Jugendliche, wie sie behandelt werden, wenn sie erwachsen werden

Es gibt viele junge Spanier zwischen 20 und 30, die immer noch von ihren Eltern abhängig sind. Unter denjenigen, die es schaffen, ihr Studium zu beenden, eine Arbeit zu finden oder sich ein neues Berufsleben zu schaffen, wird das Familienheim sie weiterhin wie immer schützen. Die Situation ist jedoch nicht mehr die gleiche.

Und diese Generation junger Menschen muss sich endlosen Karrieren und starkem Konkurrenzkampf in einer Gegenwart stellen, in der die Jobangebote nicht genau wachsen. Daher überlegen sich viele Eltern, was sie mit ihren Kindern machen sollen Jugendliche, wie man sie behandelt, wenn sie erwachsen werden.

Wenn einige Probanden zu schwarzen Löchern werden oder wenn der so gewissenhaft erarbeitete Lehrplan nicht überzeugen kann, besteht zwischen ihnen ein Gefühl der Frustration. Sie lassen sie nicht nur nicht fliegen, sondern müssen sich während einer guten Saison auf alles verlassen - auf Wohnen, Freizeit ... - aus der Tasche ihrer Eltern.


Wenn diese Einstellung im Haushalt nicht konterkariert wird und im Gegenteil noch mehr Druck auf die Prüfungen besteht, die Sie nicht genehmigen, oder weil Sie keine Arbeit bekommen ... kann die Situation das Zusammenleben und die Familienkommunikation ernsthaft beeinträchtigen.

Jugendliche zu Hause: vom Erwachsenen bis zum Erwachsenen

Unter diesen Umständen sollten Eltern bedenken, dass unser Kind nicht mehr ein unreifer junger Mann ist, sondern ein Erwachsener. Es wäre absurd und kontraproduktiv, einen 25-jährigen Jungen dazu zu drängen, eine Prüfung abzulegen. Die richtige Sache, angesichts seines Alters, ist nicht, ihm Slogans zu geben, sondern auf Erwachsenenebene von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, damit er sich dessen bewusst ist, was von ihm erwartet wird.

So wie wir versuchen werden, ihm zu zeigen, dass ihm die Unterstützung seiner Familie nicht fehlt, solange er es braucht, und dass ihm die Türen des Hauses immer offen stehen, können wir ihm nicht vorenthalten, dass diese Situation nicht ewig sein kann und dass er alle seine stellen muss Teil zum Abschluss.
Es ist wichtig, dass sowohl wir als auch wir die Situation als Passagier betrachten, aber auch eine wertvolle Gelegenheit, um zu lernen, in Toleranz und Respekt zwischen zwei Generationen von Erwachsenen zu leben.


Während die Dinge den richtigen Kurs einschlagen, ist es jedoch sehr positiv, dass wir eine Reihe von Punkten berücksichtigen, in denen wir die Behandlung innerhalb des Heims mit dem erwachsenen Kind variieren müssen.

Sprechen Sie mit Teenagern

In einer Familie, in der die Kommunikationskanäle zwischen Eltern und Kindern stets gepflegt wurden, ist es leicht, diesen Fluss aufrechtzuerhalten. In jedem Fall gibt es Punkte, die die Eltern sorgfältiger oder aus einer neuen Perspektive berücksichtigen sollten, wie etwa Respekt für die Privatsphäre, Freiheit, unterschiedliche Behandlung, Delegieren, Geld ...

Nach und nach werden wir Eltern uns daran gewöhnen müssen, nach Momenten zu suchen, in denen wir mit unserem ältesten Sohn allein sein können, um mit ihm über seine Dinge, seine Projekte, seine Wünsche zu sprechen. Wenn man einem erwachsenen Kind die Ohren öffnet, kann dies die Ursache sein mehr ein Schock und etwas Schmerz, aber es ist immer vorzuziehen zu wissen, was in Ihrem Leben vorgeht.


So schwer es auch sein mag, in diesem Moment müssen wir zugeben, unabhängig von der Vision, die unser Sohn vom Leben hat, von seinen Ideen usw. Vielleicht sind sie nicht die, die wir zu erzwingen versuchen, aber jetzt können wir sie nur wie einen Erwachsenen respektieren, obwohl wir immer tief mit ihm sprechen können, um zu analysieren, was ihn dazu veranlasst hat, so zu denken und zu sehen, wie wir ihm helfen können, falls dies der Fall ist.
In jedem Fall können wir verlangen, dass er vor seinen Brüdern Einschätzungen ablehnt, die nicht der Bildung entsprechen, die sie ihnen geben möchten. Sie müssen akzeptieren, dass die Ausbildung minderjähriger Kinder zu Hause ein vorrangiges Ziel ist.

Ein anderer Weg, um ihre Privatsphäre zu respektieren, wird die Behandlung sein, die gegeben wird, indem er ihn einlädt, seine Sachen zu erzählen und was er außerhalb des Hauses tut, ohne jedoch Erklärungen zu verlangen, die logischerweise sehr unangenehm sind, wenn sie dazu gezwungen werden. Wenn dieser übliche Fehler auftritt, kann das Kind lügen oder sich seinen Eltern stellen und alle Informationen ablehnen.

Gespräche ohne Tabus mit jugendlichen Kindern

Ein Klima des Vertrauens zu erreichen, in dem Sie alles umdrehen können, was Blasen in Ihrem Kopf bilden, kann manchmal enorm kompliziert sein, insbesondere weil Sie einen Weg finden müssen, über bestimmte Themen zu sprechen, wie etwa jene Widersprüche, die nicht "herauskommen", Arbeitslosigkeit. ... die ihn daran hindern, autonom zu sein.
Tabus zu Hause sind nicht gut, weil sie das Auffinden von Problemen verhindern, sie einfach verstecken und am Ende ärgern.

Damit die Kommunikation Früchte trägt, ist es genauso wichtig, genau zuzuhören, um zu verstehen, warum sie glaubt, dass dies oder das nicht gut läuft oder dass es falsch ist.
Wenn er sich gehört und respektiert fühlt, wird er über die Gründe seiner Eltern nachdenken. Wenn sie uns als uninteressiert betrachten oder wenn wir sie noch immer als Kind betrachten, werden sie es wahrscheinlich aufgeben, uns zu behandeln und so zu tun, als würden sie in einer Pension leben.

Teresa Pereda

Video: Darum werden Jugendliche immer respektloser


Interessante Artikel