Senkt den Fast-Food-Verbrauch bei Kindern in den Vereinigten Staaten

Hamburger, Pommes Frites, Hot Dogs ... ihr Geschmack verzaubert normalerweise jeden und besonders die Kinder. Es geht jedoch um Lebensmittel, die nicht missbraucht werden dürfen, da ihre gesundheitlichen Folgen sehr negativ sind, etwas, das scheint, die Gesellschaft der Vereinigten Staaten zu durchdringen, wo beginnt den Fast-Food-Verbrauch bei Kindern zu senken.

Dies wird durch eine Untersuchung an der University of Tuft (USA) bestätigt, die behauptet, dies in den letzten Jahren bewiesen zu haben Der Fast-Food-Verbrauch der Kleinen im Haus ist gesunken. Nicht nur das, auch die Anzahl der Kalorien, die Kinder durch diese Nahrungsmittel aufnehmen, ist zurückgegangen.


Fast Food und Kinder

Laut der Studie, die in der Zeitschrift für Pädiatrie und Jugendmedizin "Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine" veröffentlicht wurde, waren im Jahr 2003 fast 40 Prozent der US-amerikanischen Kinder. Fast täglich aß er Fast Food. 2010 sank er auf unter 33 Prozent.

Diese Daten zeigen, dass die Änderung der Essgewohnheiten von Kindern möglich ist, wie die Autoren des Berichts sagen, der sich trotzdem nicht erklären kann, ob dieser Rückgang des Fast-Food-Verbrauchs daran liegt eine echte Änderung der Essgewohnheiten oder eine Änderung in der Politik der Unternehmen, die diese Produkte verkaufen.


Es ist nicht das erste Mal, dass Studien über diesen Rückgang des Fast-Food-Verbrauchs sprechen. So war beispielsweise bereits bekannt, dass es seit 2003 einen Rückgang der Pizzaverkäufe gab, was den Forschern zufolge erklärt werden kann, da die Betriebe seit 2010 den Kaloriengehalt der Pizza angeben müssen.

Fast Food-Studie in der Kindheit

Für die Durchführung dieser Studie verwendeten die Forscher Daten aus den National Health and Nutrition Examinations Surveys, mit denen sie differenzierte Informationen zwischen den Betrieben finden konnten. Sie sagen zum Beispiel, dass es 2010 weniger Kinder gab, die jeden Tag zum Essen gingen Pizzeria und das, wenn sie das taten, nahmen sie außerdem weniger Kalorien auf.

Im Fall von Hamburger, Der Prozentsatz der täglichen Besuche in diesen Fast Food-Betrieben war zwischen 2003 und 2010 ähnlich, es wurde jedoch auch eine Verringerung der Kalorienverbräuche beobachtet, was bedeutet, dass Kinder und Eltern sich für weniger fetthaltige Speisen entscheiden .


Natürlich müssen wir diese Daten sorgfältig berücksichtigen: Sie bedeuten nicht, dass Kinder gesünder sindObwohl es wahr ist, dass, bevor sie zu diesen Betrieben gingen, viel mehr als jetzt, ist es auch richtig, dass wir nicht wissen, warum Lebensmittel diese Fast-Food-Gerichte ersetzen, wie die Autoren des Textes darauf hinweisen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Daten positiv sind, da ein Rückgang der aufgenommenen Fast Foods dazu beitragen kann, den Anteil adipöser Kinder in diesem Land zu senken. Ebenso ergänzen diese Untersuchungen andere Studien, die bereits gezeigt haben, dass Minderjährige weniger Zuckerzusatz benötigen.

Angela R. Bonachera

Video: How to Lower Triglycerides Quickly and Naturally


Interessante Artikel

Die Routine ist nicht so schlimm

Die Routine ist nicht so schlimm

Wir haben einen neuen Kurs mit dem aufgeladenen Akku begonnen. Es kostet aber in Wirklichkeit unser Gewöhnliche Arbeit verleiht dem Leben Stabilität und ZusammenhaltDas bedeutet, dass wir einen Tag...

Folgen von zu lautem Musikhören

Folgen von zu lautem Musikhören

20 Prozent der Jugendlichen haben eine Dauerhaftes Klingeln in den Ohren Englisch: www.goethe.de/ges/mol/thm/tre/en1571343.htm Nur 5 Prozent ergreifen Präventionsmaßnahmen, wie eine Studie des...