Tipps, um die familiäre Kommunikation zu fördern

Wenn die Kinder wachsen, erhalten sie viele neue Informationen, die in ihrer Öffnung nach außen "geprüft" werden müssen. Das notwendige Klima des Vertrauens in der Familie zu schaffen, damit Kinder zu Hause ungehindert fragen und sprechen können, ist unerlässlich. Die Veränderung, die sich zwischen sieben und zwölf Jahren vollzieht, ist enorm, und in dieser Phase müssen Eltern die Grundlagen der Familienkommunikation legen.

Darüber hinaus müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Freunden einen Grund für die Forderungen ihrer Eltern oder für ihre eigenen Entscheidungen geben können: über den Zeitpunkt des Einsatzes neuer Technologien, über die Nüchternheit der Ausgaben, warum nicht bestimmte Pläne oder wenn nicht Er sieht keine Fernsehserie. Die Fragen können nicht "programmiert" werden, und obwohl wir immer im Moment antworten, ist es angebracht, nach einem späteren Zeitpunkt zu suchen, um sie mit mehr Ruhe zu behandeln.


Im Gegenteil, wenn die Frage nicht von einem Kind gestellt wird, müssen wir die Eltern provozieren, um Situationen vorherzusehen, die auftreten, wenn dieses Gespräch nicht stattfindet, kurzfristig. So gibt es zum Beispiel eine Kluft zwischen einem Kind, das seinem Vater oder seiner Mutter den Ursprung des menschlichen Lebens erklärt, um es durch ein Gespräch mit Schulkameraden oder durch eine Jugendzeitschrift herauszufinden.

Tipps, um die familiäre Kommunikation zu fördern

1. fördert die Möglichkeiten des FamiliendialogsZum Beispiel speisen Sie ohne Fernseher und ohne Mobiltelefon.

2. Ein guter Plan für Wochenenden sind Familienausflüge, die uns erlauben, über die Themen zu sprechen, die uns im Alltag keine Zeit geben.


3. Stellen Sie sicher, dass die Brüder den Zeitpunkt der Intervention nicht "essen" das schüchternste oder das langsamste zum Zeitpunkt des Eingreifens in Familientreffen.

4. Verbringen Sie von Zeit zu Zeit mit jedem Kind eine exklusive Zeit. In einer entspannten Umgebung können wir ihre Anliegen leichter vermitteln.

5. Gib deinen Sachen Wichtigkeitzu seinen Kämpfen mit Freunden oder dem ersten Getreide, das mit zwölf Jahren herauskommt und das ihn schrecklich macht. Wir lachen nie über sie, weil wir die Kommunikation mit unserem Sohn unterbrechen werden.

6. Eine ideale Zeit zum Plaudern ist kurz vor dem Einschlafen, wenn er schon in seinem Bett liegt und sich entspannt fühlt. Wir können uns neben ihn setzen und ihn etwas erzählen lassen, was an diesem Tag passiert ist oder ihn beunruhigt.

7. Wer erinnert sich nicht an den Sonntagmorgen im Schlafzimmer der Eltern? Wenn Sie aufwachen und in Ihr Bett steigen, um sich vor der Kälte zu schützen, werden Sie möglicherweise ermutigt, etwas Selbstvertrauen zu schaffen. Lass den Moment nicht vergehen.


8. Nutzen Sie die günstigen Momente. Eine andere Zeit kann sein, wenn einer der Ehepartner zur Arbeit reist und die Kinder abwechselnd mit Papa oder Mutter schlafen. In dieser Nacht können wir vielleicht unser Buch auf dem Nachttisch parken und uns dem Gespräch mit unserem Sohn widmen.

9. Nutzen Sie Ihren Geburtstag oder sein Heiliger, um ihn zum Zeitpunkt der Mahlzeit aus der Schule zu bekommen. Sie werden sich vor Ihren Kollegen wichtig fühlen und sind für die Vorschläge, die Sie in diesem besonderen Moment machen, aufgeschlossener.

Maria Lucea
Berater: José Manuel Mañú Noain. Psychologe

Es kann Sie interessieren:

- Die 10 schlechtesten Sätze, die Eltern ihren Kindern sagen können

- Das beste soziale Netzwerk der Welt, die Familie

- Kommunikationsschlüssel je nach Alter der Kinder

Video: Sprachliche und kulturelle Diversität in der Klasse – Tipps für den Unterricht


Interessante Artikel