40% des Kinderglücks hängt von den Eltern ab

Das Glück, versichern zahlreiche wissenschaftliche Studien, wird zu 50 Prozent von der Genetik bestimmt, zu 10 Prozent von den äußeren Umständen oder dem Kontext und zu 40 Prozent von uns, von vorsätzlichen und emotionalen Aktivitäten, die uns antun sei glücklich

Die Psychologen Alejandra Vallejo-Nágera und Silvia Álava, zwei der renommiertesten Experten für Kinderpsychologie, British Council School hat sich im versammelt II. Konferenz über Erziehung zur Kinderfürsorge, erkennen, dass "Eltern die Zufriedenheit von Kindern um bis zu 40 Prozent steigern können, ohne ihnen genau das zu geben, was sie verlangen".


Das Geheimnis des Kinderglücks

Beide Experten sind sich einig, dass "das Geheimnis darin besteht, Kindern Werte zu vermitteln, ihnen die emotionalen Werkzeuge und die notwendigen Bildungsrichtlinien zur Verfügung zu stellen, die es ihnen ermöglichen, sich zu entwickeln, zu erkunden, ihre Fehler zu überwinden, autonom, sicher, fähig und letztendlich zu sein , glücklicher. "

Video wird geladen ....

1. In Werten erziehen. Die Psychologin Alejandra Vallejo-Nágera erklärt: "Werte sind die Grundprinzipien der Erziehung von Kindern: Loyalität, Flexibilität, Motivation, Empathie, Anstrengung, Wiederherstellungsfähigkeit nach dem Scheitern usw. Und die Hauptreferenzen, um diese zu vermitteln Werte sind genau die Eltern. "


Die Psychologin Silvia Álava besteht nachdrücklich darauf, dass "Werte am Beispiel gelehrt werden, dass wir Eltern mit unserem Verhalten unterrichten, weil Werte der Motor unseres Verhaltens sind." Zu den wichtigsten Werten, die Kindern vermittelt werden können, gehört das Besondere Demut (niemand ist mehr als jeder andere), Engagement, Dankbarkeit, Freundschaft, Geduld (Dinge kommen nicht immer beim ersten Mal heraus) oder Verantwortung (unter der Annahme der Konsequenzen) ".

Die Beziehung zwischen Eltern und Schule ist auch wichtig, wenn Kindern Werte vermittelt werden, und beide Psychologen sind sich über die Bedeutung der Rolle der Lehrer einig. "Obwohl Eltern für die Einführung von Werten verantwortlich sind, ist dies für Kinder einfacher, wenn sie auch von der Schule aus durchgeführt werden", sagt Silvia Álava. In diesem Sinne bekräftigt der Direktor der British Council School, Gillian Flaxman, dass "wir von der Schule Initiativen wie diese Konferenz fördern wollen, um die Unterstützung zwischen der Schule und dem Zuhause zu erleichtern, weil wir beide die Verantwortung teilen, dass die Verantwortlichen von morgen Menschen sind Die Kinder sind seit 15 Jahren in unseren Klassenräumen, von 3 bis 18 Jahren, und wenn sie gehen, tun sie dies mit vielen Werten, die wir ihnen durch ein breites Programm an Aktivitäten vermittelt haben. "


2. Normen und Grenzen festlegen. Die Festlegung von Regeln und Grenzwerten für Kinder zu Hause ist vielfältig. Unter ihnen Highlights, die Kindern ein Gefühl der Sicherheit und des Schutzes vermitteln, dank ihnen schaffen sie sich eigene Referenzen und Muster, was gültig ist und was nicht mit ihrer eigenen Werteskala übereinstimmt. Sie helfen auch, ein organisiertes Zusammenleben zu erreichen und den Respekt gegenüber anderen und sich selbst zu fördern.

Die Psychologin Silvia Álava ist der Ansicht, dass das Vorhandensein von Normen und Grenzen eine weitere wichtige Orientierungshilfe zur Steigerung der Zufriedenheit der Kleinen ist, und fügt hinzu, dass "die Normen die Persönlichkeit der Kinder nicht aufheben und dazu dienen, ihre Selbstkontrolle zu entwickeln. es zwingt uns dazu, kongruent zu sein und Konsequenzen sowohl im positiven, durch den Preis als auch im negativen zu etablieren, wenn dies nicht geschieht ".

3. Überprotektion vermeiden. Studien, die von verschiedenen Spezialisten durchgeführt wurden, zeigen, dass Kinder, die übermäßig geschützt und gepflegt werden, ihre Kapazitäten nicht ausreichend ausbauen oder aufgrund der ständigen Anwesenheit ihrer Eltern entsprechende Aufgaben übernehmen. Alejandra Vallejo-Nágera spricht von Überprotektion als einem der häufigsten Fehler von Eltern und stellt sicher, dass "Kinder so viele Probleme wie möglich und so bald wie möglich lösen müssen". In derselben Linie warnt Silvia Álava, dass "Kinder bei Überprotektion weniger emotionale Kompetenzen entwickeln, weil ihr Weg so einfach ist, dass Kinder sich nicht anstrengen müssen, wodurch sie unsicherer werden, weil sie immer einen Erwachsenen brauchen und auf lange Sicht werden sie sich unglücklicher fühlen. "

Marisol Neu

Sie könnten auch interessiert sein:

- Glückliche Kinder, die Spanier an vierter Stelle

- 4 Tipps zur Vermeidung von Überprotektion von Kindern

- Kinder, die zunehmend unter dem Druck ihrer Eltern leiden

Video: Warum gibt es Wartezeit für die Leihmutterschaft


Interessante Artikel

Vermeiden Sie Betrug im Sprachunterricht

Vermeiden Sie Betrug im Sprachunterricht

Der Verband der Sprachunterrichtszentren der Autonomen Gemeinschaft Madrid (ACEDIM) hat begonnen Kampagne zur Vermeidung von Betrug in SprachunterrichtszentrenBesonders im Sommer eine der...

Die 15 Hauptziele der Eltern

Die 15 Hauptziele der Eltern

Wenn ein Jahr endet und das nächste Jahr beginnt, setzen wir uns alle eine Reihe von Zielen, die uns zu besseren Menschen machen. Als Eltern führen wir auch eine Reflexion durch, um eine Liste guter...

Was tun, wenn Ihr Kind Fieber hat?

Was tun, wenn Ihr Kind Fieber hat?

Während des Winters sind häufige Temperaturschwankungen, die Viruskrankheiten bei den Kindern des Hauses begünstigen. Sie sind typisch für den Winter, einige Erkrankungen wie Erkältungen, Grippe,...