahr ist Freundschaft

Aber manchmal kann man eine beginnende Beziehung dadurch verderben die glücklichen fragen. Es scheint, dass wir ihn verhören, und auch über intimere Probleme: Haben Sie eine Freundin / einen Freund? Lebst du gerne bei deinen Eltern? Das Privatleben eines jeden ist kein Thema, um die ersten Veränderungen zu lüften. Der zukünftige Freund hat einen guten Eindruck von uns, wenn er beweist, dass wir bestimmte Themen respektieren.

Ohne die Natürlichkeit und die Art und Weise eines jeden einzuschränken, ist es eine praktische Regel, dass unsere Fragen nicht unbequem sind, um sicherzustellen, dass sie immer offen sind. Das heißt, die Antworten können vielfältig und sehr breit sein.

Diese allgemeinen Fragen werden normalerweise mit "Was?" und "wie?" Verwenden Sie nicht zu viel "Warum?", Da sie oft aufdringliche Fragen darstellen. Unser Gesprächspartner muss die Möglichkeit haben, zu antworten, ohne sich zu verpflichten, ohne zu viel über sich zu sprechen, wenn er nicht will. Darüber hinaus ist es viel kommunikativer, breit und frei reagieren zu können, als das Gespräch auf einsilbige Wörter zu reduzieren: "Ja, nein, gut".

Zuhören zu lernen ist von grundlegender Bedeutung, um Freunde zu finden

Ein großer Prozentsatz des Erfolgs der ersten Treffen (und auch in der Beziehung zu den üblichen Freunden) liegt in der Tugend, zu wissen, wie man zuhört, und nicht das gesamte Gespräch zu monopolisieren will. Es geht nicht darum, zu simulieren oder zu handeln, sondern um ein Klima des Vertrauens zu schaffen, in dem jeder reden, seine Ideen ausdrücken und gehört werden kann. Es ist ratsam, die folgenden Aspekte zu berücksichtigen:
- Bekräftigen Sie die wichtigsten Redewendungen und Ideen des Gesprächspartners. "Du hast sehr recht" zum Beispiel. "Ich denke das gleiche."
- Seien Sie aufmerksam, was er uns erzähltohne in unsere Gedanken eingetaucht zu sein; unsere nonverbalen Gesten müssen auch auf Aufmerksamkeit hinweisen: Körperhaltung, Blick auf ihn oder sie statt auf andere Dinge, Gesten der Bestätigung, Gähnen vermeiden ...
- Unterbrechen Sie nicht. Haben Sie Geduld und geben Sie den anderen Zeit, um ihre Ideen und Bestätigungen voll zum Ausdruck zu bringen.
- Im ersten Gespräch ist es besser, keine Ratschläge oder Vorschläge zu geben. Wir kennen uns noch nicht gut genug und es würde einen Eingriff bedeuten.
- Hören Sie zwischen Wörtern: Manchmal entdeckt man mehr von der Persönlichkeit eines Jugendlichen, so dass er dies aufgrund der Worte nicht sagt.
- In einem Gespräch kann es ärgerlich sein, das Thema ständig zu wechseln. Es gibt das Gefühl, nichts zu sagen.

Kann sprechen und ausdrücken, was Sie denken

Es ist auch sehr wichtig, wie man spricht. In einem Gespräch senden wir Botschaften, die viel über unsere Persönlichkeit und unsere Herangehensweise an die Probleme aussagen. Etwas, das eine beginnende Freundschaftsbeziehung verdirbt, ist eine klare Haltung einzunehmen: entweder weiß oder schwarz: "Alle, die" A "denken, sind dumm", ohne Nuancen; oder "Ich werde das nie in meinem ganzen Leben tun." So kommst du nicht weiter; Wir müssen versuchen, uns auf gemeinsame Punkte zu einigen, anstatt von Anfang an zu diskutieren.

Wir werden das Gespräch viel animieren, wenn wir mit den entsprechenden Gesten auf das reagieren, was es uns sagt. ), diese Reaktionen werden natürlich sein und das Gespräch beleben. Zu wissen, wie man spricht, besteht auch darin, eine interessierende Haltung einzunehmen, nicht nur, um Worte auszudrücken.

Tipps zum Verbessern und Freunde finden

- der Charakter. Es ist bequem, darüber nachzudenken, ob viele unserer Probleme, wenn es um Freundschaft geht, nicht darin liegen, dass wir vielleicht einen deutlich verbesserten Charakter haben.

- Das erste Treffen ist wichtigaber nicht entscheidend. Obwohl wir alle eine erste allgemeine Vorstellung haben, werden wir später überrascht sein, wie falsch wir waren.

- Die extremistischen Positionen Sie helfen niemals einer Freundschaftsbeziehung, so dass wir Diskussionen von Anfang an vermeiden müssen.

- Freundschaft bedeutet Respekt für die Ideen des anderen. Außerdem ist es gut, Freunde mit unterschiedlichen Vorstellungen über das Leben zu haben, die uns ohne Einflussnahme auf uns zu bereichern

- Um Freunde zu haben, müssen Sie nicht simulieren, weil Unter anderem können wir unseren Charakter und unsere Persönlichkeit nicht immer verbergen. Das Wichtigste von allem ist natürlich zu handeln.

- Suchen Sie nach kulturellen Aktivitäten, Sport, Wohltätigkeitsveranstaltungen in der Universität usw.. Melden Sie sich an, um neue Leute kennenzulernen. Je besser die Umgebung in dieser Aktivität ist, desto bessere Menschen werden Sie treffen. In diesen Aktivitäten ist es einfacher, ein Gespräch mit anderen Menschen zu initiieren, und der Inhalt der Aktivität selbst ist ein einfaches Thema für den Dialog.

Susana Moreu. Familienberater

Sie könnten auch interessiert sein:

- Was tun, wenn Sie die Freunde Ihres Kindes nicht mögen

- Mein Sohn hat keine Freunde

- Die Bedeutung von Freundschaft in der Kindheit

- Mein Sohn hat Probleme mit seinen Freunden

- Erste Freunde in der frühkindlichen Bildung

Video: Freunde finden in Japan - Ist es schwer Freunde zu finden? 【Japanische Gesellschaft】


Interessante Artikel

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Tipps zum An- und Auskleiden Ihres Babys

Das An- und Ausziehen Ihres Babys ist eine Aufgabe, die Sie fast mit geschlossenen Augen erledigen müssen. Zu Beginn kann es jedoch kompliziert sein, vor allem wenn Sie ein neues Elternteil sind. Die...