Über 28.000 Lehrer weniger in den letzten 4 Jahren

Die Zahl der Lehrkräfte im außeruniversitären öffentlichen Bildungswesen ist in zurückgegangen mehr als 28.000 Lehrer in den letzten vier JahrenNach Angaben des Public Education Syndicate (ANPE) aufgrund der während der Wirtschaftskrise aufgetretenen Bildungskürzungen. Diese Verringerung der Lehrkräfte erfolgte hauptsächlich in Bezug auf die Schulunterstützung für Schüler.

Der Verlust von Lehrern in der außeruniversitären öffentlichen Bildung, dh in der frühen Kindheit, in der Grund- und Sonderausbildung, in der ESO, im Abitur, in Berufsausbildungskursen und in den beruflichen Erstausbildungsprogrammen, endet jedoch nicht, da sie weiterhin einberufen werden Einsprüche, von 100 Professoren, die in Rente gehen, nehmen nur noch 10 Prozent der Sitze ein.


Der Aufruf zu Wettbewerben für Lehrer geht jedoch weiter. Neun Gemeinden, darunter Andalusien und Madrid, haben bereits 2015 Widerstand gegen die Zahl der Lehrer gefordert, acht mehr als 2014. Was die Sekundarschulbildung anbelangt, so haben neun weitere Regionen ebenfalls einen Platz für Lehrer angeboten, so die die von der National Association of State Teachers (ANPE) veröffentlichten Daten.

Die Reduzierung des Lehrpersonals

Derzeit sind 67 Prozent der nichtuniversitären Bildungszentren öffentlich und 71 Prozent der Lehrer arbeiten dort. Das akademische Jahr 2012/13 war das schlechteste Jahr für Lehrer, vor allem für Lehrer an öffentlichen Schulen, die nach Angaben des Bildungsministeriums ihre Präsenz in den Klassenzimmern um 21.899 Personen schrumpften.


Diese Kürzung ist seit dem Inkrafttreten des Königlichen Erlasses 14/2012 und des Königlichen Erlasses 20/2012, die eine Reihe von Maßnahmen umsetzen, z. B. die Ersetzung von Beamten, die krankheitsbedingte Abwesenheit verursachen, bei 10%, der Anteil der Studenten, Nach Angaben eines Sprechers des Kommunikationssekretariats der National Association of State Teachers (ANPE) sind Arbeitsunfälle nicht abgedeckt oder die Ersatzquote oder was auch immer derselbe ist.

Interim-Lehrer mit schlechteren Gehältern

Die Plätze sind mit Interimsprofessoren besetzt, die aufgrund der größeren Anzahl von Teilpositionen schlechtere wirtschaftliche Bedingungen haben. In einigen Gemeinden beträgt die Zahl der Praktikanten 20%.
Der Schulstaatsrat hält es jedoch in seinem Bericht 2014 über das spanische Bildungssystem für positiv, eine breite Palette öffentlicher Arbeitsplätze in der Bildung zu fördern, indem er alle entstandenen Vakanzen anruft. Es fordert außerdem, dass die Kriterien für die Einstellung von Interim-Lehrern geklärt werden.


Der neue Vorschlag des Bildungsministeriums für Lehrer scheint dieses Panorama nicht zu ändern, da für den nächsten Kurs 2000 Gelehrte eingestellt werden sollen, um die Unterstützungsaufgaben in öffentlichen Schulen auszuführen.

Marisol Neu

Sie könnten auch interessiert sein:

- Respekt gegenüber Lehrern

- Die großartige Lehre des schlechten Lehrers

- Finanzielle Bildung erreicht Schulen

Video: DOCUMENTALES INTERESANTES ????ツ???? NATURALEZA ASESINA MAREMOTOS tsunamis DOCUMENTALES ONLINE


Interessante Artikel

10 politische Vorschläge, Frau und Mutter zu sein

10 politische Vorschläge, Frau und Mutter zu sein

Die Gesellschaft verändert sich in ihren kulturellen Grundlagen, ihren Modellen und ihren Bestrebungen. Die Mutterschaft von Frauen ist nach wie vor ein Schlüsselelement der Sozialstruktur. In den...

Die Gehirn- und Körperentwicklung von Kindern

Die Gehirn- und Körperentwicklung von Kindern

Im Alter von vier Jahren sind wir im Vergleich zu anderen Arten, selbst denen, die uns am nächsten sind, immer noch hilflose Kreaturen. Warum ist unsere Kindheit so lange? Einer der Gründe, warum die...